Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen
Twitter Chart, News, FAQs

Twitter Aktie - Übersicht


NameISIN / WKNSymbolHeimatbörseTwitter IRTwitter News
TwitterUS90184L1026 / A1W6XZTWTRNasdaqhier klickenhier klicken
Name
Twitter
ISIN / WKN
US90184L1026 / A1W6XZ
Symbol
TWTR
Heimatbörse
Nasdaq
Twitter IR
Twitter News
 

Twitter - Profil

Twitter Inc. ist ein im kalifornischen San Francisco (USA) ansässiges Unternehmen, das den gleichnamigen Microblogging-Dienst betreibt. Hervorgegangen ist dieser Dienst aus dem ebenfalls in San Francisco ansässigen Podcasting-Unternehmen Odeo. Twitter selbst war ursprünglich ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur internen Kommunikation von Mitarbeitern dieser Firma, das im März 2006 von Jack Dorsey, Biz Stone und Evan Williams gestartet wurde.

Ebenfalls beteiligt an Twttr, wie das Projekt zu dieser Zeit noch hieß, war Noah Glass. So war dieser beispielsweise für die Namensgebung verantwortlich. Darüber hinaus half in der Anfangsphase auch der deutsche Software-Entwickler Florian Weber bei der Entwicklung mit. Noch im Jahr 2006 wurde Twitter ein Produkt der Firma Obvious, also aus der Firma Odeo herausgelöst. Im April 2007 wiederum gliederte Obvious Twitter als eigenständiges Unternehmen aus, wobei man den CEO Jack Dorsey durch Evan Williams ersetzte.

Börsengang (IPO) und Führungswechsel...

Bereits im November 2009 wurden erstmals Pläne über einen möglichen Börsengang publik. Im Oktober 2010 aber nahm Mitgründer und CEO Evan Williams als CEO seinen Hut – die Position übernahm mit Dick Costolo erstmals ein nicht zum Gründungsteam gehörender Manager. Nachdem man 2012 unter anderem erfolgreich nach Deutschland (Niederlassung in Berlin) expandieren konnte, erfolgte schließlich am 7. November 2013 der Börsengang (IPO) des Unternehmens.

Zwischenzeitlich war Mitgründer Jack Dorsey ganz bei Twitter ausgestiegen und hatte mit dem Zahlungsabwicklungsspezialisten Square ein eigenes Unternehmen gegründet. Dieses führte er bereits im Jahr 2015 erfolgreich an die Börse. Zugleich geriet Twitter unter CEO Dick Costolo im Jahr 2015 in eine Krise, in deren Zuge der Aktienkurs regelrecht zusammenbrach. Das Problem hier war einerseits das schwache Nutzerwachstum sowie andererseits die schlechte Monetarisierung der Nutzerbasis durch entsprechende Werbeformate.

Auf Druck von Investoren musste daher Dick Costolo seine Koffer packen – und Jack Dorsey übernahm neben seinem Posten als CEO von Square auch den Chefposten bei Twitter. Bis heute führt er beide Unternehmen als CEO, was stark an Elon Musk erinnert. Unter ihm ging es jedoch sowohl bei Square als auch bei Twitter deutlich aufwärts, wobei ihm bei Twitter mit Elliott Management (Paul E. Singer) und Silver Lake gleich zwei aktivistische Investoren Druck machen.

Timeline

2006 – Im März 2006 starten Jack Dorsey, Biz Stone, Evan Williams sowie Noah Glass das Forschungs- und Entwicklungsprojekt Twttr innerhalb der Firma Odeo. Auch der deutsche Software-Entwickler Florian Weber hilft bei der Programmierung mit.

2006 – Aus Twttr wird Twitter – und Twitter geht in der Firma Obvious auf.

2007 – Twitter wird wieder aus der Firma Obvious herausgetrennt und ein eigenständiges Unternehmen. Dabei wird der bisherige CEO Jack Dorsey durch Mitgründer Evan Williams ersetzt.

2009 – Ende des Jahres 2009 werden erstmals Ambitionen über einen möglichen Börsengang des Unternehmens öffentlich, da sich CEO Evan Williams dahingehend geäußert hat.

2010 – Evan Williams gibt den Chefposten auf, der nicht zum Gründungsteam gehörende Dick Costolo übernimmt die Führung der Gesellschaft.

2010 bis 2015 – Unter Dick Costolo gelingt die internationale Expansion, unter anderem auch nach Deutschland (2012, Niederlassung Berlin). Zudem wird der Börsengang (IPO) am 7. November 2013 zu einem Erfolg. Allerdings hält der Erfolg nicht lange an, die zunächst euphorisch empfangene Aktie stürzt ab und Dick Costolo muss 2015 seinen Hut nehmen.

2015 – Im Jahr 2015 führt Jack Dorsey nicht nur „sein eigenes Baby“ Square erfolgreich an die Börse, sondern übernimmt auch wieder den Chefposten bei Twitter. Er führt somit nun mit Square und Twitter gleich zwei börsennotierte Technologiekonzerne als CEO.

2016 – Mit Donald Trump gewinnt ein großer Twitter-Fan die US-Präsidentschaftswahl. Das (private) Twitter-Konto des US-Präsidenten ist zugleich das Konto mit den meisten Followern und alleine der Wert dieses Kontos wird von Experten auf bis zu zwei Milliarden US-Dollar beziffert.

2020 – Die beiden aktivistischen Investoren Silver Lake und Elliott Management (Paul E. Singer) machen Druck auf Jack Dorsey und Twitter, dem dieser jedoch Stand hält. Die Aktie beginnt deutlich zu steigen.

2021 – Nach dem „Sturm“ auf das Capitol in Washington schließt Facebook das Konto des zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump.

 

Twitter - Updates

Twitter: Einmalige 45%-Chance für Anleger?

Twitter
Bei Twitter (WKN: A1W6XZ) geht es rund auf dem Börsenparkett und ebenso abseits davon. Jetzt wird der Übernahme-Poker von der Frage aufgemischt, wie viele Falschkonten auf dem Kurznachrichtendienst sind. Twitter gab bekannt, an der Akquisition zum vereinbarten Preis und den... Mehr...

Twitter-Aktie: Aus die Maus mit Musk?
Twitter
Die Achterbahnfahrt der Aktie von Twitter (WKN: A1W6XZ) geht weiter. Elon Musk stellt seine Offerte, ironischerweise per Tweet, infrage und pocht auf den Wahrheitsgehalt einiger Managementaussagen. Was steckt dahinter? Mehr...
Twitter: Musk mit genialem Konter gegen Shorter
Twitter
Elon Musk lässt die Short-Attacke von Hindenburg Research (wir berichteten) auf Twitter (WKN: A1W6XZ) nicht auf sich sitzen. Der für seine Short-Wette auf Nikola Motors bekannte Analyst sah immerhin Halbierungspotential im Twitter-Kurs… Mehr...
Twitter: Grätscht Mister Market dazwischen?
Twitter
Ins Tauziehen um den Microblogging-Dienst Twitter (WKN: A1W6XZ) schaltet sich der Gesamtmarkt-Faktor ein. Denn so könnte das Gewitter an den Technologie-Börsen dem Musk-Twitter-Deal einen Strich durch die Rechnung machen. Der US-Researcher Hindenburg informierte am Montag über die damit verbundenen Short-Risiken... Mehr...
Twitter: Plant Musk den 100-Milliarden-Coup?
Twitter
Paukenschlag bei Twitter (WKN: A1W6XZ): Wenn es nach Elon Musk geht, steht das Unternehmen vor der Einführung eines Gebührenmodells. Aller Voraussicht nach werden Werbetreibende zur Kasse gebeten, was der charismatische Visionär nun per Tweet mitteilte. Ihm könnte sein Twitter-Abenteuer in... Mehr...
Twitter bestätigt Deal: Das ist für Anleger noch drin!
Twitter
Die Tage von Twitter (WKN: A1W6XZ) als Börsenunternehmen sind bald gezählt. Per Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC informierte das Unternehmen am Montagabend über die Annahme der Musk-Cashofferte zu 54,20 US$. Aus Anlegersicht sind noch Prozente drin! Mehr...
Twitter-Übernahme fix – hier schlägt Musk als Nächstes zu!
Twitter
Reuters weiß mehr: Wie die Nachrichtenagentur berichtet, hat Elon Musk die Komplettübernahme von Twitter (WKN: A1W6XZ) klar gemacht. Im New Yorker Handel verteuert sich ein Anteilsschein +4,74% auf 51,25 US$. Die Musk-Offerte liegt bei 54,20 US$. Und das nächste Übernahmeobjekt wartet... Mehr...
Twitter: Musk will Komplett-Übernahme – das ist das Angebot
Twitter
Das ging schnell: Elon Musk will alle Anteile an Twitter (WKN: A1W6XZ) übernehmen. Dazu reichte der Tesla-Chef ein Aktienangebot in Höhe von 54,20 US$ pro Anteil beim Microblogging-Dienst ein. Das Twitter-Papier preist die Neuigkeit mit +12% auf 51,40 US$ sofort ein.... Mehr...
Twitter: Kurioser CEO-Irrtum – wie reagiert Musk?
Twitter
Welch' Kuriosität: Wall-Street-Aktienanalyst Daniel Ives wurde versehentlich am 11. April zum neuen Chef des Microblogging-Diensts Twitter (WKN: A1W6XZ) ernannt. Der Patzer passierte der „Daily Mail“ und hatte verwunderte Augen an der Wall Street zur Folge. Mehr...

FAQs

Zahlt Twitter eine Dividende?Nein. Als Wachstumsunternehmen benötigt Twitter jeden Cent für die weitere Entwicklung des Dienstes. Auch die ein oder andere Übernahme muss finanziert werden. Dank der aktivistischen Investoren kauft das Unternehmen inzwischen aber eigene Aktien zurück, was den Aktienkurs unterstützt. Generell sind Aktienrückkäufe normalerweise ohnehin besser als Dividenden, da hier keine Steuern anfallen.