cyan: Schock nach Wirecard-Partnerschaft

von (mh)  /   10. Juli 2019, 11:46  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Manche sagen, das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten: Nur wenige Stunden nach dem Öffentlichwerden der Wirecard-Kooperation sammelt die cyan AG (WKN: A2E4SV) frisches Kapital bei Investoren ein – für 28,00 Euro pro Anteil. Die Reaktion vom Markt kommt unmittelbar. Die cyan-Aktie notiert zur Stunde um -9,28% schwächer bei 27,80 Euro.

Damit handeln die Aktien sogar unter dem Platzierungspreis der Kapitalerhöhung. Die Einnahmen für cyan summieren sich vor Kosten auf knapp 25 Millionen Euro. Diese will der IT-Sicherheitsanbieter nutzen, um den Wachstumskurs zu stützen. So soll in den weiteren Organisationsausbau investiert werden, aber auch Forschung und Entwicklung sollen nicht zu kurz kommen.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Kapitalerhöhung sorgt für lange Gesichter – Investitionen in „Organisationsaufbau“ geplant

Bestandsaktionäre von cyan besitzen für die aktuelle Kapitalmaßnahme kein Bezugsrecht. Abnehmer sind ausschließlich professionelle, institutionelle Anleger. Insgesamt werden rund 10 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft neu ausgegeben.

Die cyan AG baut damit ihre Eigenkapitalposition aus, dürfte damit aber auch den ein oder anderen Anteilseigner verärgern. Insbesondere den hohen Rabatt der neuen Stücke aus der Kapitalerhöhung gegenüber dem gestrigen Schlusskurs von 30,65 Euro monieren Aktionäre.

Die cyan-Gruppe will mit den Mitteln den Wachstumskurs stützen und plant, die Erlöse für den weiteren Konzernaufbau zu verwenden, ebenso wie für Forschungszwecke.

Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung will cyan AG den Organisationsaufbau der cyan-Gruppe weiter professionalisieren sowie Investitionen für Forschung & Entwicklung und für eine weitere Marktdurchdringung vornehmen.

Wirecard-Kooperation als Trostpflaster für Aktionäre

Die neuen Entwicklungen erklären ein Stück weit die relativ verhaltene Kursreaktion der cyan-Aktie auf die Bekanntgabe der Wirecard-Kooperation am Montag, die sich wohl langfristig positiv in den Zahlen bemerkbar machen wird.

Die cyan AG hat vor wenigen Tagen ihre Hauptversammlung hinter sich gebracht. Am 31. Oktober wird das Unternehmen aus München die Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2019 veröffentlichen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons