Günther / 14.06.21 / 12:19

Just Kitchen: Glänzende Aussichten

Mit einer Investition zum IPO von McDonalds (WKN: 856958) im Jahr 1965 konnten Anleger aus 2000 US$ bis heute ein Vermögen von knapp 17 Mio. US$ machen. Mit der Aktie von Just Kitchen (WKN: A3CMCR) legen sich Anleger vielleicht einen vergleichbaren Star ins Depot und profitieren von einer Revolution des Restaurant-Geschäfts.

Wir stehen am Anfang des nächsten Revolutionsschubs im Restaurantsektor, der meines Erachtens vergleichbar ist mit dem Aufkommen von Fastfood-Restaurants Mitte der 60er Jahre.

Kaum ein dynamisches Startup ist dafür besser positioniert als mein Favorit Just Kitchen, dem stark expandierenden Anbieter von Ghost oder Dark Kitchens, wie die neuen Geisterküchen heißen, die eine zentrale Zubereitung von vorwiegend authentischem asiatischen Essen sowie dutzende Marken wie TGI Fridays zur Auslieferung für Lieferdienste bereitstellen.

Laut seiner jüngsten Pressemeldung wird Just Kitchen weitere 20 Mio. CA$ frisches Kapital einsammeln, um seinen Wachstumspfad beizubehalten. Für Anleger ist diese Entwicklung sehr positiv, weil allein 16 Mio. CA$ von dem in Kanada stark positionierten Broker Beacon Securities stammen. Außer den Aktien, die zum Kurs von 1,35 CA$ platziert werden, waren keine weiteren Anreize wie die sonst üblichen Warrants nötig.

Der Kursanstieg sollte sich nun ungebremst fortsetzen

Damit wurde wie von uns avisiert der internationale Expansionspfad des stark expandierenden Ghost Kitchen Anbieters  einmal mehr unterstrichen.

Das Management plant, in Kürze den Eintritt in die attraktivsten globalen Märkte umzusetzen. Darunter die USA, Philippinen, Singapur, Hong Kong und weitere strategische Märkte, die für den Markteintritt bis 2022 geprüft werden.

Besonders vielversprechend stufe ich den Markteintritt von Just Kitchen in den USA ein. Dieser kommt zum bestmöglichen Zeitpunkt, an dem mehrere amerikanische Restaurantmarken wie zuletzt die traditionsreiche Kette Applebee's mittels Ghost Kitchen wachsen.

Mit der Expansion von Just Kitchen in den USA wird man sein neues Liefermodell in einen schnell wachsenden Markt bringen.

Laut TechCrunch bereitet sich Just Kitchen auf den Start in Seattle und mehreren kalifornischen Städten vor, wo man bereits Partner mit einer ausgebauten Kücheninfrastruktur hat.

Zudem wurde eine starke Kooperation mit den Lieferdiensten Uber Eats und Foodpanda aufgebaut, von der man bei der internationalen Expansion profitiert.

Mit Just Kitchen entwickelt sich für Anleger die womöglich beste Investment-Chance seit 60 Jahren.

Mega-Boom bei Restaurant-Ketten lief Mitte der 60er Jahre an

Schon 1965 ging McDonalds als erfolgreichster Vertreter des damals recht neuen Franchise-Fast-Food-Modells zu Kursen von 22,50 US$ an die Börse und erreichte schnell Kurse über 40 US$. Wer bis heute an der Aktie festhielt, machte aus einem Anfangsinvestment von 2250 US$ sage und schreibe fast 17 Mio. US$.

McDonalds löste damals einen Boom aus, der bis zur Mitte der 90er Jahre anhielt und alles auf den Kopf stellte. Neben rasanten Wachstumsraten veränderte sich der weltweite Lebensstil komplett.

Mit Burger King wurde ebenfalls bereits 1953 eine weitere große Erfolgsstory gegründet. Zeitweise lag Burger King bei der Expansionsgeschwindigkeit nur knapp hinter McDonalds. Doch mit dem Kapital des IPOs hängte McDonalds dann Burger King komplett ab. Weil man seine Aktie mit einem KGV von durchschnittlich über 40 als attraktive Akquisitionswährung nutzen konnte.

Unternehmen wie Dominos Pizza, KFC oder Wendys waren mit ähnlichen Konzepten ebenfalls sehr erfolgreich.

Just Kitchen steht noch am Anfang seines Wachstums

Für Anleger bietet die aktuelle Kapitalerhöhung die Möglichkeit, ebenfalls sehr günstige Aktien zum Platzierungsniveau um 1,35 CA$ zu erwerben.

Das Potenzial für einen langen und steilen Börsenboom ist bei dieser Aktie mit Sicherheit vorhanden. Und ich glaube, dass wir bei Just Kitchen erst am Anfang einer langfristigen Erfolgsgeschichte stehen.

Ob sich der Kurs wie bei McDonalds mehr als vertausendfachen kann, werden die nächsten Jahre zeigen. Das Geschäftsmodell sollte vor einer starken Wachstumsphase stehen, von der Anleger, die jetzt unmittelbar kaufen, noch frühzeitig profitieren können. Das Kurspotenzial halte ich für so lukrativ, dass ich mich bei den Aktien selbst engagiert habe.

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber und Mitarbeiter halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Just Kitchen Holdings. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber und Mitarbeiter beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare