Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

BioNTech: Jetzt werden die Aktionäre beglückt!

Kersten / 30.03.22 / 12:49

Mit Hochspannung haben die Aktionäre von BioNTech (WKN: A2PSR2) auf die Veröffentlichung des Jahresabschlusses und des Ausblicks auf 2022 gewartet – nun ist beides da! Insgesamt hatte das Unternehmen im letzten Jahr Einnahmen von 19 Milliarden €. Für 2022 plant es einem Umsatz zwischen 13 und 17 Milliarden €. Außerdem haben die Mainzer bereits gestern positive Nachrichten über ihren Covid-19-Impfstoff veröffentlicht.

BioNTech ist ein deutsches Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von patientenspezifischen aktiven Immuntherapien zur Behandlung von Krebs sowie anderen schweren Krankheiten fokussiert. Forschungsschwerpunkte der in Mainz („An der Goldgrube 12“) ansässigen Gesellschaft sind Medikamente auf Basis von mRNA für den Einsatz als individualisierte Krebsimmuntherapien gegen Infektionskrankheiten, als Impfstoffe sowie als Proteinersatztherapien bei seltenen Krankheiten.

Überraschung beim Jahresabschluss

Die Zahlen haben es in sich! Insgesamt erzielte BioNTech bei einem Jahresumsatz von 19 Milliarden € ein Nettoeinkommen von 10,3 Milliarden €. Die für 2022 zu erwartenden Umsätze liegen zwischen 13 und 17 Milliarden €. Damit ist die Prognose von 14 Milliarden €, basierend auf dem Ausblick von Partner Pfizer, am unteren Ende der Erwartungen von BioNTech. Insgesamt verfügt das Unternehmen über Lieferverträge für 2,4 Milliarden Dosen des Covid-19-Impfstoffs.

Die große Überraschung ist jedoch etwas anderes: Das Unternehmen plant, in den nächsten zwei Jahren eigene Aktien im Wert von 1,5 Milliarden US$ über den Markt zurückzukaufen. Der Weiteren ist eine einmalige Dividende in Höhe von 2 € vorgesehen.

Des Weiteren erwartet die Firma schon im April Daten für den auf die Omikron-Variante angepassten Impfstoff, die als Grundlage für die Zulassung dienen sollen.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Erfreuliche Nachrichten der FDA

Gestern gab die Mainzer Biotechschmiede bekannt, dass die Food and Drug Administration (FDA) die zweite Booster-Impfung für Menschen im Alter über 50 Jahren genehmigt hat. Außerdem gilt die Zulassung für Menschen, die älter als 12 Jahre sind und eine Immunschwäche aufweisen. Somit ist in den USA der Weg frei für eine zweite Auffrischungsimpfung für die besonders von dem Coronavirus gefährdeten Personen.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Mit Strategie Nummer 3 kommst Du deutlich schneller in die Gewinnzone.
  • Du erfährst, wie Du Ausnahmesituationen perfekt für Dich ausnutzen kannst (Strategie Nummer 9).
  • So schützt Du Dich vor dem Super-GAU! Strategie Nummer 1 enthält ein Schutzschild gegen Totalausfälle wie Wirecard. 

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Wie geht es weiter?

In diesem Artikel zu BioNTech habe ich Argumente aufgezeigt, weshalb die Aktie aktuell sehr günstig ist. Inzwischen konnte das Papier über +30% zulegen und handelt nun mit einer Marktkapitalisierung von 37,6 Milliarden €. Wie geht es nun weiter?

Die Aktie reagiert zunächst einmal sehr freundlich auf die positive Überraschung mit dem Aktienrückkaufprogramm und der Dividende und handelt 2,7% im Plus. Das Papier hat die letzten Tage die Aufwärtsbewegung seit Anfang März korrigiert, und einem charttechnischen Ausbruch mit einem höheren Hoch steht nichts mehr im Weg.

Die heute veröffentlichten Zahlen und Neuigkeiten zu dem Aktienrückkaufprogramm bieten auf jeden Fall einen guten Grund für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.

BioNTech-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie von BioNTech.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienFinanznachrichten
Weitere Artikel

Kommentare