fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 07.06.19 / 14:51

Twitter: Charttechnik deutet auf steigende Kurse hin!

Der Mikrobloggingdienst Twitter ging im März 2006 online. Das Unternehmen Twitter (WKN: A1W6XZ) wurde jedoch erst rund ein Jahr danach, im April 2007, von Biz Stone, Evan Williams und Jack Dorsey gegründet. Gerade einmal rund sechs Jahre nach der Unternehmensgründung erfolgte dann, im November 2013, der Gang an die Börse. Die Aktie wurde zunächst sehr euphorisch begrüßt, nur um einige Monate später abzustürzen.

Grund für den Absturz – ähnlich lief es zuletzt übrigens auch beim Konkurrenten Snap(Chat) – war dabei gar nicht mal in erster Linie die Geschäftsentwicklung, wenngleich es auch hier einen Durchhänger gab. Grund war vielmehr, dass es Twitter – anders als bspw. dem ungleich größeren Rivalen facebook – nicht mehr gelang seine Nutzerzahl nennenswert zu steigern. Diese aber ist mittel- bis langfristig natürlich essentiell für die weitere Geschäftsentwicklung.

Denn sicherlich können junge Unternehmen wie Twitter kurzfristig durchaus auch ihre bereits vorhandenen Nutzer besser monetarisieren und den Umsatz respektive Gewinn je Nutzer deutlich steigern. Irgendwann ist dies aber ausgereizt, so dass das Userwachstum tatsächlich essentiell ist. Zumindest dann, wenn man den Wert des Unternehmens steigern möchte, was ja nichts anderes wie steigende Aktienkurse bedeutet.

Twitter – eine sehr gesunde Bilanz

Wirft man auch nur einen kurzen Blick in die Bilanz, stellt man sehr schnell fest, dass der Konzern bilanziell betrachtet extrem gesund ausschaut. So verfügt das Management um CEO Jack Dorsey über kurzfristig verfügbare liquide Mittel zwischen 6,0 und 6,8 Mrd. US-Dollar. Demgegenüber stehen Verbindlichkeiten von „nur“ ca. 3,36 Mrd. US-Dollar, wovon jedoch knapp die Hälfte langfristige Schulden sind. Theoretisch könnte das Management also die Schulden innerhalb kürzester Zeit komplett zurückführen, was natürlich weder notwendig noch wünschenswert ist.

Schaut man sich dann die Umsatz- und Gewinnentwicklung an, stellt man fest, dass es auch dort nicht so schlecht ausschaut, wenngleich es im Geschäftsjahr 2017 einen kleinen Durchhänger gab. So erzielte Twitter zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresumsatz von gut 3,04 Mrd. US-Dollar (ca. +24,5% gegenüber 2017) sowie einen Nettogewinn von knapp 1,21 Mrd. US-Dollar (nach einem Nettoverlust in Höhe von rund 108 Mio. US-Dollar im Vorjahr).

Twitter (Timeline), bei Nutzung über die Website (WWW)

Auch der Start ins laufende Geschäftsjahr 2019e fiel recht gut aus. So gelang es den Mannen um CEO Dorsey im ersten Quartal 2019 einen Quartalsumsatz von knapp 787 Mio. US-Dollar bei einem Nettogewinn von über 190 Mio. US-Dollar einzufahren. Auf Basis dieser Quartalszahlen dürfte es für die Company kein großes Problem darstellen sowohl die Umsatz- und Gewinnerwartungen von Analysten und Anlegern als auch die eigenen Prognosen zu übertreffen.

Fundamentale Bewertung und charttechnische Aussichten

Aktuell weist Twitter einen Börsenwert von knapp 28,1 Mrd. US-Dollar auf. Demgegenüber dürfte in 2019e ein Jahresumsatz in Höhe von ca. 3,56 Mrd. US-Dollar sowie ein Nettogewinn von über 1,0 Mrd. US-Dollar stehen. Demnach läge das KUV 2019e bei ca. 7,85 sowie das KGV 2019e bei ca. 28. Schon 2020e dürfte jedoch der Jahresumsatz auf gut 4,1 Mrd. US-Dollar sowie der Nettogewinn auf knapp 1,25 Mrd. US-Dollar zulegen. Damit würde dann das KUV 2020e auf ca. 6,85 und das KGV 2020e auf ca. 22 fallen.

Angesichts der Umsatz- und Gewinnwachstumsraten erscheint mir diese Bewertung zu niedrig. So würde ich der Aktie ein KGV von bis zu 40 zugestehen. Demnach läge der fundamental faire Wert der Aktie bei bis zu 65,00 US-Dollar. Dieses sollte die Aktie auf Sicht eines Jahres erreichen können, so dass das Kurspotenzial bei knapp +78% liegen würde. Doch erscheint das auch aus rein charttechnischer Sicht realistisch? Jein.

Twitter (Timeline), bei Nutzung via Smartphone (App)

Denn nach einem Kurssprung auf über 40,00 US-Dollar Anfang Mai – der Grund hierfür waren die vorgelegten, sehr guten Quartalszahlen – kam es zuletzt zu einem rund 15%igen Rücksetzer. Damit sollte die Aktie ihre notwendige Korrektur abgeschlossen haben und dürfte nun wieder steigen. Sollte sie dabei neue Hochs erklimmen, würde ein charttechnisches Kaufsignal mit Kursziel 48,00 bis 50,00 US-Dollar generiert. Hier sollte es erneut zu einer Konsolidierung kommen, ehe auf Sicht von 12 Monaten Kursziele bis zu 60,00 US-Dollar realistisch erscheinen!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare