18.04.19 / 11:33

Senvion: Neue Fragen nach +380%

Anleger atmen auf und feiern die vorübergehende Rettung von Senvion (WKN: A2AFKW): Banken und Fonds stellen dem Windradhersteller 100 Millionen Euro zur Verfügung. Damit kann Senvion sein Geschäft weiterführen. Auf Tradegate schnellt die Aktie vom Tief bei 0,36 Euro am 11. April auf heute 1,72 Euro.

Die Senvion-Aktie macht damit alle Verluste wett, die seit Anfang des Monats auf dem Kurszettel standen. Am 9. April rutschte die Senvion GmbH - die operative Hauptgesellschaft der Senvion Gruppe - in die Insolvenz in Eigenverwaltung. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gespräche mit den Kreditgebern erfolglos. Nun gelingt die Refinanzierung für die wichtigsten Teile des Konzerns.

Entscheidende Frage: Gelingt der operative Turnaround?

Schon in der laufenden Woche kann Senvion, die Windenergieanlagen für den Onshore-und Offshore-Bereich bauen, vom dem 100 Millionen Euro schweren Kredit, der über eine Laufzeit von 12 Monaten vereinbart wurde, Gebrauch machen.

Viele Kunden und Lieferanten hätten nach Angaben von Senvion ihre "Unterstützung zugesichert".

Yves Rannou, CEO von Senvion, erläutert:

Wir möchten sowohl unseren Kreditgebern als auch unseren wesentlichen Anleihegläubigern für ihre Unterstützung im Rahmen der Gewährung des Massekredits danken, der es uns ermöglicht, unseren Geschäftsbetrieb fortzusetzen.

Senvion hat bereits Maßnahmen zur "Stärkung des Unternehmens" eingeleitet. Dazu zählen eine Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit, die eine Fokussierung auf die attraktivsten Märkte vorsieht, sowie eine Straffung des Produktportfolios und Effizienzsteigerungen im Servicegeschäft.

Weltweit installierte Senvion in seiner Firmengeschichte Windenergieleistung über 18,4 Millionen Kilowatt. Quelle: Senvion S.A.

In den ersten 9 Monaten 2018 häufte Senvion einen Konzernfehlbetrag von 64 Millionen Euro an. Auch in den Vorjahren wirtschaftete das Unternehmen nach Abschreibungen teils hochdefizitär.

Börse verteilt Vorschusslorbeeren

Senvion sollte nach Umsetzung dieser Maßnahmen in absehbarer Zeit wieder Cashflows aus dem operativen Bereich erzielen, damit eine Fortsetzung des Geschäfts sinnvoll erscheint.

Ermutigend: Im Auftaktquartal 2019 steigerte Senvion die Windradinstallationen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 119% auf 366 Megawatt. Auch die Auftragsbücher sind voll.

sharedeals.de frühzeitig mit von der Partie

SD-User, die unseren Hinweisen im Live Chat gefolgt sind, konnten in den letzten Tagen über +300% Kursgewinn einfahren.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare