fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 24.03.20 / 16:50

Drägerwerk: Jetzt mischt Elon Musk mit!

Drägerwerk (WKN: 555060) fertigt die in der Corona-Pandemie in Krankenhäusern so dringend benötigten Beatmungsgeräte. Dazu gab es jüngst einen Großauftrag von der Bundesregierung über 10.000 Geräte (wir berichteten).

Der Anbieter von Medizin- und Sicherheitstechnik bildet mit seinen Produkten ein breites Einsatzspektrum in der Akutmedizin ab, beispielsweise für den Zweck der Anästhesie- oder Intensivbeatmung. Zu den Beatmungsgeräten gehört unter anderem das neu eingeführte "V600/800".

Beatmungsmöglichkeiten werden dringend benötigt 

Vielenorten hört man momentan, die stationären Beatmungsmöglichkeiten von Patienten seien knapp. Wie die NZZ berichtet, spielt die Politik anscheinend mit dem Gedanken, die Automobilindustrie einzubinden. Tesla-Chef Elon Musk hat bereits sein Engagement erklärt, Produktionsabsichten tatkräftig zu unterstützen.

Dräger kündigt Genussscheine 

Heute nachmittag gab Drägerwerk bekannt, alle Genussscheine der Serie D zu kündigen. Der Schritt kostet Drägerwerk 310 Millionen Euro, eine Summe etwa so hoch wie die Forschungsaufwendungen in 2019. Genussscheine sind quasi eine Gattung von Aktien, wobei diese anders als Aktien bilanziert werden und Genussscheininhabern (in der Regel) eine Mindestdividende zusteht. Ein Genussschein bei Drägerwerk ist umgerechnet je zehn Stamm- oder Vorzugsaktien wert.

Das sollte Anleger aber nicht weiter irritieren. Dräger-Produkte sind gefragt. Am Rekordumsatz im vergangenen Jahr hatten medizinische Geräte rund zwei Drittel Anteil. Der Akutmedizin-Spezialist ist in den Bereichen Lungenmonitoring oder Intensivbeatmung eigenen Angaben zufolge führend in Europa. Dräger dürfte (leider) weiter gebraucht werden.

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Drägerwerk in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!


Weitere Artikel
Kommentare
Heribert Schollmeyer / 25.03.20 / 21:23 Uhr ich denke, daß Drägerwerk bei den Genusscheinen (Serie D) die Reißleine gezogen hat bevor eine Abfindung an die Inhaber noch deutlich teurer wird wegen der aktuellen serh gute Situation des Unternehmens. Ich möchte gerne wissen ob es inden Genussscheinbedingungen heißt 'der Durchschnittskurs der Vz-Aktie der letzten 3 Monate vor der Ankündigfung der Kündigung oder 'der Durchschnittskurs der Vz-Aktie in den letzten v o l l e n 3 Monaten vor der Ankündigung der Kündigung. Das ist nämlich eine deutlicher Unterschied (Dez - Februar) oder 24.12.2019 - 24.3.2020) ! Wer dann das beantworten ?