HelloFresh setzt Zeichen: Insiderkauf und Aktienrückkäufe!

HelloFresh
Redaktion
12.03.24 um 8:18

Das Management von HelloFresh (WKN: A16140) unternimmt nach dem Zahlen-Schock von letzter Woche erste konkrete Schritte, um verlorenes Investorenvertrauen zurückzugewinnen. Kann das die Aktie bereits zur Erholung treiben?

Canva

Gestern flatterte nachbörslich die Meldung über reihenweise Aktienrückkäufe des Unternehmens rein: Bereits vor dem großen Kursrutsch am vergangenen Freitag kaufte der Kochboxen-Anbieter demnach eigene Aktien zurück – zu noch deutlich zweitstelligen Notierungen.

Auch nach dem Preisverfall wurde eingekauft – zuletzt am Freitag zu 6,74 €. Es dürfte davon auszugehen sein, dass das Management weitere Aktienrückkäufe beauftragt, was den Kurs zusätzlich stützen sollte.

Insiderkauf vor Update am Freitag

Eine weitere Sentiment-Stütze erhält die Aktie derzeit vom Großaktionär TWG Ventures GmbH. Wie diese Nacht bekannt wurde, kaufte der Investor weitere Anteile im Wert von über einer Viertelmillion € hinzu.

Anleger hoffen nun darauf, dass HelloFresh am kommenden Freitag Vertrauen zurückgewinnen und mit einem langfristigen Ausblick überzeugen kann.

Dabei helfen könnten beispielsweise Details zu einer neuen Business Unit, die ebenfalls für Milliardenumsätze sorgen soll.

10 Milliarden € Umsatz weiterhin im Blick

HelloFresh hatte seine 2025er Ziele zwar unlängst kassiert; CFO Christian Gärtner sprach aber nach wie vor optimistisch davon, zu einem späteren Zeitpunkt das Ziel von 10 Milliarden € Umsatz und einer Milliarden € bereinigtes EBITDA erreichen zu können.

Wie bereits in einem ausführlichen Artikel geschildert, bleiben wir – so wie auch eine Reihe von Analysten – zuversichtlich hinsichtlich einer starken Rebound-Bewegung in den kommenden Tagen.

Erfahre hier alles über unseren aktuellen Top-Favoriten 2024

Interessenkonflikt: Der Autor und Mitarbeiter des Herausgebers halten Aktien des besprochenen Unternehmens HelloFresh in signifikantem Umfang. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Der Autor beabsichtigt, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnte dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Anzeigen