Aurora Cannabis & Canopy Growth: Geht's wieder los?

16.05.24 um 10:28

Der Risiko-Appetit der Anleger wächst infolge neuer Zinshoffnungen wieder und treibt die Aurora Cannabis-Aktie (WKN: A2P4EC) sowie die Aktie von Canopy Growth (WKN: A140WQA) an. Beide Titel haben in den vergangenen fünf Handelstagen um fast +10% zugelegt. Geht da jetzt noch mehr?

Canva/Pfüderi, pixabay

US-Inflationsdaten als Treiber

Mit Spannung haben Anleger weltweit auf die neuen Inflationsdaten aus den USA gewartet, die am Mittwoch präsentiert worden sind. Nachdem sich die Verbraucherpreise im April gegenüber dem Vormonat abgeschwächt haben, haussieren Risiko-Assets wie Biotech-Aktien, Bitcoin und eben auch Cannabis-Aktien. Die Börse preist verstärkt ein, dass die US-Notenbank nun doch im September erstmals die Leitzinsen senken könnte.

Cannabis-Werte haben am Mittwoch (noch?) nicht ganz so stark profitiert. Aurora Cannabis hat an der Nasdaq um +1,71% auf 7,12 US$ zugelegt, Canopy Growth um +2,16% auf 9,91 US$. Der Wertzuwachs beider Aktien ist in diesem Jahr allerdings bereits sehr beachtlich, stehen doch bei Aurora Cannabis +50% und bei Canopy Growth sogar +107% zu Buche.

Spekulationen auf Legalisierungen

Die Rallye des Cannabis-Sektors ist ausgelöst worden durch Spekulationen auf staatliche Legalisierungen von Marihuana. So hat Deutschland bereits den privaten Besitz, Anbau und Konsum des Rauschmittels unter Einhaltung bestimmter Vorgaben erlaubt.

In den USA, dem wichtigsten Markt, will das US-Justizministerium Marihuana neu einstufen lassen als weniger gefährliche Droge. Zudem hat Vizepräsidentin Kamala Harris einen Runden Tisch zum Thema Marihuana-Reform im Weißen Haus eingesetzt. Und in Florida wird im November darüber abgestimmt, ob der persönliche Gebrauch von Marihuana durch Erwachsene legalisiert werden soll.

Ein Warnhinweis

Abseits dessen gab es kürzlich für Cannabis-Investoren einen Warnhinweis, der vielen vermutlich entgangen sein dürfte. So berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, Anleger würden den US-Cannabis-ETFs trotz der jüngsten Rallye misstrauen. Die in den USA vorgeschlagenen neuen Bundesvorschriften hätten kein neues Kaufinteresse geweckt.

ETF-Anleger seien offenbar vorsichtig, wenn es darum gehe, neue, umfangreiche Wetten auf den Sektor abzuschließen, meldete Reuters.

Ein Fest für versierte Trader

Mich bestärkt diese Nachricht in meiner Meinung, dass Investitionen in Cannabis-Aktien nur mit allergrößter Vorsicht erfolgen sollten. Solche Werte erfreuen eher die Herzen kurzfristig orientierter Trader, sofern sie über genügend Expertise verfügen. Als unbedarfter Zocker kann man hier sehr schnell auf die Nase fallen.

Schon einmal ist ein Cannabis-Hype zerplatzt wie eine Seifenblase, das war 2019/2020 nach der teilweisen Legalisierung in Kanada. Es steht stark zu befürchten, dass es diesmal erneut so laufen wird.

Aus fundamentaler Sicht sind Aktien wie Aurora Cannabis oder Canopy Growth drastisch überbewertet. Beide Unternehmen häufen weiterhin Verluste an, ob sie jemals die Gewinnschwelle überschreiten werden, steht in den Sternen. Ich würde nicht darauf wetten.

ℹ️ Aurora Cannabis & Canopy Growth in Kürze

  • Aurora Cannabis produziert Cannabis und medizinisches Marihuana.
  • Das im kanadischen Edmonton ansässige Unternehmen operiert in über 20 Ländern und ist der weltweit drittgrößte Konzern der Cannabisbranche.
  • Der Börsenwert beläuft sich auf rund 529 Millionen CA$.
  • Canopy Growth ist ein 2014 gegründetes Unternehmen, das Cannabis für medizinische Anwendungen erstellt.
  • Es hat seinen Sitz in Smith Falls im kanadischen Bundesstaat Ontario.
  • Großaktionär ist mit ca. 35% der Anteile der Getränkekonzern Constellation Brands.
  • Canopy Growth notiert an der Börse Toronto und an der New York Stock Exchange und ist ca. 1,36 Milliarden CA$ wert.

💬 Cannabis-Aktien: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Cannabis-Aktien