Volkswagen Chart, News, FAQs

Volkswagen Aktie - Übersicht


NameISIN / WKNSymbolHeimatbörseVolkswagen IRVolkswagen News
VolkswagenDE0007664039 / 766403VOW3Frankfurt (Xetra)hier klickenhier klicken
Name
Volkswagen
ISIN / WKN
DE0007664039 / 766403
Symbol
VOW3
Heimatbörse
Frankfurt (Xetra)
Volkswagen IR
Volkswagen News
 

Volkswagen - Profil

Die Volkswagen AG, auch gerne kurz einfach VW, ist der größte Automobilhersteller Europas und streitet sich mit der japanische Toyota Motor Corp. seit geraumer Zeit um den Titel größter Automobilhersteller der Welt. Volkswagen deckt mit seiner Geschäftstätigkeit die komplette Wertschöpfungskette der Automobilindustrie ab, von der Finanzierung über die Entwicklung und Vermarktung von Pkws und Nutzfahrzeugen (wie zum Beispiel Bussen oder Transportern) bis hin zum Carsharing oder Flottenmanagement.

Entstanden aus einem Projekt der Nazis...

Hervorgegangen ist die heutige Aktiengesellschaft dabei aus einem staatlichen Projekt der damaligen nationalsozialistischen Führung. So hatte Adolf Hitler bereits im März 1934 die Entwicklung eines Autos für breite Schichten der Bevölkerung gefordert. Dieser sollte sparsam im Verbrauch und für nahezu jedermann erschwinglich sein. Das Projekt wurde schließlich vom genialen Konstrukteur Ferdinand Porsche in Angriff genommen und realisiert. So kam es 1937 in Berlin zur Gründung der Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH.

Anfang 1938 wurde dann mit dem Bau des Vorwerkes Braunschweig begonnen, gefolgt vom Volkswagenwerk in Fallersleben, durch das später die Stadt Wolfsburg entstand. 1960 wurde die inzwischen zur Volkswagenwerk GmbH umbenannte und im Besitz des Landes Niedersachsens befindliche Firma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Der Börsengang erfolgte schließlich am 7. April 1961 zu damals 350 DM je Aktie. Diese gehört zudem seit Start des DAX am 1. Juli 1988 zum deutschen Auswahlindex (Gründungsmitglied).

Heutiger Konzern

Heute gehören zum Konzern zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern: Audi (Deutschland), Bentley (Großbritannien), Bugatti (Frankreich), Ducati (Italien), Lamborghini (Italien), MAN (Deutschland), Porsche (Deutschland), Scania (Schweden), SEAT (Spanien), ŠKODA (Tschechien) sowie Volkswagen/Volkswagen Nutzfahrzeuge (Deutschland). Das Nutzfahrzeuggeschäft wurde jedoch inzwischen weitestgehend in der Tochter TRATON gebündelt, die selbst börsennotiert ist.

Größter Aktionär von Volkswagen ist die ebenfalls selbst börsennotierte Porsche Automobil Holding SE, die sich im Besitz der Erben von Ferdinand Porsche, nämlich der Familien Piëch und Porsche befindet. 14,6% des Aktienkapitals hält das Emirat Katar (über die Qatar Holding LLC) sowie 11,8% das Land Niedersachsen, das jedoch aufgrund des „VW-Gesetz“ dennoch über eine sogenannte Sperrminorität verfügt. In den letzten Jahren fiel Volkswagen insbesondere durch den „Abgas-Skandal“ in Ungnade.

Dieser kostete den damaligen Vorstandschef Martin Winterkorn seinen Job. Bereits einige Jahre zuvor konnte VW eine geplante Übernahme durch Porsche verhindern, was sich bis heute in der Aktionärsstruktur widerspiegelt. Nach dem Abgasskandal musste Matthias Müller als CEO die Scherben zusammenkehren, so dass der aktuelle CEO Herbert Diess mit seinen Visionen in Sachen Elektromobilität die Weichen für eine ebenso glanzvolle Zukunft wie Vergangenheit stellen konnte und kann.

Timeline

März 1934 – Reichskanzler Adolf Hitler fordert die Entwicklung eines Automobils für breite Schichten der Bevölkerung. Dieses soll nicht mehr als 1.000 Reichsmark kosten und verbrauchsarm sein. Während viele bezweifeln, dass sich das umsetzen lässt, macht sich der geniale Konstrukteur Ferdinand Porsche an die Arbeit und führt das Projekt zum Erfolg.

1937 – In Berlin kommt es zur Gründung der Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH, aus der später die Volkswagen AG hervorgehen wird.

1938 – Beginn des Baus des Vorwerkes Braunschweig gefolgt vom Bau des Volkswagenwerks in Fallersleben, durch das später die Stadt Wolfsburg entsteht.

1960 – Umwandlung der inzwischen zur Volkswagenwerk GmbH umbenannten und im Besitz des Landes Niedersachsens befindlichen Firma in eine Aktiengesellschaft

7.April 1961 – Börsengang der Volkswagenwerk AG mit einem Emissionspreis von 350 DM je Aktie. In den ersten Handelstagen steigt die Aktie bis auf über 750 DM.

Januar 1993 – Der Volkswagen-Konzern rutscht kurz nach der Wiedervereinigung Deutschlands und einem damit verbundenen kurzfristigen Wirtschaftsboom in eine Krise, so dass der Enkel von Ferdinand Porsche, Ferdinand Piëch die Führung übernimmt. Dieser holt 1993 José Ignacio López und sieben von dessen Mitarbeitern beim Konkurrenten General Motors (GM) zu VW nach Wolfsburg, wo dieser den neuen Vorstandsbereich „Produktionsoptimierung und Beschaffung“ übernimmt. Da General Motors beziehungsweise Opel Anzeige wegen „Betriebsspionage“ erstatten und den Fall auch nach dem RICO-Act auch in den USA vor Gericht bringen, kommt es zu einem handfesten Skandal.

2002 – Ferdinand Piëch übergibt die Führung des inzwischen wieder gut aufgestellten Konzerns an Bernd Pischetsrieder, den er zuvor von BMW zu VW geholt hat. Er selbst wechselt in den Aufsichtsrat, natürlich als dessen Vorsitzender. Auf Druck von Firmenpatriarch Piëch muss Pischetsrieder jedoch Ende 2006 gehen, sein Nachfolger wird Martin Winterkorn.

2007 – Martin Winterkorn muss zum Einstand gleich die Finanzkrise 2007-2009 überstehen. Er setzt stark auf den chinesischen Markt und feiert damit große Erfolge. Dadurch wird er mit einem Jahresgehalt von 17,5 Millionen Euro zum seinerzeit bestbezahlten CEO eines deutschen Unternehmens. Als jedoch 2015 der „Abgasskandal“ beginnt, geht Ferdinand Piëch „auf Distanz zu Martin Winterkorn“. Schließlich muss Martin Winterkorn kurze Zeit später seinen Hut nehmen und Matthias Müller die Scherben zusammenkehren.

2018 – Herbert Diess wird neuer CEO von Volkswagen. Diess gilt ein Fan von Elon Musk und verordnet dem VW-Konzern eine Elektromobilitätsoffensive. Zunächst sehen die Anleger an der Börse Volkswagen, trotz dieser Elektromobilitätsoffensive, noch skeptisch. Seit Anfang 2021 scheinen sie jedoch von der Strategie zunehmend überzeugt, sodass die Aktie bisher die DAX-Aktie mit der besten Performance im Jahr 2021 ist und selbst die Aktie von Tesla in den vergangenen Monaten abhängen konnte.

 

Volkswagen - Updates

Europcar: Volkswagen-Deal rückt offenbar näher

Europcar
Reuters berichtet am frühen Dienstagnachmittag von „fortgeschrittenen Verhandlungen“ im Übernahme-Showdown um den französischen Autovermietungskonzern Europcar durch Volkswagen. Die Europcar-Aktie (WKN: A14U65) notiert zur Stunde knapp unter den ins Spiel gebrachten 0,50 €. Mehr...

Tesla und „Buy American“? Das passt!
Model 3
Dass Teslas (WKN: A1CX3T) Model 3 – dessen hyper-automatisierte Serienfertigung im kalifornischen Fremont Elon Musk zu Beginn als „Produktionshölle“ bezeichnete – einen starken US-Bezug hat, ist logisch. Laut Cars.com ist das Model 3 amerikanischer als der Ford Mustang. Mehr...
Volkswagen bietet für Europcar – so handeln die Profis!
Europcar
Eine bestätigte Übernahmeofferte bringt Schwung in den Aktienkurs von Europcar (WKN: A14U65). Diese schmettern ein Angebot von Volkswagen (WKN: 766403) ab. Börsianer spekulieren jedoch direkt auf eine Nachbesserung des Angebots von 0,44 Euro je Stück und schicken den Titel an... Mehr...
VW veräppelt Medien mit "Voltswagen"-Clou
VW
Morgen ist der erste April, aber schon gestern gab es einen waschechten Aprilscherz der Volkswagen Group (WKN: 766403). Diese verkündete den strategischen Namenswechsel zu Voltswagen. Mehr...
VW wandelt sich zum E-Car-Play 
E-Golf
VWs (WKN: 766403) "Power Day" (wir berichteten) hat bei Analysten großen Anklang gefunden, genauso im Rohstoffsektor. Die geschätzten Experten von Roskill haben extra hierfür einen 25-seitigen Volkswagen-Sonderreport veröffentlicht. Mehr...
Volkswagen: Anleger nach "Power Day" elektrisiert
VW
Volkswagen-Aktien (WKN: 766403) sind heute die Besten im DAX und gewinnen +7,25% auf 208,90 Euro. Der Autohersteller profitiert von Neuigkeiten vom ersten "Power Day" und Details zur Technologie-Roadmap. Mehr...
Audi: VW-CEO Diess trickst Aktie zu +51%-Spike
Auf diese News haben Anleger in Audi-Aktien (WKN: 675700) gewartet. Plötzlich handeln die Papiere um +51,43% höher bei 1.590 Euro. Der Mutterkonzern Volkswagen teilt heute öffentlich mit, dass Audi-Aktionäre eine Barabfindung von 1.551,53 Euro pro Anteilsschein erhalten werden. Audi ist... Mehr...
VW: „Hohe Kundennachfrage“ in China – das bedeutet es für die Aktie!
VW
Die VW-Aktie (WKN: 766403) setzt sich heute mit einem Plus von +3,20% auf 121,92 Euro an die DAX-Spitze. Der Weltkonzern meldet heute eine „gewisse Normalisierung des Geschäfts“. So haben alle Händler der Marke Volkswagen in China wieder geöffnet. Audi und... Mehr...
Volkswagen: Produktion wird gestoppt – Schock-News oder halb so wild?
VW
Die Volkswagen AG (WKN: 766403) veröffentlichte heute Morgen ihren endgültigen Jahresbericht 2019 und gab zugleich einen erwartet unsicheren Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Überraschender ist der kurze Zeit später bekannt gewordene Produktionsstopp an den meisten VW-Werken. Mehr...

FAQs

Was ist das Geschäftsmodell des Unternehmens?Volkswagen ist ursprünglich als Autobauer durch die Nazis ins Leben gerufen worden. Dies ist auch der Grund für den Namen des Unternehmens. Heute deckt der Konzern, der sich mit Toyota Motor um den Titel des weltgrößten Autobauers streitet, jedoch die komplette Wertschöpfungskette der Automobilindustrie ab.
Wie ist die Eigentümerstruktur bei dem Konzern?Das Land Niedersachsen hat, durch seine Beteiligung am Aktienkapital sowie dem „VW-Gesetz“, einen großen Einfluss („Sperrminorität“) auf alle Entscheidungen des Unternehmens. Größter Einzelaktionär ist jedoch die Porsche Automobil Holding SE (MDAX), an der die Familien Piëch und Porsche die Mehrheit des Aktienkapitals halten. Zuletzt geisterten Meldungen durch die Zeitungen, dass VW „einen Börsengang von Porsche“ anstrebe. Hier muss man differenzieren. Die Porsche Automobil Holding SE ist ein Beteiligungsunternehmen, dass große Teile des Aktienkapitals von VW kontrolliert. Innerhalb von VW gibt es jedoch noch die bekannte Sportwagenschmiede Porsche (Konzernmarke) aus Stuttgart-Zuffenhausen. Bei einem geplanten Porsche Börsengang geht es um die Herauslösung dieser Porsche AG aus dem VW-Konzern.
Wann gibt es die Dividende bei VW?Die letzte Dividende in Höhe von 4,80 Euro je Stamm- respektive 4,86 Euro je Vorzugsaktie (die Vorzugsaktie, die über kein Stimmrecht auf der Hauptversammlung verfügt, ist im DAX gelistet, weil sich die Stammaktien weitgehend im Besitz der Großaktionäre wie der Porsche Automobil Holding SE oder dem Land Niedersachsen befinden) schüttete VW erst am Montag, dem 5. Oktober 2020 aus. Grund für die späte Ausschüttung war natürlich die Covid-19-Pandemie, aufgrund derer die ordentliche Hauptversammlung, die die Dividende absegnen muss, verschoben werden musste. Die Dividende für das Geschäftsjahr 2020 dürfte im Mai oder Juni ausgeschüttet werden. Zumindest hat VW bisher die ordentliche Hauptversammlung wieder, wie (in Nicht-Pandemie-Zeiten) üblich, für Ende Mai geplant. Dort muss der Dividendenvorschlag des Managements abgesegnet werden, sodass einige Tage später die Ausschüttung erfolgen kann.