Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Affenpocken-Aktien: Geht der Hype jetzt erst richtig los?

Frank / 22.05.22 / 10:48

Nach dem Ausbruch der Affenpocken und den ersten Fällen in Deutschland hat in Windeseile auch die Börse das Thema entdeckt. Die schon am vergangenen Donnerstag weltweit exklusiv in diesem Artikel als mögliche Profiteure beschriebenen Aktien sind durch die Decke geschossen. Ist der Hype bereits vorbei oder geht's jetzt erst richtig los?

Wie gefährlich sind die Affenpocken? Droht hier eine neue Pandemie? Fakt ist, dass die Krankheit aus der Familie der Pockenviren, die für ihre hohe Ansteckungsrate und hohe Sterblichkeit bekannt ist, sich ausbreitet. Aktuell geht das Robert Koch-Institut (RKI) allerdings davon aus, dass es nicht zu einer Infektionswelle kommen wird.

SD-Tipps schießen durch die Decke

Börsianern ist das natürlich egal, an den Märkten wird fleißig spekuliert. Beispiel SIGA Technologies (WKN: 919473): Der Kurs dieser Biotech-Firma mit Sitz in New York City stand am vergangenen Mittwoch an der US-Technologiebörse Nasdaq nach Handelsschluss noch bei 7,39 US$. Schlusskurs am Freitag: 12,40 US$. Schlusskurs nachbörslich: 15,33 US$. Das ist ein Plus binnen weniger Tage von über +100%.

Zweites Beispiel: Bavarian Nordic (WKN: 917165). Das dänische Unternehmen vertreibt einen zugelassenen Impfstoff gegen Pocken. Auch hier entpuppte sich der Hinweis vergangenen Donnerstag, dass diese Aktie profitieren könnte, als Volltreffer. Der Aktienkurs ist von 19,39 € am Mittwochabend auf 30,50 € am Freitagabend hochgeschossen, das sind satte +57,30%.

Zwar nicht in dem Ausmaß wie Überflieger SIGA, aber ebenfalls kräftig zugelegt hat die Aktie von Chimerix (WKN: A1T65B). Schlusskurs vergangene Woche Montag an der Nasdaq: 1,66 US$. Schlusskurs am Freitag: 2,35 US$, nachbörslich 2,65 US$. Das sind auch fast +60%.

Große Medien haben das Thema entdeckt

Die große Frage für Anleger lautet nun: Ist der Hype um die Affenpocken schon vorbei – oder geht's am Montag weiter oder sogar erst richtig los? Die großen Medien in Deutschland bespielen das Thema jedenfalls kräftig, so dass hier wohl vorerst noch keine Ruhe einkehren dürfte.

Nicht mehr verfügbar!

Diese Investment-Chance ist leider bereits vorüber. 

Wenn Du solch eine Gelegenheit zukünftig nicht verpassen möchtest, trage Dich in unseren Newsletter ein. 

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Zudem werden täglich weitere Fälle gemeldet, so dass die Affenpocken sich weiter ins Bewusstsein der Bevölkerung schieben – obwohl die Übertragung von Mensch zu Mensch zwar möglich, aber bisher eher selten zu beobachten war. Die Behörden rufen jedenfalls zur Vorsicht auf.

Zumindest für Zocker interessant

Alles in allem wird das Thema Affenpocken-Aktien meiner Meinung nach auf jeden Fall für die Fraktion der Zocker auf der Agenda bleiben. Sollte sich das Virus entgegen bisheriger Annahmen doch rasant ausbreiten, wären natürlich auch für die genannten Papiere weitere Prozente drin.

Hier gibt's sichere Rendite

Wer allerdings seriöser und sicherer unterwegs sein möchte, der sollte sich mal eine Biotech-Firma mit riesigen Kassenbeständen und lächerlichen Kursen ansehen, bevor sie die Masse findet. Interessierte können den komplett kostenlosen Report zur „Gorilla-Aktie“ herunterladen. Dort erfahren sie, warum dies aktuell wohl die günstigste Biotech-Aktie der Welt ist und noch in diesem Jahr satte Renditen zu erwarten sein dürften.

Affenpocken-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Affenpocken-Aktien.

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber und Mitarbeiter halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien der besprochenen Unternehmen und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Weitere Artikel

Kommentare