Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Valneva-Aktie: Der Ton macht die Musik!

Frank / 19.05.22 / 8:44

Überraschung am frühen Morgen: Valneva (WKN: A0MVJZ) teilt mit, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) die Einreichung eines Zulassungsantrags für den Covid-19-Impfstoff VLA 2001 akzeptiert habe. Bei Tradegate explodiert der Kurs zunächst um über +13% auf 11,55 €, aktuell kommt er leicht zurück. Was steckt tatsächlich hinter der neuen Nachricht?

Valneva ist ein französisches Biotechunternehmen mit Hauptsitz in Saint-Herbain. Die Firma entwickelt und vermarktet Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten. Mit seinem Totimpfstoff VLA 2001 verfügt Valneva über ein Vakzin gegen das Coronavirus, das bislang jedoch nur in Großbritannien, im Königreich Bahrain und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zugelassen ist. An der Börse hat das Unternehmen derzeit einen Wert von 1,1 Milliarden €.

Frohe Kunde zwischen den Zeilen

Es heißt oft, der Teufel stecke im Detail. Allerdings zeigt sich mitunter auch eine frohe Kunde, wenn man zwischen den Zeilen liest. So ist es heute beim französisch-österreichischen Impfstoffhersteller. Anleger warten hier händeringend auf die erlösende Nachricht, dass die EU-Behörde den Covid-19-Impfstoff VLA 2001 zulässt. Die gibt es heute allerdings von Valneva keinesfalls.

Die Biotech-Chance des Jahres! 
Unser Geheim-Tipp Nr.1

  • Kaufe 1$ für gerade einmal 40 Cent - völlig unterbewertet 
  • Einmaliges Chance-Risiko-Profil - so eine Aktie findest Du nur alle 2-3 Jahre!
  • Restrukturierung des Unternehmens macht 2022 enorme Kursgewinne möglich

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Im Grunde ist die Mitteilung nur die Verkündung eines formalen Aktes. Dass die EMA einen Zulassungsantrag akzeptiert, womit der Totimpfstoff VLA 2001 vom rollierenden Prüfverfahren in das formale Prüfverfahren durch den Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA übergeht, ist an sich nichts Besonderes.

Der bedeutsame Satz ist dieser: „Wenn der CHMP Valnevas Antrag auf bedingte Marktzulassung akzeptiert, rechnet das Unternehmen im Juni 2022 mit einer positiven CHMP-Stellungnahme.“ Im Juni also. Zuletzt hatte es noch geheißen „spätestens im Juni“. Und die Wortwahl ist bemerkenswert, denn „das Unternehmen rechnet“ bedeutet, es hat im Grunde keine Zweifel daran.

„Wir sind fest entschlossen“

Dazu passt auch der Kommentar von CEO Thomas Lingelbach:

Die Annahme des Zulassungsantrags für VLA 2001 durch die EMA ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Produktzulassung. Wir sind weiterhin fest entschlossen, gemeinsam mit den Aufsichtsbehörden, den europäischen Mitgliedsstaaten und der Europäischen Kommission daran zu arbeiten, den Menschen in Europa eine traditionellere und bewährte Covid-19-Impfstofftechnologie zur Verfügung zu stellen.

Auch hier ist die Wortwahl wichtig: „Wir sind fest entschlossen“ ist weit entfernt von dem eher resignativen Ton in der vorherigen Pressemitteilung, als es um die Ankündigung der EU-Kommission ging, den Vorabkaufvertrag über 60 Millionen Dosen VLA 2001 zu kündigen, weil vertraglich vorgesehen ist, dass der Impfstoff bis zum 30. April eine Marktzulassung von der EMA hätte erhalten müssen.

Noch ist nichts gewonnen

Wohlgemerkt: Nach wie vor ist für Valneva nichts gewonnen. Die Zulassung des Corona-Impfstoffs in der EU, der dieses Jahr insgesamt 350 bis 500 Millionen € in die Kassen spülen soll, steht weiter auf der Kippe. Und davon hängt maßgeblich ab, wie das Unternehmen an der Börse zu bewerten sein wird. Um es auf den Punkt zu bringen: keine Zulassung, keine Aktienkurse über 10 €.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Für mich liest sich die neueste Mitteilung so, dass Valneva hinter den Kulissen mächtig Dampf gemacht hat, um die – pardon – offenbar trägen Tassen der EU auf Trab zu bringen. Und dass dies offenbar geklappt hat.

Der Wert bleibt eine riskante Wette

Zuletzt hatte ich nach der Hiobsbotschaft aus Brüssel aus Vorsichtsgründen erstmal zum Ausstieg geraten. Jetzt werden die Karten neu gemischt, wobei es letztlich für Anleger dabei bleibt: Wer hier mitmacht oder einsteigen will, geht eine Wette mit einigem Risiko ein. Im Erfolgsfall winkt eine kräftige Rendite, aber die Sache kann auch schiefgehen mit dann wohl einstelligen Aktienkursen.

Valneva: Jetzt diskutieren!

Du willst wissen, wie es bei Valneva weitergeht? Dann komm zu uns in den Live Chat! Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, denn hier gibt es hochwertige Diskussionen und Du bekommst echte Informationsvorsprünge für die Aktien von Valneva!

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare