Administrator / 23.03.18 / 10:56

Steinhoff: Wie heftig dampft die Kacke?

Bereits in unserem letzten Update hatten wir vermutet, dass es für die Aktie von Steinhoff (WKN: A14XB9) derzeit keine Chance auf höhere Kurse gibt. Im Gegenteil macht sich zunehmend die Erkenntnis breit, dass es am Ende doch auf einen Totalverlust für Aktionäre hinauslaufen könnte.

Der skandalerschütterte Möbel- und Handelskonzern hat es mittlerweile auffallend eilig, sich von seinen werthaltigen Assets zu trennen. Hierunter fällt unter anderem die Reduzierung des Anteils an der südafrikanischen Tochtergesellschaft STAR, die als eines der besten Pferde im Steinhoff-Stall galt. Nicht gerade ermutigend sind auch Aussagen des ehemaligen Hauptaktionärs und Ex-Aufsichtsratsboss Christo Wiese, der nun sogar selbst von einem "Betrug" spricht. Die mittlerweile aus dem MDAX entsorgte Aktie erreicht heute wieder ein neues Allzeittief.

Klarheit bis zur Hauptversammlung?

Noch investierte Anleger klammern sich an die Hoffnung, dass der Konzern bis zur Hauptversammlung im April Licht ins Dunkel bringen könnte, doch scheinen die unabhängigen Prüfer von PwC immer noch am Anfang ihrer Arbeit zu stehen. Die Bilanzmanipulation dürfte weit umfassender sein als anfangs vermutet.

Ob am Ende noch Wert für Aktionäre der ehemals über 20 Milliarden Euro schweren Unternehemsngruppe übrig bleibt, ist fraglich. Auch wenn es nicht auf eine Insolvenz der Holdinggesellschaft hinausläuft, so könnten Aktionäre zumindest durch eine Gläubigerübernahme in Form eines Debt-Equity-Swaps weitgehend verdrängt werden.

Bei Kursen von aktuell knapp unter 0,20 Euro kommt Steinhoff immerhin noch auf eine Marktkapitalisierung von über 800 Millionen Euro. Dieser Umstand sorgt für weiteres signifikantes Downside-Potenzial im Falle einer Pleite oder eines aktionärsschädlichen Schuldenschnitts. Andererseits bleibt die Chance bestehen, dass Steinhoff am Ende doch noch aus eigener Kraft die Kurve kriegt. Hierfür müsste Steinhoff die wesentlichen Schulden seiner finanzierenden Banken bedienen und aus dem operativen Geschäft fortlaufende Gewinne erzielen.

Das Papier bleibt damit hochspekulativ und nur etwas für hartgesottene Zocker und Trader. Die neusten Entwicklungen und Tipps rund um die Steinhoff-Aktie und andere spannende Werte finden Sie rund um die Uhr in unserem kostenlosen Live Chat.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare
Claudio Max / 23.03.18 / 11:06 Uhr Mal schauen ob ihr Recht habt. Hat ja fast schon Maydorn Charakter. Steinhoff ist keine Pommesbude
Marco / 23.03.18 / 11:46 Uhr Was ist das für ein Niveau? Kacke.
Gerda Stein / 23.03.18 / 21:21 Uhr das nennt man bei Steinhoff die " Prinzipien der Gewinnmaximierung "