Autorenarchiv

Steinhoff mit Top-News: Geldgeber signalisieren Unterstützung

von Redaktion  /   12. Dezember 2017, 16:30  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Auftamen bei Steinhoff (WKN: A14XB9)? Einem aktuellen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge haben wesentliche Kreditgeber des skandalumwitterten Handelskonzerns ihre Bereitschaftung signalisiert, den Konzern weiter zu unterstützen.

Konkret habe man von mindestens drei wesentlichen Geldgebern die Unterstützung in Bezug auf eine Kreditlinie über mehr als 1 Milliarde Euro signalisiert bekommen, heißt es aus Verhandlungskreisen. Die Schulden stünden dem Vernehmen nach in drei Wochen zur Tilgung an. Die Aufschiebung der Rückzahlung soll am kommenden Dienstag im Rahmen des angekündigen Treffens mit den finanzierenden Banken diskutiert werden. Bis dahin könnte Steinhoff heutigen Berichten zufolge bereits weitere Liquidtät aus Beteilungsverkäufen generiert haben.

Nutzen Sie unbedingt unseren Live Chat, um schneller als die Masse über die neuesten Entwicklungen informiert zu werden.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Steinhoff International Holdings und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Steinhoff: In Kürze alle Sorgen los? Spannende News durchgesickert!

von Redaktion  /   12. Dezember 2017, 14:32  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge steht Steinhoff (WKN: A14XB9) möglicherweise unmittelbar vor dem Verkauf von Unternehmensbeteiligungen, die nicht zum Kerngeschäft gehören.

Steinhoff halte demnach 25 Prozent der PSG Group und 39% an der KAP Industrial. Beide Unternehmen sind an der Börse in Johannesburg notiert. Die Beteiligungen weisen laut Reuters einen Wert von rund 1,4 Milliarden Dollar auf. Der skandalumwitterte Handelskonzern hatte letzte Woche bereits angekündigt, durch Veräußerungen von Randgeschäften mindestens 1 Milliarde Euro einnehmen zu wollen.

Weiterlesen

Steinhoff: Wie hoch kann die Aktie nach der Rettung wieder steigen?

von Redaktion  /   12. Dezember 2017, 9:52  /   unter Finanznachrichten  /   1 Kommentar

Die Aktie von Steinhoff (WKN: A14XB9) konnte sich von ihren Tiefstständen nun schon wieder um mehr als +100% erholen. Von ihrem Jahreshoch bei über 5 Euro ist sie aber noch immer über +500% entfernt. Wie hoch kann es wieder gehen?

Sollten die Banken mitspielen und die ihre Kredite nicht vorzeitig fällig stellen, wovon wir aufgrund des drohenende Domino-Effekts im Konzern nicht ausgehen, könnte die Steinhoff-Aktie ihre Erholungsrallye weiter fortsetzen. Nachdem von Seitens Steinhoffs zuletzt die Rede von zweifelhaften Assets im bilanzierten Wert von 6 Milliarden Euro die Rede war, sollte dieser Betrag vom zuletzt ausgewiesenen Eigenkapital in Höhe von über 16,6 Milliarden Euro abgezogen werden.

Buchwert deutlich über 2 Euro nach Bilanzkorrektur?

Es verbliebe bei dieser Rechnung ein innerer Wert von zumindest gut 10 Milliarden Euro – oder 2,35 Euro je Aktie. Wenn die Unternehmen der Steinhoff-Gruppe tatsächlich in der Summe hochprofitabel arbeiten, wäre auf dieser Buchwertbasis noch viel Luft nach oben. Die Aktie bleibt somit spekulativ-heiß!

Nutzen Sie unbedingt unseren Live Chat, um schneller als die Masse über die neuesten Entwicklungen informiert zu werden.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Steinhoff International Holdings und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Steinhoff: Folgt heute schon die Rettungsnews?

von Redaktion  /   12. Dezember 2017, 8:23  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Der wieder steigende Aktienkurs von Steinhoff (WKN: A14XB9) könnte bereits ein Vorbote sein: Ziehen die Banken mit und halten sie die Füße still? Dann könnte dem skandalerschütterten Handelskonzern die Wende gelingen.

Am kommenden Dienstag will sich Steinhoff mit seinen Geldgebern treffen. Bereits jetzt arbeitet man an einem Stillhalteabkommen. Man hat bereits eine Reihe von Experten mit ins Boot geholt, um auch das Vertrauen bei den Banken wieder zu stärken. Man verfüge über viele erfolgreiche Unternehmen im Konzern, wurde zuletzt noch einmal versichert. Ein kurzfristiger Verkauf von Randgeschäften könnte die Liquidität zusätzlich erhöhen und die Kreditinstitute zusätzlich besänftigen. An eine Insolvenz glauben wir weiterhin nicht. Der Fall Steinhoff bleibt für Spekulanten hochspannend.

Nutzen Sie unbedingt unseren Live Chat, um schneller als die Masse über die neuesten Entwicklungen informiert zu werden.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Steinhoff International Holdings und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Steinhoff holt sich weitere Unterstützung – Rettung bis zum 19.?

von Redaktion  /   10. Dezember 2017, 21:21  /   unter Finanznachrichten  /   1 Kommentar

Im Vorfeld des Treffens mit wichtigen Geldgebern am 19. Dezember hat sich der Handelskonzern Steinhoff (WKN: A14XB9) die Unterstützung weiterer Experten gesichert. Man möchte offensichtlich bestmöglich vorbereitet in die Gespräche gehen.

Laut aktueller Meldung wird die Investmentbank Moelis & Company den Konzern bei seinen Gesprächen mit den Banken beraten. AlixPartners, Spezialisten für Turnarounds und „Krisensituationen“, werden Steinhoff im operativen Bereich und beim Liquiditätsmanagement unter die Arme greifen. Positiv: Anscheinend benötigt Steinhoff kein neues Geld von den Banken.

Weiterlesen

sharedeals.de-App: Ab sofort auch für iPhones!

von Redaktion  /   07. Dezember 2017, 23:00  /   unter Sonstiges  /   Keine Kommentare

Zwei Wochen nach dem Raketenstart der offiziellen sharedeals.de-App für Android-Geräte mit über 500 Downloads und viel positivem Feedback innerhalb kürzester Zeit folgt jetzt der Launch der iOS-Version für Apples iPhones.

Trader und Investoren können sich das mobile sharedeals.de ab sofort im Appstore kostenlos herunterladen und auch unterwegs von einer immer aktiven Community und einzigartigen SD-Recherchen profitieren. Tradingchancen rund um dir Uhr, egal an welchem Ort – mit der SD-App bleiben Sie jederzeit „one trade ahead“!

Weiterlesen

sharedeals.de startet Android-App – iOS-Version in Kürze

von Redaktion  /   24. November 2017, 22:27  /   unter Sonstiges  /   Keine Kommentare

Deutschlands spannendste Aktien-Community gibt es ab sofort auch als App – kostenlos und mit allen wichtigen Features im Gepäck! Mit dem mobilen sharedeals.de profitieren Trader und Investoren komfortabler denn je von den neuesten Entwicklungen am Aktienmarkt.

Die brandneue SD-App wurde heute in der Version 0.9.21 auf Google Play für Android-Geräte veröffentlicht. Nutzer der App erhalten alle wesentlichen Inhalte der normalen Webseite inklusive unserem einzigartigen und erst kürzlich vollständig überarbeiteten Live Chat im optimierten Mobile-Format ohne unnötigen Schnickschack. Egal ob zu Hause auf der Couch, im Büro oder unterwegs – mit der SD-App bleiben aktive Börsianer jederzeit „one trade ahead“!

Weiterlesen

Nexoptic Technology: So könnte Apple sein iPhone revolutionieren

von Redaktion  /   24. November 2017, 16:32  /   unter Aktien, Technologie, Top-Stories  /   Keine Kommentare

Apple (WKN: 865985) ist mit dem neuen X10-Smartphone am Start. Doch Apple-Aktien sind kaum teurer als die Aktien von E-Geräteherstellern, die Waschmaschinen oder Staubsauger produzieren. Das liegt nicht zuletzt an der mangelnden Innovationsfähigkeit. Bei Smartphones könnte das kanadische Unternehmen Nexoptic Technology (WKN: A2AEVZ) für die vielleicht größte Revolution in der Geschichte der Optik seit 450 Jahren beitragen.  

Apple brachte soeben das neue X10-Superphone auf den Markt. Der Aktienkurs erfreut sich deshalb größter Aufmerksamkeit und stieg auf ein neues Allzeithoch bei 175 US$ – weil die Finanzzahlen einfach stimmen. Doch ein Manko hat die Apple-Aktie seit dem frühen Ableben von Steve Jobs leider nicht beseitigen können: Es fehlt die wirkliche Innovation und das sorgt für relativ niedrige Bewertungskennzahlen. Mit einem KGV von 14 ist Apple kaum teurer als der Haushaltsgerätehersteller Whirlpool, der auf ein KGV von 12 kommt.

Weiterlesen

NetCents: Viel Tamtam, wenig Substanz – Vorsicht!

von Redaktion  /   24. November 2017, 8:47  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

NetCents (WKN: A2AFTK) explodiert erneut und legt unter immenser Nachfrage innerhalb von zwei Tagen rund +200% zu. Der kurz zuvor vermeldete Deal mit dem Zahlungsabwickler Aliant ist jedoch kein Grund, durchzudrehen. Die aufgebauschte News ist in Wirklichkeit kaum der Rede wert.

Fünf Jahre lang sollen sich NetCents und Aliant die Umsätze teilen, welche über die bei Aliant als White-Label-Lösung eingesetzte NetCents-Plattform generiert werden. NetCents  spricht dabei großspurig von einem „Half a Trillion-Dollar Annual Volume Payment Processor“, verschweigt aber, dass Alliant und seine Händler kaum Umsätze mit Kryptowährungen verbuchen dürften, um die es hier geht.

Weiterlesen

NetCents, Glance, Bitcoin Group: Wo gibt’s nochmal +1000%?

von Redaktion  /   23. November 2017, 16:38  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Während die Tech-Aktien von NetCents (WKN: A2AFTK), Glance Technologies (WKN: A2ARHD) oder Bitcoin Group (WKN: A1TNV9) ihre 1.000% Kursgewinn schon hinter sich haben, könnte ein ähnlich lukrativer Zock aus einer völlig anderen Ecke kommen.

Die „Entscheidung zu Küchenbauer Alno soll am Freitag fallen“, war gestern in den Stuttgarter Nachrichten zu lesen. Informationen der dpa zufolge laufe derzeit ein Bieterverfahren mit einem chinesischen Investor, der sich für den insolventen deutschen Küchenhersteller interessiert. Die Alno-Aktie (WKN: 778840) könnte damit zumindest kurzfristig zum Spielball von Spekulanten werden.

Erst vergangenen Monat erlebten wir am Beispiel Air Berlin (WKN: AB1000), was Nachrichten über den Kauf von Unternehmensteilen insolventer Börsenfirmen auslösen können. Die Aktie der Fluggesellschaft gewann am 12. Oktober unter hoher Nachfrage um zeitweise mehr als +100% hinzu, nachdem bekannt geworden war, dass Lufthansa Assets von Air Berlin übernehmen würde. Genützt hat es am Ende wenig: An der Börse bleibt Air Berlin voraussichtlich als überschuldeter Mantel zurück und wird auf kurz oder lang vom Kurszettel verschwinden. Kann es bei Alno anders kommen?

Weiterlesen

Simple Follow Buttons