Administrator / 07.07.15 / 17:37

Anmathe: Starke Nachfrage nach Cannabis-Drinks erwartet

Die bald unter dem Namen Cannabis Brands firmierende Anmathe Beteiligungs AG (WKN: A1XA3U) kann optimistisch in die Zukunft blicken: Über das künftige Tochterunternehmen Canny Drinks soll in Kürze der Verkauf von Hanf-Drinks anlaufen. Die Prognosen eines neuen Vertriebspartners übertreffen die Erwartungen.

Laut heutiger Meldung konnte Canny Drinks einen etablierten Vertriebspartner für den ostdeutschen Raum gewinnen. Noch im laufenden Jahr sollen hier 500 und 800 Hektoliter Hanf-Drinks aus dem Produktportfolio abgesetzt werden. Im kommenden Jahr wird seitens des Distributors bereits mit einem Absatz von 3200 Hekolitern gerechnet - allein in den Territorien Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Schon Ende dieser Woche soll der "Canny"-Biermix im Rahmen der Cannabis XXL-Messe in München erstmals in den Verkauf gehen. Die Möglichkeit, das Produkt auch online zu beziehen, soll in Kürze ebenfalls gewährt werden. Für die Herstellung des Getränks, das Unternehmensangaben zufolge als erstes deutsches Biermischgetränk mit natürlichem Hanfsamen-Aroma auf den Markt kommt, konnte die renommierte Klosterbrauerei Neuzelle gewonnen werden.

Neben Getränken wird Cannabis Brands noch eine Reihe weiterer Hanf-Produkte im Sortiment haben, um am stark auflebenden Cannabis-Sektor bestmöglich zu partizpieren. So konnte das Unternehmen zuletzt beispielsweise umfangreiche Kooperationsabkommen mit den US-Branchenplayern Green & Hill Industries und Quality Products Distribution abschließen. Unter anderem soll hierzulande auch eine mit Hanfblütenextrakt angereicherte Schokolade angeboten werden.

Nach einer erfolgreichen Hauptversammlung Ende Juni steht nun die Umfirmierung Anmathes in Cannabis Brands bevor. Außerdem befindet sich eine beschlossene Barkapitalerhöhung im Umfang von 360.833 Aktien mit Bezugsrecht für Aktionäre ebenso in Vorbereitung wie die Einbringung der Canny Drinks UG. Bei einem Aktienkurs von aktuell 1,10 Euro und vor den anstehenden Kapitalmaßnahmen beträgt die Marktkapitalisierung der Gesellschaft aktuell nur rund 800.000 Euro. Blickt man auf diverse Erfolgsstories in Übersee, könnte das Interesse an der bis dato nur in Berlin gehandelten Aktie mit den ersten Verkaufserlösen stark anziehen, zumal sich das Unternehmen als Börsenpionier im europäischen Cannabis-Sektor positioniert.

Interessenkonflikt
Auftraggeber und Autor dieser Publikation halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens und haben – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor als freiberuflicher Journalist. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Cannabis-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare