Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 24.10.19 / 14:36

Twitter: Enttäuschende Zahlen lassen den Vogel abstürzen

Heute, vorbörslich, legte der Kurznachrichtendienst Twitter (WKN: A1W6XZ) seine aktuellen Quartalszahlen vor. Kommen wir gleich zum einzig positiven Fakt, den diese Zahlen beinhalteten: Twitter konnte seine Nutzerzahl etwas stärker als erwartet von 139 auf 145 Millionen steigern.

Das sonstige Zahlenwerk liest sich dagegen nicht besonders gut, weshalb der Absturz der Aktie um derzeit rund -20% an der NASDAQ nicht wirklich überraschen kann.

So steigerte Twitter seinen Quartalsumsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal nur um +9% auf 824 Mio. US-Dollar. Die Konsensschätzungen der Analysten lagen jedoch eher im Bereich 870 bis 880 Mio. US-Dollar, so dass dies die erste Enttäuschung darstellte. Unter dem Strich verdiente Twitter daher auch nur 36,5 Mio. US-Dollar. Diese Kennzahl lässt sich zwar nicht direkt mit der aus Q3/2018 vergleichen, weil damals eine Steuergutschrift über 700 Mio. US-Dollar das Bild verzerrte.

Allerdings lag der Gewinn in Q3/2018 bei 790 Mio. US-Dollar, so dass man bereinigt um eben diese Steuergutschrift seinerzeit knapp 90 Mio. US-Dollar verdient haben muss. Insofern kann man wohl trotz alledem mit Fug und Recht über einen Gewinneinbruch schreiben. Daher war diese extrem schwache Gewinnentwicklung letztlich doch die zweite große Enttäuschung des Quartalsberichts, jedoch immer noch nicht die letzte. Womit wir beim Ausblick des Management wären...

Management mit sehr schwachem Ausblick auf das Weihnachtsquartal

So stellt das Management um CEO Jack Dorsey für Q4/2019 nämlich nur einen Quartalsumsatz zwischen 940 Mio. und 1,01 Mrd. US-Dollar in Aussicht, nach 909 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Auch hier hatten Analysten und Anleger natürlich mehr erwartet und senken daher den Daumen über die Aktie. Schließlich würde Twitter, selbst bei Einhaltung der eigenen Prognosen, den Umsatz in 2019e letztlich nur um knapp +13% steigern.

Dies ist für ein Unternehmen, das aktuell an der Börse mit einem KUV 2019e von gut 7 bewertet wird, einfach zu viel. Nachdem die Aktie heute jedoch etwa -20% fällt, wurde nicht nur ein charttechnisches Verkaufssignal generiert, sondern auch das Kursziel aus diesem Verkaufssignal, das nämlich bei 30 US-Dollar liegt, schon fast erreicht. Kurzfristig ist daher durchaus nochmals mit einem Bounce in Richtung 34 bis 35 US-Dollar zu rechnen.

Anschließend jedoch dürften die Bären den charttechnischen Support um 30 US-Dollar erneut attackieren und früher oder später die Oberhand behalten. Wird diese charttechnische Auffangmarke jedoch auch noch gebrochen, entsteht gleich das nächste (Anschluss)Verkaufssignal, das dann Kursziele zwischen 24 und 25 US-Dollar zur Folge hätte. Erst ein Kursanstieg über 36 US-Dollar würde die Bären wohl vertreiben. Folglich muss man die Aktie aktuell nicht (mehr) haben!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare