fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 11.11.19 / 20:04

Qualcomm: Analysten werden skeptischer, aber...

Ich habe an dieser Stelle in der Vergangenheit schon mehrere Artikel über Qualcomm (WKN: 883121) geschrieben und mein Tenor bezüglich der Aktie war stets positiv. So schrieb ich genau heute vor einer Woche einen Ausblick auf die kommenden Quartalszahlen hier bei sharedeals.de – und bewertete die Aussichten auch in diesem Artikel positiv.

In der Tat konnte Qualcomm dann auch überzeugende Quartalszahlen präsentieren, so dass die Aktie durchstarten konnte.

Denn nicht nur das vorgelegte Zahlenwerk war mit einem Quartalsumsatz von 4,8 Mrd. US-Dollar (nach 5,8 Mrd. US-Dollar im Vorjahr, Konsensschätzungen der Analysten mit 4,8 Mrd. US-Dollar jedoch punktgenau getroffen) sowie einem Nettogewinn von 0,5 Mrd. US-Dollar respektive 0,78 US-Dollar je Aktie sehr gut. Vielmehr konnte das Management des Konzerns um CEO Steve Mollenkopf auch einen sehr positiven Ausblick abgeben.

Denn laut Auffassung des Vorstands wird Qualcomm ein großer Gewinner der Umstellung der Mobilfunknetze auf die 5G-Technologie. Folglich erwartet man für das laufende Q1/2020 einen Quartalsumsatz von erneut 4,8 Mrd. US-Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 0,87 US-Dollar. Bisher hatte man hier einen Quartalsumsatz zwischen 4,4 und 5,2 Mrd. US-Dollar sowie einen Gewinn je Aktie zwischen 0,51 und 0,61 US-Dollar in Aussicht gestellt.

Qualcomm war, ist und bleibt eine echte Geldmaschine

Wenn Sie sich jetzt wundern, weil ich von dem Ausblick auf das erste Quartal schrieb: Das Geschäftsjahr bei Qualcomm ist leicht verschoben und endet stets per Ende September. Demnach waren die zuletzt vorgelegten Quartalszahlen eben jene für das vierte Quartal 2019. Derzeit läuft somit schon das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres 2020, für das der oben beschriebene Ausblick gilt.

Demnach liegen uns jedoch jetzt die Geschäftszahlen für das Gesamtgeschäftsjahr 2019 vor. In diesem erzielte Qualcomm einen Jahresumsatz von knapp 24,3 Mrd. US-Dollar, ein operatives Ergebnis von knapp 7,67 Mrd. US-Dollar, ein Gewinn vor Steuern (EBT) von gut 7,48 Mrd. US-Dollar sowie ein Nettogewinn von knapp 4,39 Mrd. US-Dollar. Damit lag die EBT-Marge bei fast 31%, was für ein Konzern aus dieser Branche (Netzwerkausrüstung) gigantisch gut ist.

Noch besser jedoch ist der operative Cash Flow in Höhe von 7,3 Mrd. US-Dollar, weil dieser dem Konzern unverändert hohe Dividendenzahlungen sowie Aktienrückkäufe erlaubt. Da durch diese Aktienrückkäufe die Anzahl der Aktien beständig sinkt, entwickelt sich der Gewinn je Aktie noch besser als ohnehin schon. Qualcomm war, ist und bleibt also eine echte Geldmaschine, ja man wird es in der kurz- bis mittelfristigen Zukunft sogar noch mehr als zuletzt ohnehin schon.

Fundamentale Bewertung der Aktie ist nicht zu hoch!

Angesichts der vorgelegten Geschäftszahlen sowie des Ausblicks halte ich die fundamentale Bewertung der Aktie mit einem KUV 2020e von unter fünf sowie einem KGV 2020e von unter 22 für nicht zu teuer. Zumal das Wachstum erst im Laufe des Jahres 2020 richtig anziehen und der richtige Wachstumssprung in 2021e kommen dürfte. Schließlich wird ja gerade erst mit dem Aufbau der neuen 5G-Netze begonnen. Dies hat jedoch die Analysten von Morgan Stanley heute nicht daran gehindert die Aktie auf „Equal-Weight“ abzustufen.

Als Grund hierfür nannten die Analysten zu euphorische Erwartungen von Management/Unternehmen sowie den Anteilseignern im Bezug auf die 5G-Technologie. Ich halte hier jedoch das Management des Konzerns für kompetenter als die Analysten in der Abschätzung der Auswirkungen der 5G-Technologie auf das Unternehmen und bin daher guter Dinge, dass dem nicht so ist.

Charttechnisches Kaufsignal steht unverändert

Mit dem Kurssprung der Aktie infolge des kürzlich vorgelegten Quartalsberichts hat die Aktie ein charttechnisches Kaufsignal mit erstem Kursziel um 100 US-Dollar generiert. In der Spitze notierte die Aktie schon über 95 US-Dollar, fiel dann jedoch wegen der Abstufung der Analysten von Morgan Stanley wieder deutlich zurück. Im „Worst Case“ könnte ein solcher Rücksetzer die Aktie nochmal unter die Marke von 90 US-Dollar zurückführen.

Das muss jedoch gar nicht sein, möglicherweise ist die Korrektur auch schon mit den heutigen Tagestiefs zwischen 91 und 92 US-Dollar beendet. Aber egal, ob das schon die Tiefs waren oder es doch nochmals zu einem Rücksetzer unter die 90 US-Dollar Marke kommt, an schwachen Tagen halte ich den Titel unverändert für kaufenswert. Das Kursziel liegt dabei zunächst weiterhin bei der runden 100 US-Dollar Marke. Anschließend wäre dann jedoch durchaus noch eine Fortsetzung der Kursrally in Richtung 120 bis 125 US-Dollar möglich!


Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare