Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 25.05.20 / 8:55

Evofem: SD-Leser feiern Kursexplosion nach FDA-Zulassung

Nachbörslich meldete Evofem (WKN: A2JBZC) am vergangenen Freitag die Zulassung seines Verhütungsmittels Phexxi durch die US-Gesundheitsbehörde FDA. Die Aktie knallte im After-Hours-Handel zweitweise +80% in die Höhe.

Wieder einmal zeigte sich der unschätzbare Wert unseres Live Chats: Während das Unternehmen mit einer offiziellen Bekanntgabe noch auf sich warten ließ, hatten SD-Trader bereits die Zulassung Phexxis gegen 18 Uhr enthüllt und konnten sich studenlang mit Evofem-Aktien zu Kursen unter 5 USD eindecken.

Bis zum Handelsende um 22 Uhr wurden Kursgeschenke verteilt. Erst mit offizieller News kannte das Evofem-Papier kein Halten mehr und schoss nachbörslich bis auf 8,98 US durch die Decke. Paradox: Selbst große Nachrichtenagenturen wie Bloomberg oder Reuters hatten noch während der regulären Handelszeit berichtet, eine deutlich positive Kursreaktion blieb aber aus.

Verhütungsmittel-Revolution?

Das mittlerweile Phexxi getaufte Gel ist das erste hormonfreie Verhütungsmittel für die Frau auf Rezept seit über 30 Jahren. Ähnlich wie Palatins Sex-Pen wird Phexxi von der Frau nur bei Bedarf im Vorfeld des Geschlechtsverkehrs verwendet. Verheißungsvolle Worte kommen unter anderem von Lisa Rarick, einer ehemaligen FDA-Direktorin, die bei Evofem seit einiger Zeit im Aufsichtsrat sitzt:

Während meiner 15-jährigen Karriere bei der FDA habe ich an der Überprüfung und Zulassung vieler Produkte für die sexuelle und reproduktive Gesundheit teilgenommen, und ich glaube, dass Phexxi einem wirklich unerfüllten Empfängnisverhütungsbedarf dient.

Die Zulassung eines hormonfreien Verhütungsmittels, welches ganz unter der Kontrolle der Frau steht, sei ein historischer Moment, so Rarick. Mit einer Zuverlässigkeit von 86,3 Prozent über sieben Menstruationszyklen erreicht das Produkt bei gewöhnlicher Anwendung nicht ganz den Wert eines Kondoms. Die Abbruchrate in der Zulassungsstudie lag mit 1,9 Prozent sehr niedrig und deutet auf ein unproblematisches Nebenwirkungunsprofil hin.

Analysten-Schätzungen für Phexxi sehen jährliche Spitzenumsätze von 400 und 500 Millionen US-Dollar bis 2030. Evofem selbst sieht das Potenzial der "Peak Sales" bei über einer Milliarde US-Dollar. Weiteres Umsatzpotenzial könnte Phexxi durch weitere entwickelten Indikationen wie Gonorrhoe oder Chlamydien heben. Allein der US-Markt für Verhütungsmittel ist 5,5 Milliarden US-Dollar schwer. Der Produktlaunch ist für Anfang September vorgesehen. In einer 12er Packung kostet Phexxi 250 bis 275 US-Dollar.

Weiterer SD-Volltreffer – und jetzt?

Über Evofem hatte sharedeals.de in der Vergangenheit mehrfach berichtet. NBC-Mitglieder kassierten mit dem Wert schon letztes Jahr stattliche Prozente. Am Freitag verkündete SD-Chefanalyst "Hai" sein erneutes Engagement bei Evofem und ging bei der Aktie kurz nach 18 Uhr zu Kursen im Bereich 4 bis 5 USD "all in". Das Ergebnis ist bekannt – ein erneuter Timing-Volltreffer, von dem alle Nutzer des Live Chats profitieren konnten.

Wie immer: Volltreffer-Ansage von Chefanalyst "Hai"

Dass die Evofem-Aktie in den letzten Wochen trotz des nahenden FDA-Entscheids auffallend tief notierte und auch am Freitag trotz bereits kursierender Zulassungsnews zunächst nicht in die Gänge kam, hat seinen Grund: Der ehemalige Großinvestor PDL BioPharma hatte sich vor einiger Zeit auf Anraten seines Beraters dazu entschlossen, seine Anteile abzustoßen. Letzte Woche wurden diese als Sonderdividende an PDL-Aktionäre ausgeschüttet. Der daraus resultierende Druck war zumindest im Verlaufe des Freitags noch deutlich erkennbar.

Erst im nachbörslichen Handel wurde die Aktie offensichtlich gezielt und mit institutioneller Unterstützung hochgezogen. Diverse Indikatoren deuten das Potenzial eines Short Squeeze an. Nicht wenige Investoren haben angesichts der Liquiditätsknappheit Evofems anscheinend auf weiter fallende Preise gewettet. Tatsächlich ist Evofem quasi seit langem dauerpleite und immer wieder überschuldet. Aktuell hält man sich mit einem 25-Millionen-Dollar-Finanzierungspaket aus dem April über Wasser, im Rahmen dessen neue Aktien zum Preis von nur 2,44 USD emittiert werden können.

Auch die neuen Mittel reichen aber nicht aus, um einen robusten Phexxi-Launch im Herbst zu stemmen, weshalb es für das Unternehmen nun lediglich die Option einer großen Kapitalerhöhung oder eines lukrativen, nicht-verwässernden Pharma-Deals geben dürfte. Für Aktionäre wäre letzterer wohl die zweifellos bessere Variante. Wie hoch das Interesse in der Indsutrie ist, bleibt fraglich. PDL-Berater Torreya dürfte jedenfalls nicht zu einem Verkauf geraten haben, wenn man in der Branche Begeisterung vernommen hätte.

Spannende Spekulation

Unter Chance-Risiko-Aspekten ist die Evofem-Aktie daher bei Kursen um 5 USD und einer nicht-verwässerten Marktkapitalisierung von rund 250 Millionen US-Dollar gut aufgehoben. Dennoch dürfen Spekulanten hier auf einen Short Squeeze setzen, der die nachbörsliche Kurs-Action vom Freitag nochmals in den Schatten stellt. Die nun zu erwartende Medienberichterstattung könnte eine solchen Entwicklung begünstigen.

In den USA ist heute Feiertag und der Handel bleibt aus. In Deutschland wandern Evofem-Anteile derzeit zu Kursen unter 7 Euro über die Tresen und damit "unter pari" im Vergleich zum After-Hours-Schlusskurs an der Nasdaq von 8,05 USD.

Interessenkonflikt: Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Evofem. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare