Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 01.06.20 / 9:41

Wirecard: Ausblick auf die Woche – "Triple Digits" vor der Tür!

Papiere von Wirecard (WKN: 747206) bahnen sich weiter den Weg nach oben. Währenddessen versuchen Shortseller und Teile der Presse nach wie vor, störende Nebengeräusche zu produzieren.

Seit Wochen kündigen wir beim Zahlungsabwickler wieder steigende Notierungen an – und behalten damit Recht. Heute überspringt die Aktie erstmals seit einem Monat wieder die Marke von 95 Euro. Ausgehend vom Zwischentief vor rund zwei Wochen steht nun sogar ein Kursplus von über 30% zu Buche.

Die aktuelle Tradingposition unseres Chefananalysten beläuft sich nach einer kleinen Abrundung auf noch 15.000 Aktien:

Aktie in Kürze mit Turbo-Zündung?

Auch die von uns letzten Donnerstag für den neuen Monat Juni als Zwischenschritt angekündigten "Triple Digits" geraten damit bereits in Reichweite. Nach unserem letzten Update gab es zwei weitere positive Meldungen beim DAX-Konzern: Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019 am 18. Juni wurde per Vorabbekanntmachung nochmals bestätigt. Und: Wirecard-Macher Markus Braun setzte ein klares Signal und kaufte Aktien im Wert von 2,5 Millionen Euro hinzu.

Shortseller und Medien haben vergeblich versucht, auch aus diesem enorm positiven Ereignis ein negatives Sentiment zu kreieren und verweisen im großen Stil auf ein Ermittlungsverfahren der BaFin wegen eines möglichen Insiderhandelsverstoßes. In Wahrheit ist dieser Vorgang für Wirecard-Aktonäre aber ein absolutes Non-Event. Ebenso sind die lauten Rufe profilierungssüchtiger Rechtsanwälte kaum ernst zu nehmen. Etwaige Klagen gegen den Milliardenkonzern dürften schlussendlich im Sande verlaufen.

Das Setting für einen nachhaltigen Ausbruch und eine anschließenden Neubewertung der Wirecard-Aktie im Zuge der Zahlungsvorlage ist hervorragend - vorausgesetzt das Unternehmen kann ein uneingeschränktes Testat der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young vorweisen. Braun muss liefern, sofern er über das Jahr hinaus immer noch Lenker und Denker des Konzerns sein möchte.

Unser Rat an Wirecard-Aktionäre bleibt weiterhin, sich auf die Fakten zu besinnen, die unter anderem unser umfassender Sonderreport beschreibt. Nutze darüber hinaus unbedingt unseren kostenlosen Live Chat, um Dich professionell und konstruktiv mit Hunderten anderen Wirecard-Anlegern auszutauschen!

Interessenkonflikt: Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Wirecard. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
Niko Zimmermann / 02.06.20 / 11:32 Uhr Hallo, betrachten wir die Sache Wirecard mal ganz praktisch. Der CEO kauft für 2,5 Mio Aktien. Entweder ist er ein Wahnsinniger oder er weiß schon heute, dass das Testat von EY uneingeschränkt sein wird. Außerdem ist ihm sicherlich bewusst, dass er gegen Insiderregeln in diesem Falle verstoßen hätte. Dann hat er möglicherweise nur noch gerechnet. Zum Beispiel wie folgt: Die Aktie stiegt wieder auf rund 160 Euro, das brungt mir nochmal etwa 2, 5 Mio.; davon ziehe ich dann eine Strafzahlung der BAFin ab, die sicherlich nicht so hoch ausfallen wird, da ich ja nicht. wusste was ich tat😂😂Wir werden einen riesigen Shortsqueeze sehen und die Hedgefonds bekommen eine weitere Erfahrung. Einige dieser Fonds bauen bereits ihre Pisitionen ab und die Stücke werden vom Markt absorbiert, der Kurs steigt.