Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 05.04.19 / 13:14

Wirecard: "Sexy" schützt vor "Skandalen" nicht

In einem gestern publizierten Beitrag für "Die Welt" stellt der Autor fest, die Wirecard-Aktie (WKN: 747206) habe "die Börse sexy gemacht" und plötzlich sei Börse ein spannendes "Small-Talk-Thema". Selbst auf Studentenpartys ist der Titel mittlerweile angeblich ein beliebter Gesprächsgegenstand, früher kommentierte man dort wohl eher Instagram-Posts von Heidi Klum oder ESC-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut.  

Sexy aber schützt vor "Skandalen" nicht: Und so gebe es - wie die "Financial Times" im neuesten Artikel berichtet - "gar keinen finalen Abschlussbericht". Konkret bezieht sich die FT darauf, dass die Wirecard-Mitteilung vom 26. März eine "Zusammenfassung der R & T-Zusammenfassung der 'aktualisierten Ergebnisse'" sei. Demnach hätte das Handelsblatt unter Berufung auf den finalen Report irreführend berichtet, und nicht unter Berufung auf die Zusammenfassung der Zusammenfassung. In der Tat bestätigt Rajah & Tann in der Bestätigung die Zusammenfassung seitens Wirecard, die auf Basis der Rajah & Tann-Zusammenfassung entstanden ist.

Allerdings spricht Wirecard in der Überschrift seiner Mitteilung vom 26. März davon, dass "die externe Untersuchung keine wesentlichen Auswirkungen auf die Abschlüsse von Wirecard" ergeben hätte. Die Wirecard-Aktie gewann an diesem Tag +26,26%.

Wenn Sie seriöse Börsengewinne machen und keinen "Luftnummern" aufsitzen möchten, dann mit unseren weit unter fairem Wert notierenden No Brainer-Aktien - wie zum Beispiel unsere "Aktie des Jahres", die wenige Wochen nach Empfehlung fast +100% im Plus notiert.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare
Böck / 05.04.19 / 15:26 Uhr Wie substanzlos ist denn diese Meldung. Ein billiger Versuch mitzuschwimmen. Es ist bedauerlich über wie wenig know how so mach Fachjounalist wohl verfügt. Wer schon mal Jahresabschlüsse gemacht hat, wird die Vorgänge um Wirecard anders bewerten.
heysexy / 05.04.19 / 15:37 Uhr @Vorposter hört sich an wie ein looser, der am Hoch eingestiegen ist und jetzt die Wahrheit nicht hören will.... oder sie sind der autor des welt artikels?!
Böck / 05.04.19 / 15:53 Uhr Allein wenn man die Überschrift liest und hier von "Skandal" spricht. Seriöser Journalismus sieht anders aus. Ich bin nicht der Autor des Weltartikels, war aber Leiter Controlling eines internationalen Unternehmens. .....
Böck / 05.04.19 / 15:58 Uhr Übrigens ich bin bei 110,85 eingestiegen.
heysexy / 05.04.19 / 16:45 Uhr Und heute haben sie urlaub oder wie? ohne Nachweis bringen ihre Kaufbekundungen nix, genauso wie das andere Palawer
Böck / 05.04.19 / 17:06 Uhr Anspruch auf Jahresrlaub, wie jeder andere auch. Sie werden persönlich und weichen vom Artikel ab. Möchten Sie jetzt eine Abrechnung sehen? Sie sind derjenige, der Vermutung aufstellt? Was qualifiziert Sie eigentlich zu solchen Aussagen?
(mh) / 05.04.19 / 18:37 Uhr Wir bitten alle an der Diskussion teilnehmenden Personen Contenance zu bewahren. Da hier weder von der einen noch der anderen Seite „Sinnvolles“ kommt, kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Danke
Böck / 05.04.19 / 19:43 Uhr Sehr geehrter Herr Mh, schön, dass Sie sich melden. Ich hätte gerne von Ihnen erfahren wie Sie aus den Vorgängen um die Wirecard einen "Skandal" in Ihrer reißerischen Überschrift machen. Sie halten den Titel allgemein, gehen dann aber nur auf die Wirecard ein und vorallem die Bemerkung am Ende des ganzen:" Wenn Sie seriöse Börsengewinne machen und keinen „Luftnummern“ aufsitzen möchten....." ist das Sahnehäupchen. Angebrachter als einen Metadiskusionsbeitrag zu leisten, würde ich gerne erfahren, wie Sie dazu kommen indirekt die Wirecard als Skandalfirma darzustellen?