Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 26.02.19 / 16:52

RIB Software: Aktie wird zurückgehalten

Weiter geht's: RIB Software (WKN: A0Z2XN) gibt heute den nächsten großen Auftrag für seine innovative iTWO Plattform bekannt. Für den Aufbau des neuen britischen Hochgeschwindigkeitsnetzes "High Speed Two" wird iTWO zukünftig zur Planung der Infrastruktur eingesetzt. HS2 ist ein Vorzeige-Bahnprojekt in England und soll weite Teile des Landes verbinden. 

Am 14. Februar gewann die RIB-Aktie stark, weil das Unternehmen mit seinen vorläufigen Zahlen die Börse überraschte - u.a. wurde die eigene "ambitionierte Umsatzprognose" für das Geschäftsjahr 2018 leicht übertroffen. Bis heute wurden allerdings alle Kursgewinne wieder abgegeben. Wir verraten Ihnen, was die Aktie wohl zurückhält.

Thomas Wolf, dessen Vorstandsvertrag bis 2022 läuft, schaltet mit seiner RIB nun in den "fast growth Modus". Quelle: RIB Software AG

Starkes Wachstum durch Übernahmen - rasante Umsatzsprünge in Zukunft erwartet

Konzernweit steht für die RIB Software für 2018 ein Umsatzplus von 56% auf 137 Millionen Euro in den Büchern. Die operative EBITDA-Marge liegt bei 28% und damit innerhalb der eigenen Erwartungen.

Die durch Software- und Cloud-Lösungen erlösten Einnahmen lagen mit einem Wachstum von 68% sogar deutlich über dem konzernweiten Umsatzanstieg. Damit schaltet RIB nach eigenen Angaben nun in den 'fast growth Modus'. Der Bausoftware-Entwickler setzt sogar noch einen oben drauf und erwartet, dass das rasante Umsatzwachstum "auf Grundlage einer hohen Profitabilität in den Folgejahren noch stärker werden wird."

Den Hauptumsatz erzielt RIB mit seiner iTWO Plattform, die als "durchgängige Softwarelösung" für den Einsatz im Bauwesen konzipiert ist. RIB verdient dabei, indem es Softwarelizenzen seiner iTWO-Plattform verkauft und Servicedienstleistungen (Wartung) erbringt.

Das hohe Umsatzwachstum von 68% kommt auch durch den erstmaligen Einbezug von übernommenen Technologie- und Consulting-Gesellschaften zustande. Nach dem "von hohen Investitionen" geprägten Jahr 2018 möchte RIB zukünftig in den Wachstumsturbo schalten.

RIB erwartet, dass sich das schnelle Umsatzwachstum auf der Grundlage einer hohen Profitabilität im Jahr 2019 fortsetzen und in den Folgejahren noch stärker werden wird. Im Jahr 2019 konzentriert sich RIB darauf, die iTWO- und MTWO-User-Basis von 3.000 auf 30.000 zu erhöhen.

Wichtig: Einen konkreten Ausblick auf 2019 wollte RIB im Rahmen der vorläufigen Zahlen aber nicht geben. Erst am 29. März (Präsentation der endgültigen Geschäftszahlen) soll es soweit sein.

Investoren wissen natürlich um die eindeutigen Ankündigungen des RIB-Chefs, der seinen Worten nun Taten folgen lassen muss - am besten mit einer starken Prognose für 2019.

Experten warnen mitunter vor RIB

In der Vergangenheit tauchte der Namen des selbsternannten „Vorreiters für Innovationen im Bauwesen“, das mit seiner Software den Bausektor revolutionieren will, immer wieder im Zusammenhang mit dubiosen Geschäftspraktiken auf, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Mitunter ist sogar die Rede von "Märchen-Umsätzen“.

Rebound möglich - offenes Gap geschlossen

Nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen für 2018 entstand ein offenes Gap bei 11,86 Euro. Dieses ist mittlerweile geschlossen.

Die RIB-Aktie könnte für einen Rebound-Trade in Frage kommen. Den Umstand, dass die Aktie die Gewinne am Tag der Zahlenpräsentation wieder vollständig abgegeben hat, nutzen risikobereite Trader und Investoren zum Einstieg.

Bessere Aktien für Ihr Depot

Ob kurzfristiges Trading oder langfristiges Investment: Mit unserem kostenlosen Live Chat finden Sie täglich bessere Aktien für Ihr Depot. Hier kostenlos registrieren!

Weitere Artikel
Kommentare