06.04.19 / 8:05

Gerry Weber: So soll die Rettung klappen - Aktie +18%

Bahnt sich doch noch eine Chance an? Wie Gerry Weber (WKN: 330410) am Freitag mitteilte, werden rund 120 Geschäfte in Deutschland geschlossen. Das Modeunternehmen erwartet eine "deutlich gesenkte Kostenbasis". Die Aktie trumpft zu Wochenschluss mit einem Tagesgewinn von +17,73% auf 0,39 Euro groß auf. Seit dem Tagestief am 27. März bei 0,25 Euro steht ein Plus von +59% zu Buche. 

Die Maßnahmen sind Teil des neuvereinbarten Tarifvertrags sowie Sozialplans. Nach Angaben von Gerry Weber sind die Einigungen "ein weiterer Meilenstein" bei der Restrukturierung und Neupositionierung, die bis Ende 2021 abgeschlossen sein soll. Die wohl wichtigste News vom Freitag: Die Finanzierung des Geschäftsbetriebs ist mindestens die nächsten 9 Monate gesichert und "bis in das Jahr 2020 hinein" sichergestellt.

Vorstand: Neuer "Rückenwind"

Mit der Schließung von 120 Geschäften und Verkaufsflächen will Gerry Weber rund 450 Vollzeitstellen einsparen und die Kosten deutlich senken.

Der Vorstand spricht davon, dass der Konzern im Einzelhandel bereits "Rückenwind" verspüre. Die eingeleiteten Maßnahmen würden diesen weiter verstärken.

Gerry Weber hat zwar einen Chief Restructuring Officer zum Vorstand ernannt. Ob damit noch die Wende gelingen kann, bleibt ungewiss. Das Papier ist pure Spekulation.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare