Nordex: Geht der Aktie jetzt die Puste aus?

von (mh)  /   31. Mai 2019, 11:20  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   1 Kommentar

Heute korrigiert die Nordex-Aktie (WKN: A0D655) um -3,81% auf 12,62 Euro. Damit fällt der Kurs auf den tiefsten Stand seit Wochen. Allerdings passiert das in einem sehr schwachen Marktumfeld. So konnte auch der am Dienstag mitgeteilte Großauftrag für einen 198-MW-Windpark in Texas kaum Momentum entfachen. 

In der kurz bevorstehenden zweiten Jahreshälfte erwartet Nordex „signifikant höhere Umsatzerlöse“, während die ersten sechs Monate von spürbar rückläufigen Umsätzen bestimmt werden dürften. Im Auftaktquartal erwirtschaftete der Windmaschinenhersteller lediglich Einnahmen in Höhe von 399 Millionen Euro nach 488 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die EBITDA-Marge war mit 0,8% so schwach wie selten zuvor. Damit ist die Geschichte jedoch längst noch nicht zu Ende erzählt.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Prognose bestätigt: Nordex liegt für 2019 im Plan

Die schwache Entwicklung im ersten Quartal war an der Börse bekannt. Fakt ist, dass Nordex am 14. Mai seine Prognose für 2019 bestätigte. Demnach liegt der Windturbinenhersteller aus Hamburg im Plan, im Gesamtjahr einen Umsatz zwischen 3,2 bis 3,5 Milliarden Euro zu erzielen. Die EBITDA-Marge soll dann bei 3,0 bis 5,0% liegen – also deutlich über der Spanne des Auftaktquartals.

Das Servicegeschäft von Nordex machte in den ersten drei Monaten 20% der Gesamterlöse aus. Zu beachten ist hier allerdings der erwähnt starke Rückgang im Stammgeschäft der Installationen.

Auftragslage anhaltend gut

Auch für 2020 berichtet die Nordex Group Großaufträge. Ein Energiekonzern hat – wie das Unternehmen am 14. Mai mitteilte – 74 Anlagen der neuen Delta4000-Turbinen im Gesamtumfang von 350 Megawatt (MW) bestellt. Seit Einführung im September 2017 belaufe sich das Auftragsvolumen für die Delta4000-Baureihe laut Nordex auf insgesamt 1.400 MW.

Für die zweite Jahreshälfte plant Nordex mit einem „deutlichen Anstieg“ der weltweiten Installationen. Quelle: Nordex SE

Hoffnungsträger sind die Delta4000-Turbinen

Stichwort Delta4000: Nordex setzt verstärkt auf diesen Typ von Windanlagen. Das vierte Turbinenmodell „N155/4.5.“ der Baureihe wurde vor wenigen Tagen auf der Messe „Windpower USA“ in Houston der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Nennleistung eines Modells liegt bei 4,5 Megawatt. Delta4000-Turbinen kommen vorwiegend außerhalb Europas in den USA, Lateinamerika, Südostasien zum Einsatz und sollen künftig die Erlöse ankurbeln.

Seit Jahresanfang hatte sich die Nordex-Aktie in nur drei Monaten von 7,58 Euro auf 15,46 Euro zwischenzeitlich mehr als verdoppelt.

1 Kommentar

  1. Klaus Arnold 3. Juni 2019 12:31

    Ich bin investieret bei der Nordex-Aktie! Würden sie jetzt nach der Korrektur schon wieder nachkaufen oder noch abwarten?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons