fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 30.05.18 / 16:45

Wirecard: Nun kommt der Analysten-Hammer

Wenn ein Analyst sein Kursziel für einen Multi-Milliarden-Konzern um rund 50% erhöht, dann ist das eine Ansage. Geschehen ist das nun so bei Wirecard (WKN: 747206).

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser erhöht den fairen Wert für den Münchner Online-Transaction-Spezialisten von 122 auf 180 Euro. Die Erhöhung ist verbunden mit einem Buy Rating. Der Grund: Wirecard dürfte auch 2018 organisch um mehr als 25% wachsen, so Analyst Robin Brass in einer am Montag vorliegenden Studie.

Dax – here we go?

Zuletzt war immer wieder über eine potentielle Aufnahme in den DAX gesprochen worden (wir hatten berichtet). Fakt ist: Bei einer Marktkapitalisierung von mittlerweile 16 Mrd. Euro übetrumpft der TecDax-Konzern bereits namhafte DAX-Mitglieder wie RWE (WKN: 703712), Lufthansa (WKN: 23212) oder ThyssenKrupp (WKN: 750000).

Bei 180 Euro wäre Wirecard bei allen 123.565.586 ausstehenden Aktien 22,2 Milliarden Euro wert.

Der rasante Anstieg des Aktienkurses könnte freilich nur damit gerechtfertigt werden, wenn das Firmenergebnis sprungartig steigt. Genau diesen Fall sieht Hauck & Aufhäuser bei Wirecard.

Während die Bankanalysten beim Umsatz im laufenden Jahr mit einem Wachstum von +25% rechnen, soll der Nettoprofit dank des hochgradig skalierbaren Geschäftsmodells unverhältnismäßig stark gesteigert werden in den kommenden Jahren. Das heißt, Wirecard's Marge (in Form von Gebühren) an den Online-Zahlungs-Transaktionen steigt schneller als die damit verbundenen Kosten.

Abenteurliche Bewertung

Natürlich ist Wirecard bei einem KGV von 54 (2017) mehr als ambitioniert bewertet. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt mit ungefähr 10 ebenfalls jenseits von Gut und Böse, das Kurs-Buch-Verhältnis erscheint ähnlich abenteuerlich. Wie wir jedoch alle wissen, sind Bewertungen am Markt durchaus über einen langen Zeitraum dehnbar. Bei Wirecard ist jedoch die Fallhöhe enorm, erinnern wir uns nur an die Short-Attack seitens des US-Hedgefonds Muddy Waters Anfang 2016, der sinngemäß "Löcher in der Bilanz" proklamierte.

Von Deutschlands populärstem Aktien-Chat profitieren

Sie suchen die nächste Wirecard? Besprechen Sie die kommenden Börsen-Highflyer mit unseren Experten im kostenlosen Live Chat und profitieren Sie vom Austausch innerhalb der aktivsten deutschsprachigen Nebenwert-Community.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare