Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Twitter: Einmalige 45%-Chance für Anleger?

Manuel / 20.05.22 / 8:28

Bei Twitter (WKN: A1W6XZ) geht es rund auf dem Börsenparkett und ebenso abseits davon. Jetzt wird der Übernahme-Poker von der Frage aufgemischt, wie viele Falschkonten auf dem Kurznachrichtendienst sind. Twitter gab bekannt, an der Akquisition zum vereinbarten Preis und den Konditionen festzuhalten.

Der US-Kurznachrichtendienst Twitter wurde 2006 in San Francisco, Kalifornien gegründet und gewann weltweit rasch an Popularität. In den letzten Jahren wurde die Plattform jedoch wegen sich häufender Zensurmaßnahmen kritisiert, prominentester Fall war die dauerhafte Sperrung des Benutzerkontos des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump.

Twitter-Drama, die wievielte?

Elon Musks Twitter-Abenteuer wird für die Beteiligten zum Nerven- und Finanzdrama. Zwar wird für seine Raketenfirma SpaceX in der jüngsten Finanzierungsrunde 125 Milliarden US$ Bewertung aufgerufen, die Investoren dann wohl bezahlen werden, doch ist vor allem das Tech-Aktiendebakel für Twitter von Relevanz.

Am Dienstag erklärte Musk, dass er das Geschäft nur dann abschließen werde, wenn Twitter nachweisen könne, dass weniger als 5% seiner Nutzer Bots seien. Nicht wenige Experten schätzen die Zahl der Bot-Accounts um ein Vielfaches höher.

Davon macht Musk den Deal abhängig. Er sagt, ohne Beweis von Twitter könnten die Verhandlungen nicht fortgesetzt werden.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Erfahre alles über die 10 größten Fehler des Tradings und wie Du Verluste vermeidest
  • Finde heraus, wie Du eine Strategie entwickelst, die zu Deinem Anlegerprofil passt
  • Lerne, warum Du Deine Systeme in regelmäßigen Abständen überprüfen solltest

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Die Twitter-Verantwortlichen haben derweil ihr Interesse an dem Angebot bestätigt, das sie ursprünglich ablehnten. Jetzt ist ihnen sogar der Rechtsweg recht, um die 54 US$ je Aktie einzuklagen. Am Donnerstag berichteten US-Medien, dass laut Vijaya Gadde, der Leiterin von Twitters Rechtsabteilung, „der Deal vorankommt und dass es so etwas wie einen auf Eis gelegten Deal nicht gibt“.

Wie auch immer: Es könnte alles ein Musk-Manöver sein, um einen niedrigeren Kaufpreis rauszuschlagen. Vor ein paar Tagen brachte er einen niedrigeren Preis als die 44 Milliarden US$ ins Spiel.

Bis zum Musk-Preis von 54,20 US$ besteht für Anleger derzeit immerhin ein theoretisches Aufwärtspotential von +45%.

Twitter: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Twitter-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Internet & KonsumTechnologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare