CureVac-Aktie +9%: Was ist da los?

CureVac
17.05.24 um 8:24

Die CureVac-Aktie (WKN: A2P71U) kennt doch noch eine andere Richtung als die nach Süden. Nach ihrem langen Abwärtstrend, der sie im Tief bis auf 2,22 US$ Ende April hinabgeführt hat, zeigt sie seitdem stark aufsteigende Tendenz und hat wieder um stolze +56% auf 3,48 US$ zugelegt. Allein am Donnerstag ging es um +9% hoch. Was steckt hinter der plötzlichen Kursexplosion?

stock.adobe.com/davide bonaldo

Weit weg vom Tief

Tief, tiefer, CureVac? Lange sah es so aus, als müssten Anteilseigner diese bittere Pille immer wieder schlucken. Knapp -94% Wertverlust binnen fünf Jahren sprechen Bände. Doch, oh Wunder, das Schlimmste scheint mit dem Papier der Tübinger Impfstoff-Schmiede überwunden zu sein. Jedenfalls hat sich der Titel sehr deutlich von seinem absoluten Tief gelöst und zeigt aufstrebende Tendenzen.

Auch ich musste mich hier eines Besseren belehren lassen, als ich zuletzt in diesem Artikel prophezeite, der Boden sei wohl noch lange nicht erreicht. Woher kommt der plötzliche Aufschwung? Und wie nachhaltig wird er sein?

Offensichtliche Gründe sind nicht auszumachen, denn es gab in jüngster Zeit keine Nachrichten aus dem Unternehmen, die den Kurszuwachs erklären könnten. So steht zu vermuten, dass einerseits der freundliche Biotech-Sektor durchschlägt mit einem wachsenden Risiko-Hunger der Anleger.

Andererseits könnten sich Shortseller eindecken, die das Papier zuvor mit Leerverkäufen immer tiefer in den Keller getrieben hatten. So lag das seit langem konstant hohe Short Interest am 30. April bei 4,39 Millionen Aktien bei insgesamt 224,31 Millionen ausstehenden Aktien.

Möglich erscheint auch ein Front-Running gut informierter Adressen, die sich im Vorfeld einer Kapitalmaßnahme oder bevorstehender (guter) Daten einkaufen.

UBS untermauert Kaufvotum mit Ziel 14 US$

Hat also am Ende doch die Schweizer Großbank UBS recht, die ihr Kaufvotum für das Papier am 26. April untermauert hat? Immerhin ruft die Analystin hier ein zwar gesenktes, aber immer noch stolzes Kursziel von 14 US$ aus. Zuvor hatte es bei 18 US$ gelegen.

Weniger optimistisch zeigt sich Leerink Partners. Hier wurde die CureVac-Aktie am 25. April von „Kaufen“ auf „Halten“ abgestuft. Allerdings liegt das durchschnittliche Kursziel der Marktbeobachter laut der Plattform Marketscreener bei 9,78 US$, das wäre ein Potenzial von mehr als +180%.

Chartbild aufgehellt

Das Chartbild der CureVac-Aktie sieht nun deutlich freundlicher aus. Kurzfristig ist der Trend ansteigend, mittelfristig neutral. Die Aktie hat die 50-Tage-Linie bei 2,93 US$ sowie die 100-Tage-Linie bei 3,30 US$ überschritten, das ist ein positives Signal. Jetzt liegt ein Widerstand bei 3,58 US$ vor ihr.

Auf der Unterseite wartet eine erste Unterstützung bei 2,88 US$.

Prinzip Hoffnung

Um es deutlich zu sagen: Mir ist es völlig unerklärlich, warum sich Anleger auf die CureVac-Aktie stürzen. Entweder wissen hier institutionelle Anleger bereits mehr, oder unbedarfte Kleinanleger rennen ins Verderben.

Fakt ist: Mit einem Börsenwert von aktuell 780 Millionen US$ ist das Papier extrem hoch bewertet angesichts eines Kassenbestands von 403 Millionen € Ende vergangenen Jahres, der sich seitdem noch deutlich reduziert hat. Hier sind also große Hoffnungen in die Forschungs-Pipeline eingepreist. Richtig gelesen: Hoffnungen.

Immerhin ist das Unternehmen nach eigenen Angaben bis ins vierte Quartal 2025 finanziert. Eine Kapitalmaßnahme steht daher eigentlich vorerst nicht zu befürchten, sondern erst im nächsten Jahr.

Top, die Wette gilt, dass es die Tübinger schaffen, eine wettbewerbsfähige mRNA-Technologieplattform auf die Beine zu stellen? Meiner Meinung nach ist das eine sehr heiße und sehr riskante Wette. Ich fürchte daher, die Aktie wird schon bald wieder die von ihr seit langem bekannte Richtung nach Süden einschlagen.

ℹ️ CureVac vorgestellt

  • CureVac mit operativer Zentrale in Tübingen erforscht und entwickelt Arzneimittel auf Grundlage des Botenmoleküls mRNA.
  • Derzeit arbeitet das Unternehmen zusammen mit dem britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline (GSK) an einem verbesserten Corona-Vakzin.
  • Der Börsenwert beträgt 780,6 Millionen US$.

💬 Biotech-Aktien: Jetzt über die nächsten Rendite-Raketen informieren!

Nutzer unseres einzigartigen Live Chat und Mitglieder des exklusiven No Brainer Club sind im Biotech-Bereich bestens informiert. Hunderte von Anlegern vertrauen hier auf einen Track-Record, der für sich spricht. So hat NBC-Chefanalyst Jens Lion im vergangenen Jahr eine Rendite von +71,28% erzielt, wie nachfolgende Grafik dokumentiert.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien Small Caps