Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 30.03.20 / 13:13

Leoni: Aktie bleibt ein heißes Eisen

2019 war ein Gruseljahr für den Leoni-Konzern (WKN: 540888). Unter dem Strich steht ein Nettoverlust von -435 Millionen Euro. Die Aktie trägt den heute vorgelegten Geschäftsbericht 2019 infolge großteils bekannter Zahlen mit Fassung und notiert nahezu unverändert bei 6,68 Euro.

Mit seinen Bordnetzsystemen und Kabellösungen für das Energie- und Datenmanagement in Fahrzeugen erwirtschaftete Leoni im letzten Geschäftsjahr konzernweit Einnahmen von 4,8 Milliarden Euro nach 5,1 Milliarden in 2018. Das berichtete Konzern-EBIT belief sich auf -384 Millionen Euro, großteils bedingt durch Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Effizienzprogramm Value 21 sowie Abwertungen auf Anlagevermögen.

Prominente Unterstützung 

Die Gewinn- und Verlustrechnung für 2019 liest sich wie die eines Unternehmens im Komplettumbruch. Mit Sofortmaßnahmen will Leoni die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie abfedern (wir berichteten). Der ab 1. April in den Vorstand nachrückende Hans-Joachim Ziems, der beispielsweise die Werkstattkette A.T.U wieder auf Vordermann brachte, ist die Schlüsselperson für die Restrukturierung des OEM-Zulieferers. Im Mittelpunkt seines Wirkens steht die Sanierung Leonis, deren Sanierungsfähigkeit und Durchfinanzierung Anfang März durch ein Gutachten bestätigt wurde.

Darum bleibt die Aktie ein heißes Eisen

Der heute vorgelegte Geschäftsbericht 2019 zeigt die Schwachstellen. Der kritischen Kapitalausstattung will man mit operativen Sofortmaßnahmen begegnen. Das Management hat seinen Fokus auf die Cashflow-Sicherung gelegt. Der 95.000-Mitarbeiter-Konzern ist ein Schwergewicht seiner Branche, aber an der Börse nur noch ein Zwerg. Dieses Missverhältnis gilt es zu beseitigen.

Mit etwas Glück hat die Leoni-Aktie ihre Tiefs schon gesehen, wobei ich realistischerweise weiterhin mit hohen Schwankungen rechne. Neben der ohnehin schwächelnden Automobilindustrie kommt Leoni nun die Coronakrise in die Quere. Die wirtschaftlichen Folgen der absatzmäßig deutlich rückläufigen Automobilindustrie – der globale PKW-Absatz sank 2019 um -5 Prozent – zeigen sich bei Leoni nun in steigenden Schulden und nervösen Gläubigern. Ohne makroökonomische Impulse ist mit wenig Erholung für den Kurs zu rechnen.

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Leoni in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!


Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare