Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Valneva: Nach Booster-News geht die Post ab

Frank / 16.12.21 / 9:53

Nach einigen Tagen Ruhe schießt die Aktie von Valneva (WKN: A0MVJZ) heute um mehr als +8,82 % auf aktuell 24,42 € hoch. Auslöser ist eine Pressemitteilung des Unternehmens, derzufolge der Impfstoff-Kandidat VLA 2001 gegen Covid-19 nach der dritten Dosis „eine ausgezeichnete Immunantwort“ zeigt.

Valneva ist ein französisches Biotechunternehmen mit Hauptsitz in Saint-Herbain. Die Firma entwickelt und vermarktet Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten.

Signifikant gestärkte Immunität

Wie von uns erwartet herrschte bei Valneva in den vergangenen Handelstagen mehr oder weniger die Ruhe vor dem Sturm. Heute bricht das Papier wieder aus. Und das ist nur allzu verständlich, denn die zeitlich sehr gut getimte Nachricht am Tag nach den Zinsentscheidungen der US-Notenbank ist überaus positiv.

Die französische Firma meldet Booster-Daten aus der Phase-1/2-Studie, die sich sehen lassen können. Nach der dritten Dosis, die sieben bis acht Monate nach der zweiten Dosis der Grundimmunisierung verabreicht wurde, stiegen die Antikörper-Titer um das 42-fache bis 106-fache im Vergleich zu den Werten vor der Auffrischung.

Die zwei Wochen nach der Auffrischimpfung gemessenen Antikörperspiegel waren im Vergleich zu denen, die zwei Wochen nach der Grundimmunisierung beobachtet wurden, ungefähr viermal höher.

Somit stärkte VLA 2001 die Immunität bei Teilnehmern nach der Erstimpfung signifikant.

Juan Carlos Jaramillo, Chief Medical Officer von Valneva, blickt voraus:

Unsere Teams arbeiten fleißig an unseren fortlaufenden Zulassungsanträgen, damit wir unseren Impfstoff schnell einsetzen und sicherstellen können, dass er die Menschen erreicht, die ihn benötigen.

Schutz gegen Omikron wird untersucht

Weitere Booster-Daten aus der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie Cov-Compare sollen nach Angaben des Unternehmens in Kürze veröffentlicht werden. Parallel dazu wird eine Studie vorbereitet, die Anfang 2022 starten und bewerten soll, wie VLA 2001 bei Teilnehmern sechs Monate nach der Erstimpfung mit anderen Impfstoffen wirkt.

Außerdem wird auch untersucht, wie es bei geboosterten Teilnehmern mit einem Schutz gegen Omikron und andere besorgniserregende Virus-Varianten aussieht.

Knackpunkt bleibt die Zulassung

So positiv die Booster-Daten aussehen: Der große Knackpunkt bei Valneva bleibt natürlich die Zulassungsstudie. Im ersten Quartal dürften die Ergebnisse des laufenden, beschleunigten Zulassungsverfahrens bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) vorliegen.

Obwohl das Management am Abschluss weiterer Lieferverträgen arbeiten dürfte – bislang gibt es einen über 60 Millionen Dosen mit der EU sowie den jüngst abgeschlossenen mit dem Königreich Bahrain über eine Million Dosen – und deren Verkündung jeweils Kurssprünge für die Aktie bedeuten würden, bleibt der Wert hochspekulativ, denn letztlich steht und fällt alles mit der Zulassung des sogenannten Totimpfstoffs VLA 2001.

Der große Vorteil der Valneva-Aktie gegenüber den Papieren anderer Impfstoff-Hersteller ist, dass die Firma mit rund 2,6 Milliarden € Marktkapitalisierung wesentlich günstiger bewertet ist als die Konkurrenten.

Valneva: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktien der Impfstoff-Hersteller.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare