fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 21.06.19 / 17:56

Catabasis: Immer mehr positive Daten - und Enrollment in L.A.!

Unsere Aktie des Jahres steigt heute den 5. Tag in Folge. Jetzt unterstützen frische News die positive Dynamik: Catabasis Pharmaceuticals (WKN: A2PBC0) gibt heute präklinische Forschungsergebnisse zum Knochenerhalt bekannt. Es zeigt sich immer mehr: Der DMD-Medikamentenkandidat Edasalonexent hat das Potenzial, zum unangefochtenen Goldstandard für die Behandlung der tödlichen Kinderkrankheit zu werden.

Die neuen Erkenntnisse wurden heute auf dem „Symposium on Muscle-Bone Interaction in Duchenne Muscular Dystrophy“ in Salzburg präsentiert. Eine Präsentation zur Konferenz findet sich mittlerweile auch online. Catabasis konnte in einem für DMD-Forschungen anerkannten Maus-Modell eine signifkante Überlegenheit Edasalonexents gegenüber dem bis dato als Standardtherapie eingesetzten Steroid Prednisolone nachweisen. Der Einsatz des potenziellen DMD-Kassenschlagers zeigte nach 6 Monaten Behandung knochenschonende Effekte und eine deutlich höhere kortikale Dichte, Dicke und Länge der Knochen im Vergleich zu Prednisolone.

Liste an Vorteilen immer länger

Die neuesten Studienresultate reihen sich ein in eine immer länger werdende Liste an Belegen für die Wirksamkeit Edasalonexents an vielen Fronten und untermauern frühere Ergebnisse, wonach DMD-Patienten mit Edasalonexent-Behandlung ein mit gesunden Kindern vergleichbares Wachstum erfahren.

Catabasis ist der Ansicht, dass die Behandlung von DMD durch Hemmung von NF-kB mit Edasalonexent das Potenzial hat, den Knochenverlust zu verringern und das Wachstum neuer Knochen bei DMD-Betroffenen zu fördern.

Die vielen nun schon deutlich belegten Effekte Edasalonexents sind unter anderem in der aktuellen Unternehmenspräsentation dargestellt. Das Wichtigste: Das Medikament zeigte bis zuletzt ein sehr gutes Sicherheitsprofil ohne schwere Nebenwirkungen.

Bei 15.000 DMD-Fällen allein in den USA und einem realistischen Behandlungspreis von mindestens 100.000 Dollar pro Jahr und Patient, besitzt Edasalonexent fraglos ein Milliardenpotenzial. Klar ist: Je mehr positive Effekte das Mittel nachweisen kann, desto höher ist der Preis, den Catabasis gegenüber Gesundheitsbehörden und Krankenkassen rechtfertigen kann.

Rekrutierung in Los Angeles gestartet

SD-Informationen zufolge ist mit Los Angeles mittlerweile der vorletzte US-Standort für die laufende PolarisDMD-Zulassungsstudie an den Start gegangen. Neben Chicago fehlen damit nur noch Ottawa in Kanada sowie Sydney in Australien. Wir rechnen innerhalb der nächsten 2 Wochen mit dem offiziellen Enrollment-Abschluss und damit 125 rekrutierten Jungen.

Weshalb die Catabasis-Aktie in Kürze weiter durch die Decke knallen dürfte und wir unseren Lesern von größeren Gewinnmitnahmen abraten, haben wir gerade erst erläutert. Im Verlaufe des Sommers rechnen wir mit deutlich zweistelligen Notierungen. Sollte es zu einem kurzfristigen Buyout kommen, sind dann bereits Aktienpreise jenseits von konservativen 30 oder gar optimistischen 50 Dollar drin!

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare