Manuel / 05.11.20 / 16:30

Epigenomics: Darum crasht die Aktie jetzt so richtig!

Epigenomics-Aktien (WKN: A11QW5) kennen kein Halten mehr und werden auf 0,33 Euro runtergehandelt. Trotz leichter Erholungstendenzen war hier spätestens seit Dienstag nicht mehr der richtige Zeitpunkt, um einzusteigen geschweige denn den großen Reibach für Kleinaktionäre zu erwarten.

Bei noch immer 25 Millionen Euro Marktkapitalisierung oberhalb von 0,50 Euro war naturgemäß Fallhöhe gegeben. Wer außerdem die Meldung von Dienstag (wir berichteten) gelesen hat, dem fällt auf, dass die Backstop-Investoren ihren Wandlungspreis auch nach Resplit bei 1,10 Euro, also effektiv 0,1375 Euro, einlösen können.

Für Epigenomics heißt es nun, sich frisch zu kapitalisieren, um wenigstens den Betrieb weiterzuführen, wobei der jahrelang aufwendig entwickelte blutbasierte Darmkrebsvorsorgetest Epi proColon keine bedeutende Rolle mehr einnehmen dürfte.

Anleger träumten mal von 7,52 Euro 

2017 hatten Epigenomics-Aktionäre ein Übernahmeangebot vorliegen von der chinesischen Summit Hero Holding, welche die deutsch-amerikanische Biotechgesellschaft zunächst zu 75 Prozent akquirieren wollte und 7,52 Euro je Aktie bot. Aufsichtsrat und Vorstand der Epigenomics AG unterstützten das Angebot. Nur knapp über 60 Prozent nahmen die Offerte dankend an, die Übernahme scheiterte. Im Rückblick sicher nicht die beste Entscheidung.

Epigenomics-Aktie: Dein Forum!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Epigenomics-Aktie!

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare