Manuel / 02.09.21 / 12:47

Robinhood: Was tun nach Paypal-Attacke?

Nasdaq-Neuling Robinhood Markets (WKN: A3CVQC) ist in der Bredouille. Fintech-Platzhirsch PayPal (WKN: A14R7U) plant seinen Einstieg in das Broker-Business. Dieses wiederum droht bei Robinhood durch die SEC reguliert zu werden.

Robinhood hat sich als Trading-App bei jüngeren Anlegern etabliert. Das von den Stanford-Absolventen Vlad Tenev und Baiju Prafulkumar geleitete Unternehmen verspricht Kunden eine „Demokratisierung der Märkte“ durch ein reformiertes Gebührensystem beim Aktienhandel, den sogenannten „Payment for Order Flow“, kurz PFOF.

PayPal möchte ein Stück vom Neobroker-Kuchen

37 Milliarden US$ Börsenwert, in der Spitze waren es 70 Milliarden US$, haben Begehrlichkeiten geweckt. Die Aktien- und Krypto-fokussierten Neobroker erfahren einen enormen Kundenzustrom durch Corona. Die deutsche Erfolgsstory Trade Republic war Investoren in der letzten privaten Finanzierungsrunde 4,4 Milliarden € wert und damit sieben Mal mehr als ein Jahr zuvor.

Auf Robinhood traden rund 20 Millionen Anleger, mit deren Aktivitäten der Broker im Zeitraum Januar bis Juni nach Abzug operativer Kosten einen Gewinn von 123 Millionen US$ erwirtschaftete. Wie der am 18. August vorgelegte Quartalsbericht zeigt, ist „Payment for Order Flow“ – also die Bearbeitung von Orderaufträgen – ein zentraler Baustein im Monetarisierungskonzept Robinhoods, das 870 Millionen der insgesamt 1,09 Milliarden US$ Halbjahresumsatz ausmacht.

SEC erwägt Verbot von PFOF-Geschäftsmodellen

Damit zum Thema Börsenaufsicht: Nach jüngsten Aussagen von deren Chef, Gary Gensler, erwägt die SEC konkret eine Regulierung der Praxis der Zahlung für Order Flow. Die Aussagen kommen nicht von ungefähr, denn seit einiger Zeit sind die Robinhood-Praktiken für die Börsenaufsicht relevant.

2019 hatte eine SEC-Abteilung Robinhoods „Best execution and payment for order flow“-Praktiken untersucht. In weiteren Klagen wurde der Trading-App vorgeworfen, irreführende Aussagen „in Kundenmitteilungen in Bezug auf die Ausführung von Geschäften und Ertragsquellen einschließlich des Order Flow“ gemacht zu haben.

Lieber PayPal als Robinhood

Ob die Handelsplattform-Story nachhaltig Börsenwert in PayPal hebt – bisher ist nur ein CNBC-Bericht bekannt – kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls ist PayPal die Aussicht auf exponentielles Wachstum, wie es Robinhood an den Tag legt, nicht zu verübeln.

Exponentielles Wachstum genügt mir bei Robinhood nicht als Grund für eine Investition. PayPal ist die Investition, mit der man als langfristig orientierter Anleger auf ein etabliertes Ökosystem setzt mit Chancen auf eine Aktienhandelsplattform.

Robinhood-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Robinhood-Aktie.

Zugehörige Kategorien: IPO & BörsengängeTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare