Jens / 12.10.21 / 14:14

CureVac: Aus für Covid-Impfstoff – geht's weitere -50% runter?

Eine miese Nachricht jagt für Inhaber der CureVac-Aktie (WKN: A2P71U) die nächste: Der Impfstoffkandidat der ersten Generation ist endgültig Geschichte, damit sind auch die möglichen (politisch motivierten) Umsätze seitens der EU-Kommission dahin. Die Tübinger ziehen ihren Zulassungsantrag zurück.

Curevac ist ein Biotech-Unternehmen mit rechtlichem Sitz in den Niederlanden und Zentrale in Tübingen, das sich auf die Erforschung und die Entwicklung von Arzneimitteln auf der Grundlage des Botenmoleküls mRNA spezialisiert hat.

Schon seit Monaten halten wir die Aktie für viel zu teuer. Ein politisch motivierter „Mitleidsvertrag“ mit der EU war der letzte Strohhalm für Aktionäre – und ist nun offiziell ad acta gelegt. Der vielversprechende Kandidat der zweiten Generation soll laut Management „noch im Jahr 2022“ eine Zulassung erhalten. Doch mal Butter bei die Fische:

Braucht es noch weitere Impfstoffe?

Die Impfstofflager machen langsam den Milchseen Konkurrenz. Kalkulieren wir die üblichen Verzögerungen von mindestens 1-2 Quartalen ein, kommt auch das Vakzin der zweiten Generation von CureVac einfach viel zu spät. Lukrative Doppelimpfungen sind bis dahin Geschichte, andere Hersteller werden den Markt dominieren. Der Anreiz für beschleunigte Zulassungsverfahren wird zudem nicht mehr vorhanden sein.

Unmodifizierter Ansatz verabschiedet

Bisher konzentrierte sich CureVac auf die Entwicklung von Impfstoffen auf der Basis sogenannter „unmodifizierter mRNA-Technologie“. Die beiden Platzhirsche BioNTech und Moderna nutzen hingegen „modifizierte mRNA-Technologien“ und waren damit deutlich erfolgreicher. Auch CureVacs zweiter Impfstoffkandidat gegen Covid basiert auf der ungeliebten unmodifizierten Variante. Trotz vielversprechender vorklinischer Daten glaube ich nicht, dass es am Ende des Tages zu einer Zulassung kommt, und bleibe auch bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit sehr kritisch.

Unsere Alt-Empfehlung Translate Bio mit +140% Rendite zum Übernahmepreis beziehungsweise der Käufer Sanofi verabschiedete sich ebenfalls jüngst vom unmodifizierten Ansatz. Ich prognostiziere: CureVac wird 2022 folgen.

Ist die Bewertung jetzt adäquat?

Ich bezeichnete die Marktkapitalisierung von CureVac in der Vergangenheit stets als deutlich zu hoch, wie zuletzt im August. Ist die Aktie jetzt ein Kauf?

Ich sehe zu viele rote Flaggen: zahlreiche eingestellte Partnerschaften, zeitlich sehr angenehme Insiderverkäufe sowie wiederholte Verschiebungen, nicht eingehaltene Versprechen, Salami-Taktiken bei schlechten Neuigkeiten und Datenveröffentlichungen, die sehr spärlich ausfallen. Ich halte weitere -50% für realistisch. Mit einer Marktkapitalisierung von 2-3 Milliarden US$ wäre die Firma derzeit meiner Meinung nach deutlich fairer bewertet. Ein signifikanter Teil dieser Bewertung rührt aus dem noch hohen Kassenbestand.

Weder vom Management noch von den Daten (das schließt auch alte Onkologie-Studien außerhalb der Impfstoffe mit ein) noch vom Verlauf der Partnerschaften bin ich beeindruckt und halte CureVac leider für nicht wettbewerbsfähig. Mit einer Bewertung von 7 Milliarden US$ ist CureVac immer noch eines der teuersten Forschungsunternehmen der Welt. Die Basis dafür sehe ich bisher keineswegs.

CureVac-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die CureVac-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare