Bitcoin Group: Diese Nachricht hören Anleger wirklich gerne

von (mh)  /   06. Juni 2019, 17:06  /   unter Krypto, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Etwa jeder zehnte Internetnutzer in Deutschland besitzt Kryptowährungen. Noch einmal fast genauso viele haben diese bereits einmal gehalten. Das ergibt eine neue repräsentative Studie von Blockchain Research Lab. Die Bitcoin Group (WKN: A1TNV9) dürfte sich besonders über die Ergebnisse freuen. Sie nimmt mit bitcoin.de einen prominenten Platz ein als größter digitaler Handelsplatz in Deutschland.

Damit seien Kryptowährungen laut Bitcoin Group beliebter als Aktien – die Aktienbesitzquote lag nach Angaben vom Deutschen Aktieninstitut im Jahr 2018 für Direktinvestments in Einzelwerte bei 7,1%. Kryptobesitzer zeigen auch mehr Bewegung bei Investitionen: Durchschnittlich hat der deutsche Kryptogeldnutzer 6.300 Euro in seinem digitalen Währungsportfolio – mehr als doppelt so viel wie noch ein Jahr zuvor.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Kryptos werden immer beliebter – auch als Anlageobjekt

Die mithilfe von knapp 4.000 Teilnehmenden durchgeführte Studie förderte zu Tage, dass fast jeder zehnte Internetnutzer in Deutschland Kryptowährungen besitzt. Fast genauso viele haben bereits einmal digitale Währungen gehalten. Insgesamt können 87% der Bevölkerung etwas mit dem Begriff Kryptowährungen anfangen. Beim Studieninitiator Blockchain Research Lab handelt es sich um ein unabhängiges Forschungsinstitut mit Schwerpunkt Blockchain-Technologie.

Kryptowährungen werden immer bekannter. Davon profitiert die Bitcoin Group im großen Ausmaß. Ihr gehört bitcoin.de – der am häufigsten frequentierte Handelsplatz in Deutschland, gefolgt von Coinbase und Kraken. Knapp zwei Drittel der bundesdeutschen Kryptogeld-Nutzer vertrauen der Plattform. Noch im laufenden Jahr soll es eine neue Bitcoin.de-App geben. Marco Bodewein, Geschäftsführender Direktor der Bitcoin Group, kommentiert:

Wir sind uns sicher, dass die Verbreitung weiter zunimmt, wenn erst einmal Sparprodukte wie börsengehandelte Indexfonds (ETFs) oder Schuldverschreibungen auf Kryptowährungen emittiert werden. Von dieser Entwicklung wollen wir nicht nur profitieren, sondern sie gleichzeitig auch weiter vorantreiben.

Auch die „Aufstellung der ersten Bitcoin-Geldautomaten in Deutschland“ seitens der Bitcoin Group sei geplant. Dort wird man mutmaßlich Bargeld gegen Bitcoin und Bitcoin gegen Bargeld tauschen können. Die Planungen sehen eine Realisierung des Vorhabens bis Jahresende vor.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons