fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 20.09.19 / 17:15

Beyond Meat: Mega-SKS droht, kommt jetzt der Crash?

Weiterhin stark im Fokus der internationalen Anlegergemeinde steht die Aktie von Beyond Meat (WKN: A2N7XQ). Auch hier bei sharedeals.de gab es ja schon kontroverse Diskussionen um diese Aktie. Bis vor wenigen Wochen behielten die Bullen bei der Aktie auch klar die Oberhand. Inzwischen scheint sich das Blatt jedoch nach und nach zu wenden. So kann heute nicht einmal mehr eine eigentlich positive Nachricht für Kursgewinne sorgen. Was ist davon zu halten?

Lassen Sie mich zunächst zu der eigentlich positiven Nachricht aus dem Hause Beyond Meat kommen. So meldet das Unternehmen heute, dass der bisherige Senior Vice President des Solargeschäfts von Tesla, Sanjay Shah, das Management der Gesellschaft als neuer Chief Operating Officer (COO) verstärkt. Dieser (eigentlich) positiven Nachricht zum Trotz verzeichnet die Aktie vorbörslich leichte Kursverluste.

Ansonsten ist sicherlich wissenswert, dass der Börsengang von Beyon Meat am 2. Mai 2019 erfolgte, so dass viele Haltefristen ("Lock-up Period") von Altaktionären in wenigen Wochen, nämlich per 2. November 2019, ablaufen. Unabhängig davon haben ja zuletzt ohnehin schon einige Altaktionäre, selbst Gründer und CEO Ethan Brown, bereits Kasse gemacht und mehrere Millionen Aktien zu 160 US-Dollar pro Stück am Markt platziert.

Warum sollte jetzt noch jemand mehr als 160 US-Dollar für die Aktie bezahlen?

Um dies tun zu können, mussten zuvor – mit Zustimmung der Investmentbanken, die den IPO im Mai begleitet hatten, also in erster Linie Goldman Sachs und JPMorgan – Haltefristen aufgehoben werden. Die große Frage, die sich seitdem stellt: Warum sollte jetzt noch jemand mehr als diese 160 US-Dollar je Aktie für den Titel bezahlen? Wenn doch anscheinend die Großaktionäre mit diesem Preis als Verkaufspreis sehr zufrieden waren.

Tatsächlich ist die Aktie auch im Rahmen dieser Platzierung der Altaktionäre unter die Marke von 160 US-Dollar gefallen und seitdem nicht mehr nachhaltig darüber geklettert. Damit kann man diese Marke derzeit wohl als fundamentale wie auch charttechnische Bastion nach oben ansehen. Mit anderen Worten: Voraussichtlich wird es die Aktie so schnell nicht mehr über 160 US-Dollar schaffen. Sollte dies jedoch wider Erwarten doch der Fall sein, könnte der Aktienkurs anschließend sogar kurzfristig explodieren!

Verschiedene Produkte aus dem Hause Beyond Meat, alle basieren jedoch auf Pflanzen!

Charttechnik: Interpretierbare Mega-SKS!

Unterstützt wird meine relativ pessimistische Grundhaltung gegenüber der Aktie, die in allererster Linie ja auf der von mir identifizierten fundamentalen Überbewertung (Stichwort: KUV von circa 40!) des Titels beruht, inzwischen jedoch auch von Seiten der Charttechnik. So hat sich aus rein charttechnischer Sicht eine große Umkehrformation, nämlich eine sogenannte Schulter-Kopf-Schulter (SKS) Formation herausgebildet.

Allerdings ist diese Formation in gewisser Weise interpretierbar. Klar ist nur, dass der Kopf dieser SKS-Formation das bisherige Allzeithoch um 240 US-Dollar darstellt. Die linke Schulter kann man dann entweder um 147 US-Dollar oder alternativ um 134 US-Dollar verorten. Das Problem dabei ist nämlich, dass bisher weder die rechte Schulter vollständig ausgebildet noch diese sogenannte Nackenlinie gebrochen wurde. Letzteres ist dabei zur Aktivierung der SKS-Formation jedoch essentiell.

Sollte sich letztlich die rechte Schulter im Bereich um 147 US-Dollar etablieren, würde mit einem Bruch der Marke von 147 US-Dollar die SKS aktiviert und hätte ein rechnerisches Kursziel von 147 US-Dollar – (240 US-Dollar – 147 US-Dollar) und somit bei 54 US-Dollar. Sollte sich letztlich die rechte Schulter dagegen im Bereich um 134 US-Dollar herausbilden, läge das entsprechende Kursziel nach Bruch der Nackenlinie und somit Aktivierung der Formation sogar nur bei 28 US-Dollar.

Beyond Meat-Produkte (vegan) auf dem Tisch...

Fazit: Eine überbewertete Aktie, bei der eine Mega-SKS und Insiderverkäufe drohen...

Zusammenfassend muss man daher jedem Anleger, der halbwegs bei klarem Verstand ist, von einem Kauf oder auch nur Halten der Aktie von Beyond Meat abraten. Umso verwunderlicher erscheint es da, dass zuletzt noch einige Analysten Kaufempfehlungen für den Titel ausgesprochen haben, die jedoch auch kaum noch eine positive Wirkung erzielen konnten. Wie sollen sie auch, wenn Kurse oberhalb von 160 US-Dollar ja anscheinend selbst dem Unternehmensgründer zu hoch erscheinen? Ich bleibe daher weiterhin extrem negativ für die Aktie gestimmt.

Zwar glaube ich durchaus, dass es einen gewissen Markt für "Fleisch aus Pflanzen" gibt und Beyond Meat ein durchaus gutes Unternehmen ist, dass seine Existenzberechtigung hat. Aber rund 10 Mrd. US-Dollar ist diese Firma trotzdem nicht wert. Ich rechne daher, nach Ablauf der Haltefristen mit weiteren massiven Abverkäufen durch die Insider. Spätestens diese sollten dann die Mega-SKS aktivieren, so dass die Aktie deutlich unter 100 US-Dollar zurückfallen dürfte.

Wie tief genau, bleibt natürlich noch abzuwarten. Unmöglich wäre aber selbst ein "Sell Off" auf 28 US-Dollar nicht, denn immerhin wurde die Aktie seinerzeit im Mai ja von den Investmentbanken noch mit einem fairen Wert von 25 US-Dollar an die Börse gebracht. Ob Sie die Produkte von Beyond Meat kaufen und mögen, steht auf einem ganz anderen Blatt – das ist Geschmackssache und darüber sollte man bekanntlich nicht streiten. Bei der Aktie heißt es jedoch: Finger weg!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare