fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 04.11.19 / 11:42

MBB: Durchbruch bei Top-Akquisition - das gefällt Anlegern!

MBB SE (WKN: A0ETBQ) kauft zu: Wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte, übernimmt die kürzlich akquirierte Infrastruktur-Tochter Friedrich Vorwerk (wir berichteten) vom französischen SPIE-Konzern den vollständigen Besitz an den Energiewirtschaftsfirmen Bohlen & Doyen Bau GmbH sowie Bohlen & Doyen Service & Anlagentechnik GmbH.

Die Akquisition soll der Gesellschaft zu einem zusätzlichen Wachstumsschub verhelfen. Die Friedrich Vorwerk Gruppe selbst erzielt einen Jahresumsatz im dreistelligen Millionenbereich. Zusammen mit den beiden Bohlen & Doyen-Gesellschaften wird die Umsatzmarke aller Wahrscheinlichkeit nach auf mehr als 200 Millionen Euro angehoben, so MBB.

Die Bohlen & Doyen Bau GmbH und die Service und Anlagentechnik GmbH - beide mit Zentrale im nordfriesischen Wiesmoor - sind unter anderem in den Bereichen Landkabelbau und Tiefbau aktiv. MBB bescheinigt dem neuen Akquisitionsziel "hervorragende Expertise […] beim Verlegen von Rohren für Stromtrassen". So sei Bohlen & Doyen ein "führender Anbieter für den Bau von Pipelines und erdverlegten Stromtrassen."

MBB profitiert vom Infrastruktur-Boom

Stichwort Energiewende: Auf dieses Ereignis verweist MBB in seinen Veröffentlichungen regelmäßig. Diese politisch initiierte Transformation macht bekanntlich einen Ausbau des Strom-Übertragungsnetzes hierzulande notwendig, laut MBB seien mehrere tausend Kilometer davon betroffen. Die Investitionen in den Infrastrukturboom, großteils von Staatsseite, sollen sich bis 2035 auf 68 Milliarden Euro belaufen. Die neuformierte Friedrich Vorwerk Gruppe, in der Bohlen & Doyen seinen Namen weiterführen darf, wird 2019 "voraussichtlich einen annualisierten Umsatz von über 200 Millionen Euro" erwirtschaften. Damit dürfte die neueste MBB-Akquisition vom den hohen Infrastrukturinvestitionen profitieren.

Wie geht es für die MBB-Aktie weiter? 

Die Mittelstands-Holding unter der Leitung von CEO Dr. Christof Nesemeier hatte zuletzt bei Investoren einen schweren Stand. Grundsätzlich sehen wir hier wegen der verständlichen Expansionspolitik ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Richtungsweisend für den weiteren Kursverlauf und dafür, ob mbb-Aktien ihre Rekordstände aus 2017 bei jenseits der 100 Euro erreichen, dürfte aus charttechnischer Sicht die 200-Tage-Linie sein, die bei 70,16 Euro verläuft. mbb-Aktien notieren zur Stunde leicht im Plus bei 62,40 Euro.

 
 
 
 
Weitere Artikel
Kommentare