Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 18.06.20 / 8:55

Wirecard: Zahlen-Verwirrung – wann gibt's News?

Große Aufregung am frühen Morgen bei Wirecard (WKN: 747206). Der Aktienkurs knallt zunächst bis auf 108,50 Euro in die Höhe, stürzt dann dramatisch auf unter 90 Euro ab. Was ist der Hintergrund?

Shortseller haben die Verunsicherung um die Zahlenvorlage erneut für eine Attacke genutzt. Tatsächlich berichteten einige Medien, darunter auch wir, von einer Veröffentlichung der Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr sowie des ersten Quartals 2020 gegen 7:30 Uhr.

Warten auf News

Da am Morgen keine Zahlen vorlagen, witterten Shortseller ihre Chance und ließen reihenweise Stops purzeln. Verunsicherte Kleinanleger verkauften zusätzlich panische ihre Aktien. Eine erneute Zahlen-Verschiebung stand im Raum. Doch: Die 7:30 Uhr sind kein offizieller Wirecard-Termin, sondern ein üblicher Veröffentlichungszeitpunkt für DAX-Unternehmen.

Da der Zahlungsabwickler aber erst um 14:00 Uhr zu einer ausführlichen Bilanzpressekonferenz geladen hat, ist eine spätere Zahlenveröffentlichung durchaus nachvollziehbar. Kreisen zufolge ist mit einer Veröffentlichung im Laufe des Vormittages zu rechnen.

Wirecard-Aktionäre und -Beobachter erhalten im Rahmen unseres kostenlosen Live Chats schneller als irgendwo sonst alle wichtigen Informationen rund um die derzeit am stärksten diskutierte Aktie in Deutschland.

Auch heute sackten SD-Trader zunächst hohe Wirecard-Gewinne ein, bevor sie den Dip kurze Zeit später für Neupositionierungen nutzten. Wir hatten bereits in unserem letzten Artikel hohe Volatilität und wahrscheinliche Dips im Vorfeld der Zahlen angekündigt und nach Gewinnmitnahmen dazu geraten, unbegründete Kursabstürze wie den jüngsten konsequent zu nutzen.

Interessenkonflikt: Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Wirecard. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare
Klaus / 18.06.20 / 9:38 Uhr Ich habs ja gesagt.... typisch Wirecard
Stephman / 18.06.20 / 12:19 Uhr Aber der Kurs sollte doch explodieren.... und zum wie vielen Male heißt es nun wieder : Verunsicherte Kleinanleger verkauften zusätzlich panische ihre Aktien.....