Vectron: CEO will „bald“ liefern – kommt nun der Gamechanger?

von Redaktion  /   17. Juli 2018, 7:27  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Es scheint, als hätte sich die Vectron-Aktie (WKN: A0KEXC) oberhalb der 14 Euro stabilisiert. Zuletzt ist so viel Luft aus dem aufgeblasenen Kurs entwichen, dass sich nun die Frage stellt, ob Schnäppchenjäger hier abstauben können. 

Im Mittelpunkt: Die App Bon Vito – Get Happy. Mit ihr wollte Erneut-CEO Frank Stümmler vollmundig zum „Payback der Gastronomie“ aufsteigen. Noch ist niemand aufgestiegen, aber der Kurs deutlich unter die Räder gekommen. Nach dem Abgang von Ex-CEO Kaltner liegt der Ball nun wieder beim „neuen Alten“ Boss Stümmler. Und der will bald liefern …

Kassenspezialist bleibt Kassenspezialist

Insofern wird der Kassensystemhersteller auch als solcher beurteilt. Das kapitalintensive Geschäftsmodell besitzt in der Regel nicht die hohen Gewinnmargen eines  digitalen Tools wie der Get Happy App. Konkret wird Vectron weiterhin unter Bezugnahme folgender Zahlen beurteilt:

Der Marktkapitalisierung von 95 Mio. Euro steht bei einem Umsatz von 32,4 Mio. Euro ein Nettogewinn von 1,1 Mio. Euro und ein über die vergangenen beiden Jahre im Mittel leicht negativer operativer Cashflow zu Buche.

Wir wiesen zuletzt auf die Chancen durch die von gesetzlichen Änderungen bedingte Sonderkonjunktur hin, denen zufolge Gastronomiebetriebe dem Finanzamt bis zum 1. Januar 2020 einen lückenlosen Überblick über die Tageseinnahmen bieten müssen. Für 2019 erwartet Vectron „einen signifikanten Nachfrageboom.“

Vertrauen verspielt

Mit dem Abgang des erst im Februar zum CEO avancierten Kaltner hat Vectron bei wichtigen Anlegergruppen erheblich Kredit verspielt. Informierte Investoren wissen, dass  viele Aktionäre ihre Hoffnung auf eine erfolgreiche Umsetzung der Digitalstrategie und die Etablierung von Get Happy am Markt auf Alt-CEO Kaltner gesetzt hatten.

Trotz Bekundungen des aus dem Aufsichstrat an die geschäftsführende Spitze gewechselten Stümmler, es werde keinen Strategiewechsel geben, witterten Investoren Schlimmeres. So scheint es, als antizipiere die Börse, dass ein erfolgreicher Roll-Out von Get Happy deutlich unwahrscheinlicher geworden ist, ohne vorerst ganz vom Tisch zu sein.

Stümmler muss liefern – Coca Cola Deal wäre Gamechanger

Ein Deal mit Coca Cola (WKN: 850663 / NYSE:KO) wäre wohl der Gamchanger und würde die Vectron-Aktie mit einiger Sicherheit auf derzeit nicht erahnte Höhenflüge schicken. Um wieder Phantasie zu entwicklen, scheint mehr notwendig als zu warten. Nach eigener Aussage will CEO Stümmler „bald“ Ergebnisse liefern. Anleger erinnern sich, dass der Start der Get Happy App bereits für das erste Quartal 2018 angekündigt war und erneut verschoben wurde.

Exklusiver Anlegerzirkel für Ihren Vermögensaufbau

Treffen Sie Ihre Investment-Entscheidung mit Hilfe von Profis und finden Sie die kommenden Börsen-Highflyer in unserem neuen, hochexklusiven No Brainer Club. Ein Gremium aus erfahrenen Aktienprofis identifiziert mittels systematischer Analyse regelmäßig Werte mit exzellentem Chance-Gewinn-Verhältnis.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons