Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 25.02.19 / 14:04

Santhera: Aktie hebt nach Forschungs-Coup +86% ab

Die Aktie von Santhera Pharmaceuticals (WKN: A0LCUK) wird heute durch positive Langzeitdaten beflügelt und steigt an der Schweizer Leitbörse um bis zu +86%. Der Grund: Die SYROS-Studie zeigt eine Langzeitwirksamkeit von Santheras Wirkstoffkandidaten Idebenon bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD).

Nach Angaben des Schweizer Pharmaforschers verlangsamt Idebenon den Verlust der Atmungsfunktion bei den behandelten Patienten. Für die Pharmabranche bedeutet dieser Forschungserfolg neue DMD-Phantasie. Einigen SD-Lesern ist die Santhera-Aktie nach unserem Tipp aus dem Jahr 2014 noch in bester Erinnerung. Das Papier legte im Anschluss eine Performance von satten +1.000% hin.

Idebenon mit deutlichem Erfolgsnachweis

Santhera gelingt mit den Daten ein Erfolgsnachweis für die Therapie mit Idebenon bei der langfristigen Entwicklung der Atmungsfunktion.

Mit der SYROS-Studie weist Santhera konkret nach, dass die Langzeitbehandlung mit Idebenon das Ausmaß des Atmungsfunktionsverlusts bei DMD-Patienten "im Therapiealltag und über einen Zeitraum von bis zu 6 Jahren nachhaltig" verringert hat.

Santheras SYROS-Studie war als Anschlussstudie an die positive Phase-III-DELOS-Studie durchgeführt worden. Bislang ist Idebenon noch nicht als DMD-Medikament zugelassen.

Santheras Forschungsvorstand Kristina Sjöblom Nygren kommentiert die heute gemeldeten Ergebnisse:

Die neuen Erkenntnisse sind von grosser Bedeutung für DMD-Patienten mit fortschreitendem Atmungsfunktionsverlust, die dringend eine Therapie benötigen, um die Abnahme der Atmungsfunktion zu verringern und letztendlich die Notwendigkeit einer unterstützten Beatmung zu verzögern.

Santhera keine Konkurrenz für unsere "Aktie des Jahres"

Die Santhera-Aktie verteuert sich heute nach starken Käufen um bis zu +86% und wird damit von der Börse wieder mit rund 90 Millionen Euro bewertet.

Großinvestoren zeichneten im Rahmen der letzten Kapitalmaßnahme von Santhera, das bislang rund 350 Millionen Euro in die Entwicklung potenzieller Medikamente investierte, von möglichen 5 Millionen Aktien nur 3,1 Millionen Stück.

Während Santheras Idebenon nach zwei Fehlschlägen vielleicht doch noch eine Chance auf Zulassung als DMD-Medikament haben dürfte, hat es als zukünftige Standardtherapie  aus unserer Sicht keine Chance gegen Edasalonexent, der aussichtsreichen Hauptentwicklung unseres Jahresfavoriten.

Bessere Aktien für Ihr Depot

Ob kurzfristiges Trading oder langfristiges Investment: Mit unserem kostenlosen Live Chat finden Sie täglich bessere Aktien für Ihr Depot. Hier kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare