Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 06.11.15 / 10:55

Aeterna Zentaris: Quartalsbericht bestätigt Aufwärtstrend

Die Aktie von Aeterna Zentaris (WKN: A1J5XC) konnte seit unserem Bericht Anfang der Woche wie erwartet kräftig an Wert zulegen - zeitweise sogar über 40%. Doch das war erst der Anfang: Nach den gestern nach Börsenschluss veröffentlichten Quartalszahlen dürfte die Kauflaune unter Anlegern nun mehr und mehr zurückkehren.

Die von Unternehmensboss David Dodd präsentierten Zahlen machen deutlich, dass die fundamentale Situation bei Aeterna Zentaris weit besser ist als vom Markt befürchtet. So konnte das zurückliegende Quartal mit einem noch immer äußert komfortablen Cashbestand von 38,3 Millionen Dollar beendet werden, was unter anderem deutlichen Kosteneinsparungen zu verdanken ist. Dieses Polster dürfte Aeterna mindestens bis ins dritte Quartal 2016 bringen.

Die Wahrscheinlichkeit erscheint groß, dass für den mittlerweile unter dem Markennamen Zoptrex geführten Hauptwirkstoff zur Krebsbehandlung demnächst neue Kommerzialisierungspartner gewonnen werden können. So wurden im September und Oktober weitere positive Studienresultate vergelegt, die das Potenzial von Zoptrex untermauern. Neue Lizenzierungspartner werden unter anderem auch in der aktuellen Unternehmenspräsentation in Aussicht gestellt. Die klinischen Studien für Zoptrex in der Indikation Gebärmutterkrebs sollen bereits Ende nächsten Jahres komplett abgeschlossen sein.

Korrektur überfällig

Für Aktionäre von enormer Wichtigkeit ist die Gewissheit, dass die massive Verwässerung des Aktienkapitals über die letzten Monate nun weitgehend ein Ende gefunden hat. Das macht es dem Markt möglich, mit einem zuverlässigen Börsenwert zu arbeiten und entsprechend zu handeln. So kommt Aeterna Zentaris nach der geldlosen Wandlung von über 97% seiner vieldiskutierten Series B Warrants auf insgesamt 692,6 Millionen ausstehende Aktien, was aktuell einer Marktkapitalisierung von unter 42 Millionen Dollar entspricht. Dieser Betrag wird zum Großteil allein durch den Kassenbestand gedeckt. Das ist zweifellos abenteuerlich, denn die Wirkstoff-Pipeline kommt in ihrem im jetzigen Stadium unserer Meinung nach bereits auf eine vertretbare Bewertung von ein paar Hundert Millionen Dollar.

Um eine weitere Nasdaq-Notierung sicherzustellen, werden die Aktionäre im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung am 16. November über eine Aktienzusammenlegung abstimmen. Die Angst unerfahrener Anleger vor einer solchen Zusammenlegung ist unbegründet, da sie keinerlei direkte Auswirkungen auf den Wert des Investments mit sich bringt. Als Beispiel sei hier die Nasdaq-Aktie von Gevo (WKN: A14R36) genannt, deren Kurs nach einem Re-Split im April von circa 2,50 Dollar unter riesigen Umsätzen auf bis zu 7,24 Dollar nur gut zwei Wochen später klettern konnte. Mit der Maßnahme will Aeterna außerdem neue Investorengruppen ansprechen, denen ein Handeln in Pennystocks teilweise gar nicht möglich ist. Für eine mögliche zukünftige Finanzierung kündigt Dodd schon jetzt «angemessene Konditionen» an. Ein erneutes Drama kann und will man sich bei Aeterna nicht mehr leisten. Weitere Details zur Geschäftsentwicklung wird Dodd heute im Rahmen eines Conference Calls um 14:30 MEZ präsentieren.

Interessenkonflikt
Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens und hat – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor als freiberuflicher Journalist. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare