Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Boeing-Aktie: An Bord gehen nach +50%-Rallye?

Redaktion / 08.08.22 / 16:27

Nach Monaten turbulenter Zeiten an den Börsen scheint die traditionsreiche Boeing-Aktie (WKN: 850471) langsam die Kurve zu kriegen. Seit Mitte Juni ging es fast kontinuierlich in den Steigflug: Der Titel legte in dem Zeitraum fast um die Hälfte auf 167 US$ zu. Was aber steckt wirklich hinter den zuletzt überaus freudigen Entwicklungen?

Für Jahrzehnte galt Boeing als weltweit größter Flugzeughersteller, bis Airbus dem US-Konzern sukzessive den Rang abgelaufen hat. Trotz dieses vermeintlichen Rückschlags sind die US-Amerikaner natürlich nach wie vor ein bedeutsamer Player, wenn es um Themen wie Luft- und Raumfahrttechnik oder auch Trägerraketen und Raketenwaffen geht.

Was sich zuletzt getan hat

Blickt man auf den Chartverlauf der Boeing-Aktie, sticht vor allem eines sofort ins Auge: die signifikanten Kurszuwächse der vergangenen Wochen. Aber woraus resultieren diese konkret und sind sie überhaupt gerechtfertigt? Um das zu verstehen, bedarf es zunächst eines kurzen Blicks in die Vergangenheit.

Der März 2019 und der November 2020 werden wohl in die Geschichtsbücher der Boeing Company eingehen – allerdings keineswegs im positiven Sinne. Damals forderten zwei verheerende Flugzeugabstürze insgesamt 346 Todesopfer, beide Male waren Modelle des Typs 737 MAX 8 verwickelt. Es folgten Flugverbote um den gesamten Globus, die Reputation des Konzerns war stark angekratzt. Parallel profitierte natürlich der Hauptkonkurrent Airbus.

Erst am 18. November 2020 hob die Federal Aviation Administration (FAA) den allgemeinen Erlass wieder auf, kurz darauf folgten die Luftaufsichtsbehörden der Länder Kanada, Brasilien und Mexiko. Am 27. Januar 2021 schloss sich schließlich auch die EASA der Wiederzulassung an. Damit war Boeing allerdings noch lange nicht aus dem Schneider.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Das bedeutet das Super-Militärbudget für die Auftragslage der Rüstungsindustrie
  • Diese Aktien profitieren von den hohen Verteidigungsausgaben am meisten
  • Lerne, was die aktuelle Lage für Anleger bedeutet und wie sich das Marktumfeld entwickeln wird

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Die nächste Krise folgte sogleich

Immerhin war zu diesem Zeitpunkt die Corona-Pandemie in vollem Gange, die selbstverständlich massiven negativen Einfluss auf den internationalen Reiseverkehr hatte. Die Tourismusbranche lag am Boden, was sich nicht zuletzt auf Boeing auswirkte. Um die Pandemie zu überstehen, war das Unternehmen auf staatliche Finanzhilfen angewiesen. Kein Wunder also, dass sich die Gesamtverschuldung des Flugzeugbauers in den zurückliegenden Jahren deutlich nach oben verschob.

Endlich wieder Positives

Nach langer Leidenszeit ist bei Boeing jetzt wieder Optimismus eingekehrt. Unter anderem dürfen die schätzungsweise 120 während des Stopps nicht ausgelieferten 737 Jets nun zu ihren Kunden. Das teilte die FAA in einem kürzlich erlassenen Entschluss zur Freude der Anteilseigner Boeings mit, die den Schritt unmittelbar mit Aktienkäufen honorierten.

Darüber hinaus konnte sich der Konzern mit einer Gewerkschaft, die knapp 2.500 Maschinisten des Militärflugzeugwerks in St. Louis vertritt, auf ein Streikverzicht einigen. Beide Seiten stimmten weiteren Gesprächen zu, was insgesamt sicherlich als Schritt in die richtige Richtung gewertet werden darf.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Und jetzt?

Lohnt sich der Einstieg in die Boeing-Aktie zum gegenwärtigen Zeitpunkt, um auf der Trendwelle zu surfen oder sollte man lieber vorsichtig agieren? Keine leichte Frage. Einige Ansatzpunkte zur Beantwortung gibt es allerdings.

Die jüngsten Neuigkeiten dürften natürlich in entscheidendem Maße zum Reputationsgewinn des Unternehmens beitragen. Trotzdem sollten Interessierte die Fakten nicht aus dem Blick verlieren – und die zeigen nun mal an, dass die Bilanz fast unverändert geschwächt ist. Vom Vor-Krisen-Niveau ist Boeing also noch ein großes Stück entfernt. Wer jetzt schon einsteigt, muss daher mit etwaigen Turbulenzen rechnen.

Boeing-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie von Boeing.

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSonstiges
Weitere Artikel

Kommentare