Manuel / 30.03.21 / 11:10

Westwing: 2021 startet furios

Die Westwing Group (WKN: A2N4H0) präsentiert heute sehr gute 2020er Gesamtzahlen. Die aus eigener Sicht „starken Ergebnisse“ und der Ausblick locken Käufer in die Aktie des SDAX-Neulings. Die steigt +8,03% auf 38,4 Euro.

Westwing schließt das letzte Jahr mit einem Umsatzzuwachs von 62 Prozent auf 433 Millionen Euro ab. Beim bereinigten EBITDA wurde eine Steigerung auf 50 Millionen Euro erzielt, das entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von 11,5 Prozent.

Geographisch wuchsen beide Konzernsegmente ungefähr gleich schnell. Das DACH-Segment meldete für 2020 ein Umsatzwachstum von 60 Prozent, während das internationale Segment auf ein Wachstum von 64 Prozent kommt.

Positive Guidance dank anhaltender Umsatzdynamik

Im vierten Quartal legten die Umsätze 76 Prozent zu. Als Grund hierfür nennt Westwing die Kauffreude seiner Kunden, so wiesen loyale Bestandskunden eine erhöhte Aktivität und Kauffrequenz auf.

Für das Gesamtjahr 2021 plant das Münchner Home&Living-Unternehmen mit „anhaltend starkem Wachstum bei hoher Profitabilität", in etwa so wie dem laufenden ersten Quartal. Das Umsatzwachstum im ersten Quartal schätzt Westwing auf ca 100 Prozent und die bereinigte EBITDA Marge soll 14 bis 15 Prozent betragen. Für das Gesamtjahr erwartet Westwing einen Umsatz zwischen 510 bis 550 Millionen Euro oder 18 bis 27 Prozent Zuwachs.

Cashflow-Potenzial entfaltet

Westwing notiert seit 21. Dezember im SDAX und kommt dadurch in den Genuss der Index-Mitgliedschaft und von Indexfonds der DAX-Familie. Das Chartbild spricht mehr als Geschäftszahlen und das sehr effiziente Cashflow-Profil der Westwing Group trägt seinen Teil zur wertsteigernden Entwicklung bei.

Westwing: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, der neuen Generation des Forums für die Aktie von Westwing.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Internet & KonsumSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare