Autorenarchiv

Deutsche Bank: Fusion mit Commerzbank, sobald …

von Redaktion  /   31. Januar 2019, 17:26  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Die Aktien der Deutschen Bank (WKN: 514000) und auch die der Commerzbank (WKN: CBK100) stürzen heute ab. Wie die gewöhnlich gut unterrichtete US-Nachrichtenagentur Bloomberg heute mitteilt, sei ein Zusammenschluss mit der Commerzbank für die DB aktuell die „letzte Option“.

Die Zustimmung zu einer möglichen Fusion stünde demnach mindestens unter der Bedingung, dass sich die Geschäftsentwicklung bei der Deutschen Bank im Laufe der ersten drei Monate des neuen Jahres nicht spürbar verbessere. Klar ist: Ein Zusammenschluss ist eine große Triebfeder für die Aktien beider Geldhäuser. Spekulanten, die auf eine schnelle Bewegung in der Sache gesetzt hatten, verlassen nun das Schiff.

Weiterlesen

Facebook: Zuckerberg zündet Kursturbo

von Redaktion  /   31. Januar 2019, 12:57  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Das sind (Gewinn-)Statements: Facebook (WKN: A1JWVX) übertrifft die Erwartungen der Wall Street bei Weitem. Die Aktie klettert nachbörslich um bis zu 17 Prozent. Damit schlägt der Social Media-Riese Zweiflern ein Schnippchen. Es folgt Amazon (WKN: 906866) heute Abend.

Facebook wird damit wieder zum Tech-Liebling. Wenige Anleger hatten dem Social Media-Riesen eine solche Gewinnentwicklung nach dem Skandaljahr 2018 zugetraut. Nun stehen alle Zeichen auf weitere Kursgewinne bei dem Unternehmen, dessen Dienste WhatsApp, Facebook und Instagram im Schnitt mehr als 2 Milliarden Menschen täglich nutzen.

Weiterlesen

Wirecard: Es ist wieder mal Zeit für Skandale

von Redaktion  /   31. Januar 2019, 11:28  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Neue Spekulationen um die bilanzielle Integrität des Wirecard-Konzerns (WKN: 747206) seitens der Financial Times haben am Mittwoch die Aktie des Konzerns um zeitweise knapp 25 Prozent abstürzen lassen von 167,40 auf 126 Euro. Konkret wirft die FT dem Online-Zahlungsdienstleister vor, Scheinbuchungen in Asien vorgenommen zu haben. Wirecard dementierte die Anschuldigungen umgehend. 

So soll es um Scheinumsätze zwischen internationalen Tochtergesellschaften gehen. Insgesamt handle es sich um eine Summe von 37 Millionen US-Dollar. Im Verhältnis zu Wirecards Umsatz in Milliardenhöhe ist das nicht viel, jedoch ist jetzt natürlich eine gesteigerte Unsicherheit am Markt.

Nach Angaben von Reuters am Donnerstagvormittag möchte die Finanzaufsicht BaFin den gestrigen Kurssturz auf mögliche Marktmanipulation untersuchen, so eine BaFin-Sprecherin zu Reuters.

Es ist nicht das erste Mal, dass Wirecard unter Anschuldigungen gerät. Im Februar 2016 war die Wirecard-Aktie unter Betrugsvorwürfe der Analystenfirma „Zatarra Research“ geraten, in dessen Zuge eine Short-Attacke amerikanischer Hedgefonds stattfand. Auch damals lauteten die Vorwürfe u.a. auf Geldwäsche.

Weiterlesen

Pantaflix entwickelt sich zur Blackbox

von Redaktion  /   31. Januar 2019, 10:30  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   1 Kommentar

Der Kapitän verlässt das sinkende Schiff: Pantaflix (WKN: A12UPJ) meldet am Mittwoch den Abgang seines Vorstandsvorsitzenden Stefan Langefeld, der erst seit Ende April vergangenen Jahres das Amt bekleidete. Die Pantaflix-Aktie schließt gestern bei 1,235 Euro fast auf historischem Tiefstand. 

Das kurze Intermezzo des CEOs macht Aktionäre alles andere als optimistisch. Die Gesellschaft wird nun von Nicolas Paalzow alleine weitergeführt. Vor einem Jahr stand die Aktie noch bei fast 20 Euro. Mittlerweile ist sämtliche Phantasie entwichen. Wenn es so weitergeht, landet das Papier bald im Pennystockbereich.

Weiterlesen

Voltabox: Neuer Millionenauftrag – Trendwende in Sicht?

von Redaktion  /   30. Januar 2019, 13:15  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Dieser Großauftrag spült Voltabox (WKN: A2E4LE) Millionen in die Kasse und bringt auch endlich mal wieder etwas Schwung in die Aktie. Der heute vermeldete Auftrag bringt konkret einen Umsatz „im mittleren einstelligen Millionenbereich“. Voltabox liefert erneut Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Trolleybusse. 

Die entscheidende Frage: Wie nachhaltig wird der heutige Kursanstieg um zeitweise über 5 Prozent sein? Der E-Mobilitätsprofiteur weist für die ersten neun Monate sogar einen Überschuss in Millionenhöhe aus. Dafür hapert es an anderen Stellen. Da kommt es wohl gerade recht, dass das Unternehmen morgen an der vom Bankhaus Lampe veranstalteten „German Corporate Conference“ in London teilnimmt.

Weiterlesen

Wirecard: Weiter auf Rekordkurs – was bedeutet das für die Aktie?

von Redaktion  /   30. Januar 2019, 10:55  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Wirecard (WKN: 747206) meldet heute das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2018: Der Umsatz wuchs um rund 40 Prozent von 1,5 auf 2,1 Milliarden Euro. Das EBITDA stieg um 38 Prozent auf 568 Millionen Euro. Damit liegt der Zahlungsdienstleister im Bereich Online- und Mobile-Payment am oberen Ende seiner in Aussicht gestellten Spanne von 550 bis 570 Millionen Euro. Diese Schätzung war im November vom Münchner Konzern nach oben revidiert worden.

Kleiner Wermutstropfen: Im vierten Quartal 2018 „verlangsamte“ sich das Umsatzwachstum auf nur noch 36 Prozent, das EBITDA stieg um 37 Prozent. Die EBITDA-Progose für 2019 in der Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro bestätigte Wirecard. Was bedeutet das für die Aktie?

Weiterlesen

Heidelberger Druck: Was ist denn hier los?

von Redaktion  /   29. Januar 2019, 19:11  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Was ist denn bei Heidelberger Druck (WKN: 731400) los? Obwohl Geschäftspartner Masterwork für 2,68 Euro neue Anteilsscheine erwerben möchte und das in Höhe von 8,5 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals, bewegt sich der Kurs in den letzten Handelstagen stetig nach unten. 

Dabei gibt es professionelle Martkteilnehmer, die zusehendes weniger auf fallende Kurse setzen. Noch am Tag der Meldung hatte der in vielen deutschen Werten positionierte Hedgefonds Marshall Wace einen Shortbestand von 1,36 Prozent ausgewiesen. Dieser wurde Stand 25. Januar auf 1,26 Prozent verringert. Es ist davon auszugehen, dass Marshall Wace am Tag der China-Meldung (23. Januar) deutlich Aktien zugekauft hat.

Weiterlesen

Wirecard: Auf Teufel komm raus

von Redaktion  /   29. Januar 2019, 16:40  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Wenig überraschend ist die Wirecard-Aktie (WKN: 747206) 2019 der stärkste Wert im DAX. Die neue Trendstärke rührt auch daher, dass der Markt dem stark wachsenden Zahlungsdienstleister wieder eine höhere Bewertung zugestehen will – wohl auf Teufel komm‘ raus.  

Aus genannten Gründen sollte man die Aktie als Anleger nicht shorten, wenn sich die Trendstärke nun verfestigt. Die 170 Euro wären die nächste Marke, die es zu knacken gilt. Zu trendstark ist die Aktie momemtan, macht es den Anschein. Denn in den vergangenen Tagen bewegte sich der Titel in Lauerstellung.

Weiterlesen

Apple: Vor den Zahlen – kommt die Aktie endlich aus dem Quark?

von Redaktion  /   29. Januar 2019, 13:15  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

In der laufenden Woche kommt die US-Berichtssaison richtig in Fahrt: Apple (WKN: 865985) wird heute nach US-Handelsende vorlegen, Microsoft (WKN: 870747) zieht am 30. und Amazon (WKN: 906866) am 31. Januar nach (jeweils nach Börsenschluss).

Bereits jetzt ist klar: Die Geschäfte bei Apple laufen durchwachsen. Das spiegelte sich zuletzt auch in der Aktie wider. Der Kurs kommt weiter einfach nicht vom Fleck. Apple war das erste Unternehmen, das einen Marktwert von 1.000 Milliarden US-Dollar knackte. Ein erneuter Anlauf auf die 1-Billionen-Marke scheint zunächst unwahrscheinlich, aber heute und morgen könnte im Umfeld der Zahlenbekanntgabe für mutige Anleger durchaus viel zu gewinnen sein.

Weiterlesen

NVIDIA: Guidance gekappt – CEO: „Schlag in den Bauch“

von Redaktion  /   29. Januar 2019, 10:33  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

NVIDIA (WKN: 918422) kassiert seine Umsatzguidance für das Schlussquartal 2018 von 2,70 auf 2,20 Milliarden US-Dollar. Die Begründung: Eine „Verschlechterung der makroökonomischen Bedingungen, insbesondere in China“. Die Aktie rauscht zum Wochenstart 13,8 Prozent in die Tiefe, andere Tech-Papiere folgen. Chip-Pendant AMD (WKN: 863186) gibt 8 Prozent ab. 

Im Gegensatz zu anderen Leader-Aktien der Techindustrie versinkt NVIDIA weiter im Abwärtsstrudel, während die Berichtssaison in der laufenden Woche richtig Fahrt aufnimmt. Heute Abend wird Apple vorlegen, Microsoft zieht am 30. und Amazon am 31. Januar nach (jeweils nach US-Börsenschluss). Obwohl das letzte Quartal laut NVIDIA-Chef Jensen Huang ein „Schlag in den Bauch“ gewesen sei, finden wir, das ist alles halb so schlimm, wie es sich zunächst anhört.

Weiterlesen

Simple Follow Buttons