fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 02.12.19 / 8:00

Vectron: Hammer-Prognose – dahin könnte die Aktie laufen!

Ein Besuch des Eigenkapitalforums 2019 in Frankfurt, kurz EKF, hätte sich für Investoren in Vectron-Aktien (WKN: A1CX3T) gelohnt. Das Scale 30-Unternehmen steht laut am letzten Montag veröffentlichter Mittelfristplanung 2020 vor einem massiven Umsatzsprung.

Vectron stellt gemäß Mittelfristprognose für 2020 einen Umsatz von „mindestens 50 Millionen Euro“ bei einer EBIT-Marge im niedrigen zweistelligen Prozentbereich in Aussicht. Umsatztreiber ist bekanntlich die fiskalisch bedingte Umstellung im Rahmen der Kassensicherungsverordnung, wodurch die Nachfrage nach finanzamtkonformen POS-Kassensystemen wie denen von Vectron steigt.

Mit dem 1. Januar 2020 brauchen Registrierkassen in Deutschland eine technische Sicherheitseinrichtung (TSE), denn ab dann gilt die neue "Kassensicherungsverordnung" für Registrierkassen des Bundesfinanzministeriums. Betroffene können bis zum 30. September 2020 umrüsten.

Umsatz soll regelrecht explodieren 

In den Folgejahren dürften dann laut Vectron-Informationen die wiederkehrenden Erlöse mit „neuen digitalen Lösungen“ die Rolle des Umsatzgenerators übernehmen. So sollen ab 2022 diese wiederkehrenden Umsätze „auf Gesamtjahresbasis höher liegen als die des klassischen Kassengeschäfts“. Die optimistische Prognose für das Jahr 2022 lautet: ein Umsatz von über 100 Millionen Euro und das bei einer EBIT-Gewinnmarge im mittleren zweistelligen Prozentbereich.

Das hat Vectron im Digitalbereich vor 

Die große Frage ist: Wie laufen die Digitalprojekte?

In der Mitteilung zu den 9-Monatszahlen vom 22. November (wir berichteten) veranschlagte Vectron Kosten in Höhe von 2 Millionen Euro, die in Zusammenhang mit Investitionen zur Etablierung der neuen Digitalprodukte stehen. Was mögliche Fortschritte in dem Bereich betrifft, hielt sich die Gesellschaft allerdings bedeckt. In der neuesten Mitteilung spricht Vectron von „positiven Ergebnissen im bisher noch begrenzten Vertrieb der neuen digitalen Lösungen“ und zeigt sich zuversichtlich, in den nächsten Jahren auch „in diesem Bereich erheblich zu wachsen.“

Vectron ist vorwiegend Anbieter von Kassensystemen im Premiumbereich. Denkbar ist, dass Vectron eine Reihe seiner Kassensysteme basierend auf der Billigmarke Duratec systematisiert, um darüber Digitalprodukte zu monetarisieren. Die diesbezüglich geschnürten Angebote Vectrons sind laut den Analysten von Warburg Research wohl billiger für Betreiber als Vergleichsangebote.

Klar ist: Auf solche wiederkehrenden Umsätze und Gewinne, auf die Vectron sein Geschäftsmodell umstellt, kommt es heutzutage an, um am großen Cloud-Kuchen partizipieren zu können, statt mit dem reinen Verkauf von Hardware-Lösungen nur am Rande der Branchenentwicklung zu stehen.

Aktie hat gigantisches Aufwärtspotential

Vectron will sich mit den noch im Aufbau befindlichen Digitallösungen zeitgemäß am Markt positionieren und sieht eine große Chance auf wiederkehrende Erlöse. Klar ist: Für den Fall, dass die im Rahmen des Eigenkapitalforums 2019 kommunizierten Umsatz- und Gewinnziele eintreffen, hat die Aktie gigantisches Aufwärtspotential.

Der Ausblick, besonders auf das Jahr 2022, ist superoptimistisch. Bei avisierten 100 Millionen Euro Umsatz mit gewinnträchtiger Marge und einem für SaaS-Player (Software as a Service) üblichen Kurs-Umsatz-Multiple ergibt sich theoretisch ein Aufwärtspotenzial von mehreren hundert Prozent in Vectron-Aktien. Offenbar hat man in Münster mit DeutschlandCard und Primepulse die richtigen Partner gefunden.

Nach meinen Informationen direkt vom EKF halten Kapitalmarktprofis die Prognose für realistisch. Finanzkräftige Investoren sehen das offenbar ebenso. Vectron-Aktien gewannen nach Veröffentlichung der Mittelfrist-Ziele am Montag sensationell von 13,35 auf über 16 Euro in der Spitze! Eventuell könnten die Q1- und Q2-Zahlen noch für Ernüchterung bei den Digitalerlösen sorgen. Anschließend dürfte die Entwicklung bei Vectrons Zukunftsprojekten Fahrt aufnehmen. SD-Leser, die meinem Kauf-Tipp zu 8 Euro gefolgt sind, bleiben nach wie vor dabei!


Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare