Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 16.07.20 / 15:28

Twitter: Mega-Hackerangriff belastet die Aktie!

Wahrscheinlich haben sie es schon in den Nachrichten gesehen, schließlich berichteten sogar die Öffentlich-Rechtlichen in ihren Nachrichten darüber: Twitter (WKN: A1W6XZ) wurde gehackt.

Dabei gelang es den Hackern Zugriff auf die Twitter-Konten zahlreicher berühmter Persönlichkeiten zu erhalten – so zum Beispiel die Konten von Ex-US-Präsident Barack Obama, des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, von Amazon-Gründer und -CEO Jeff Bezos, von Microsoft-Mitgründer Bill Gates, von Tesla-CEO Elon Musk sowie das Konto von Rap-Musik-Ikone Kanye West. Kuriosum: Auch der Firmen-Twitter-Account von Apple, der bis dato noch nie genutzt wurde, wurde gehackt.

Hacker mit Bitcoin-Scam!

Die Hacker nutzten ihren Zugriff auf die entsprechenden Twitter-Konten denn auch für einen sogenannten Bitcoin-Scam. Konkret wurde getweetet: „I am giving back to the community. All Bitcoin sent to the address below will be sent back doubled! If you send $1,000, I will send back $2,000. Only doing this for 30 minutes”. Dann folgte noch eine Bitcoin-Adresse (die ich an dieser Stelle absichtlich nicht nenne) sowie ein “Enjoy!”.

Da man beim Bitcoin, wenn man die entsprechende "Kontonummer" (Bitcoin-Adresse) kennt, jederzeit den Kontostand abfragen kann, haben einige das entsprechende Konto schon geprüft. Demnach sind dort bereits Bitcoins im Gesamtwert von über 100.000 US-Dollar eingezahlt worden. Natürlich hat bis dato niemand, der Bitcoins dorthin transferiert hat, irgendetwas zurückerhalten.

Twitter-Aktie unter Abgabedruck, Bitcoin nicht...

Nachdem dieser Hack öffentlich bekannt worden war, reagierte Twitter umgehend und sperrte die betroffenen Accounts. Zudem veröffentlichte der Konzern eine Pressemitteilung, in der man sich geschockt zeigte. Zugleich versprach Twitter-CEO Jack Dorsey eine genaue Untersuchung des Vorfalls. Nachdem man herausgefunden habe, was dort genau passiert sei, werde man die Öffentlichkeit absolut transparent darüber unterrichten.

Bis dato sehe es danach aus, als ob Hacker sich über Mitarbeiterzugänge Zugriff auf die Nutzerdatenbank verschafft hätten. Dazu muss man wissen, dass bei Twitter derzeit – wie bei vielen anderen Unternehmen auch – aufgrund der Corona-Krise verstärkt im Home Office gearbeitet wird. Anscheinend gab es dabei entsprechende Sicherheitslücken, die es nun schnellstens zu beheben gilt, was aber grundsätzlich kein Problem sein sollte.

Wie aber reagieren die Anleger auf diesen Hack? Nun, die Aktien von CyberSecurity-Unternehmen wie Check Point Software, CrowdStrike, FortiNet, Palo Alto Networks, Proofpoint oder Zscaler verzeichnen Kursgewinne, der Bitcoin zeigt sich relativ unbeeindruckt. Die Twitter-Aktie dagegen gerät unter Abgabedruck. Grundsätzlich ist die Aktie aber ohnehin nicht das beste Investment im Bereich Social Media. Wer hier Geld anlegen möchte, sollte daher weiterhin an schwachen Tagen das Papier von Facebook bevorzugen!

Twitter-Aktie: Dein Forum!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Twitter-Aktie!

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
Dereswo / 16.07.20 / 15:54 Uhr 8 Millionen Euro, woher stammt denn diese Info ? Es wurden genau 12.86237657 Bitcoin eingezahlt mit einem Wert von ca. 103816.61€.
Sascha Huber / 16.07.20 / 16:19 Uhr Hallo Dereswo, meine Quelle war: https://twitter.com/Toripo__/status/1283507903119450117/photo/1 Wenn ich es jedoch via Blockchain.info selbst gegen checke, hast Du Recht. Woher die Diskrepanz zwischen dem Ergebnis von Blockchain.info und dem obigen Screenshot kommt, weiß ich leider nicht. Da ich jedoch keine Fehler im Artikel haben möchte, nehme ich nur die Angaben, die ich selbst verifizieren kann. Dementsprechend habe ich das im Artikel in Deinem Sinne abgeändert. Vielen Dank und liebe Grüße, Sascha