fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 23.01.18 / 18:51

Evofem startet nächste Late-Stage-Studie - wann knallt's wieder?

Nach dem erfolgreichen Merger zwischen Neothetics und Evofem Biosciences (WKN: A2JBZC) sowie zwischenzeitlich +90% Kursgewinn seit unseres Tipps vor drei Monaten werden die Karten neu gemischt. Trader und kurzfristig orientierte Spekulanten nehmen Gewinne mit, andere Börsianer positionieren sich für ein anstehendes "Value-Play".

Evofem gab heute bekannt, eine weitere Late-Stage-Studie für seinen Produktkandidaten Amphora initiiert zu haben. In einem Phase-2b/3-Trial soll das potenziell revolutionäre Gel beweisen, dass es nicht nur vor Schwangerschaften, sondern auch effektiv vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydiose und Gonorrhoe schützt. 850 Frauen partizpieren hierfür an 20 US-Studienzentren in den USA. 2016 wurde in den USA mit 2 Millionen die höchste Anzahl an registrierten Fällen vorgenannter Infektionen registriert. Für die Gesundheitsbehörde käme Amphora wie gerufen.

Potenzielle Multi-Milliarden-Firma

Evofems Medizinchefin Kelly Culwell ist vom Erfolg der neuen Studie überzeugt und sieht sie als "signifikanten Schritt hin zur Entwicklung eines Mehrzweckpräventionsprodukts", das möglicherweise in Zukunft weltweit Milliarden einspielen und die Welt ein Stück verbessern könnte.

Bereits seit letztem Jahr läuft derweil Amphoras größere Phase-3-Verhütungsstudie auf Hochtouren. Wie heute bekannt wurde, sollen alle 1350 Studienteilnehmerinnen bis Ende Februar registriert sein. Finale Ergebnisse werden im ersten Quartal kommenden Jahres erwartet.

Wir denken, dass Amphora sowohl als Verhütungsmittel als auch als Methode zur Vorbeugung des Erwerbs sexuell übertragbarer Infektionen einen erheblichen unbefriedigten Bedarf in der Frauengesundheit füllt. (CEO Saundra Pelletier)

Weniger zahlen als die Profis

Wir gehen davon, dass sich zeitnah größere institutionelle Anleger in Evofem einkaufen - schließlich dürfte sich kaum ein Investor den größten Durchbruch in Sachen Geburtenkontrolle seit den 60er Jahren entgehen lassen wollen. Da die jüngste Kapitalerhöhung Evofems gerade erst zu einem Preis von 12,39 USD je Aktie und mit dem Mega-Kaliber Invesco stattgefunden hat, erscheinen die aktuellen Aktienkurse deutlich unterhalb dieses Niveaus überaus verlockend.

Wir erwarten eine weitere Kapitalmaßnahme Evofems in den kommenden Wochen zu möglicherweise dann bereits deutlich höheren Notierungen. Mittelfristig ist mit einer Rallye auf die bevorstehenden Daten zu rechnen. Selbst ein Buyout oder zumindest Lizenzdeal im laufenden Jahr liegt im Bereich des gut möglichen.

Obwohl SD-Leser bereits hohe Profite einfahren konnten und Gewinnmitnahmen noch niemandem geschadet haben, ist Evofem mit zwei laufenden Late-Stage-Studie zu einem potenziellen Mega-Blockbuster und den beteiligten Ankeraktionären derzeit weiter ein hochattraktives Biotech-Investment. Wie sich Geduld nach einem Merger in der Branche auszahlt, zeigt aktuell zum Beispiel unser Tipp Albireo Pharma (+300%).

Die aktuellsten Entwicklungen zu Evofem und anderen SD-Raketen werden wie immer täglich und kostenlos in unserem Live Chat besprochen.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Evofem Biosciences und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare