Vectron-Aktie: Einen Blick wert für Anleger?

06.10.23 um 14:10

Die Vectron-Aktie (WKN: A0KEXC) schießt nach der angehobenen Gewinnprognose knapp +8% hoch. Ein Teil der Kursgewinne ist allerdings schon wieder verpufft. In den letzten Monaten verlief die Kursentwicklung sehr volatil innerhalb einer Range von 5 bis 5,7 €. Im Fokus steht weiterhin die Übernahme von Acardo. Wie wird sich der Deal mittelfristig auf den Kurs auswirken?

vectron-systems.com

ℹ️ Vectron vorgestellt

Die Vectron Systems AG ist ein Anbieter intelligenter, digitalisierter Kassensysteme, bestehend aus Hardware, Software und Cloud-Services. Der Schwerpunkt des Unternehmens mit Sitz in Münster liegt in den Branchen Gastronomie und Bäckereien. An der Börse wird es aktuell mit 42,7 Millionen € bewertet.

Gewinnprognose angehoben

Bisher ging das Unternehmen davon aus, dass das operative EBITDA zwischen 1,3 und 2,2 Millionen € liegt. Dabei waren die Zahlen von Acardo schon berücksichtigt. Die Geschäfte liefen jedoch deutlich besser als erwartet. Die logische Folge ist die Anpassung der Gewinnprognose, die Vectron am Mittwoch bekanntgab. Das neue EBITDA-Ziel liegt bei 2,2 bis 3,2 Millionen €.

Das Ertragsziel von Acardo mit 2,8 Millionen wird wohl nicht erreicht, dafür hat sich die Ertragslage bei Vectron selbst verbessert. Insgesamt ist diese Entwicklung positiv zu sehen. Zu der Umsatzprognose wurde hingegen keine Angaben gemacht. Für das laufende Geschäftsjahr lagen die Erwartungen bei 36 bis 37,8 Millionen €. Dies dürfte wohl eher konservativ sein.

Zu den Prognosen der Folgejahre will sich das Münsteraner Unternehmen ebenfalls erst später äußern. Sollte die Entwicklung nachhaltig sein, ist auch hier mit einer Anpassung nach oben zu rechnen.

Halbjahreszahlen deutlich verbessert

Aus dem Halbjahresbericht ist ersichtlich, dass die Geschäftsentwicklung sich in den ersten sechs Monaten deutlich verbessert hat. Hierzu tragen die Zahlen von dem übernommenen Coupon-Unternehmen deutlich bei.

Der Umsatz verbesserte sich von 12,8 Millionen € im Vorjahreszeitraum auf 18,5 Millionen €. Erfreulich ist der Anstieg bei den wiederkehrenden Umsätzen von 5,1 auf 6,2 Millionen €.

Beim operativen EBITDA ist ein Sprung über die Gewinnschwelle gelungen: Nach einem Verlust von 0,5 Millionen € im Vorjahreszeitraum steht jetzt operativer Überschuss von 1,7 Millionen € zu Buche.

Insgesamt ist die Geschäftsentwicklung sehr positiv zu bewerten.

Übernahmepreis gestaffelt

Der Preis für die Acardo-Übernahme ist zweigeteilt und besteht aus einer festen Zahlung sowie einer erfolgsabhängigen Zahlung. Der feste Bestandteil lag bei rund 10 Millionen € und war sofort fällig. Da Vectron nicht über diesen Betrag verfügte, wurde ein Teil über ein Verkäuferdarlehen finanziert. Der restliche Teil wurde aus der vorhandenen Liquidität erbracht. Diese war durch eine Vorauszahlung eines Werbezuschusses vorhanden.

Der variable Teil orientiert sich an dem operativen EBIT der Jahre 2023, 2024 und 2025 und ist 2026 fällig. Dabei geht die Spanne dieses Betrages von 4 bis 25 Millionen €. Bis 2026 muss Vectron ein ausreichendendes Finanzpolster erreichen.

Analysten vollkommen uneinig

Die beiden Analysehäuser GBC und Sphene Capital kommen bei der Vectron-Aktie zu völlig konträren Einschätzungen. GBC sie die Geschäftsentwicklung sehr optimistisch und sieht einen fairen Kurs bei 10 €. Hier wird die Übernahme sehr positiv eingestuft, was bei den Geschäftszahlen deutlich wird.

Ganz anderer Meinung ist Sphene Capital. Die Gesellschaft hat in ihrer jüngsten Einschätzung ihr Kursziel von 1,39 auf 1,77 € nach oben angepasst. Hier sieht man zwar den Fortschritt durch die Übernahme, insgesamt ist die bisherige Grundhaltung jedoch negativ. Die Prognosewerte von Vectron allein wurden in der Vergangenheit nicht erreicht. Problematisch sieht man auch die Erbringung des Übernahmepreises.

Weiteres Potenzial gering

In diesem Artikel habe ich ein Zielkurs von 5,50 € als fair angesehen. Mit dem jetzigen Kursniveau ist dies erreicht. Aufgrund der besseren Ertragslage erhöhe ich meine Einschätzung auf 6,50 €. Die Einschätzung von GBC ist aus meiner Sicht zu hoch. Ebenfalls teile ich auch nicht die Meinung von Sphene Capital. Vectron hat gezeigt, dass die Übernahme sinnvoll ist. Auf Basis der Halbjahreszahlen dürfte die Prognosewerte gut zu erreichen sein.

Bezüglich der Erbringung des Übernahmepreises bin ich zuversichtlich, dass das gelingt. Bis 2026 dürfte die Rückzahlung des Verkäuferdarlehens erledigt sein und ausreichende Liquidität vorhanden sein.

Mein Fazit: Die Vectron-Aktie eignet sich in erster Linie für risikoorientierte Anleger, da bei dem Nebenwert immer wieder größere Schwankungen auftreten können.

💬 Vectron-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Small Caps

Mehr News & Meinungen zu Vectron-Aktie

03.07.23 um 9:35

Vectron-Aktie: Zurück in der Erfolgsspur?