Valneva: Das bedeutet der Borreliose-Readout für Anleger

01.12.22 um 10:05

Die Valneva-Aktie (WKN: A0MVJZ) springt am Morgen um rund +5% auf 6,57 € hoch, nachdem der Wirkstoffentwickler positive Zwischenergebnisse seiner Borreliose-Studie bekannt gegeben hat. Der endgültige Readout wird Ende 2023 erfolgen. Wie viel Rendite können Anleger bis dahin mit dem Biotech-Papier erzielen?

stock.adobe.com/Ascannio

Valneva ist ein französisch-österreichisches Biotech-Unternehmen mit Hauptsitz in Saint-Herbain. Die Firma entwickelt und vermarktet Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten. An der Börse wird die Gesellschaft aktuell mit rund 898 Millionen € bewertet.

Zwischen-Readout: Borreliose-Vakzin schützt auch nach 6 Monaten

Positive Zwischenergebnisse bei Valnevas Lyme-Borreliose-Wirkstoff: Am frühen Morgen gab das Unternehmen zusammen mit US-Partner Pfizer bekanntgab, dass die durch die Impfung namens VLA15 ausgelösten Antikörper auch sechs Monate nach der ersten Injektion noch vorhanden sind. Die Franzosen berufen sich dabei auf neue Daten aus der Mitte der laufenden Phase-2-Studie „VLA12-221“.

Dabei untersuchte Valneva die Persistenz der Antikörper für ihren Borreliose-Wirkstoffkandidaten bei 585 gesunden Teilnehmern im Alter von fünf bis 65 Jahren. Die Freiwilligen erhielten entweder zwei oder drei Dosen des Präparats.

Laut der neuen Daten nahmen die durch VLA15 induzierten Antikörper sowohl in den Gruppen mit zwei als auch mit drei Impfstoffdosen im Laufe der Zeit zwar ab; sie lagen jedoch deutlich über den Ausgangswerten, wobei die Antikörperspiegel bei Personen, die drei Shots erhalten haben, am höchsten waren.

Valneva und Pfizer befinden sich bei ihrer Valor-Studie für VLA15 in der Spätphase und die beiden Partner gehen davon aus, die Rekrutierung im zweiten Quartal 2023 abzuschließen. Vorbehaltlich positiver End-Daten strebt Pfizer die Zulassung des Impfstoffkandidaten in den USA und der Europäischen Union bis 2025 an.

Wieder starkes Chance-Risiko-Verhältnis

Die positiven Neuigkeiten aus der Borreliose-Studie kommen an der Pariser Euronext-Börse naturgemäß gut an: Die Valneva-Aktie legt nach Handelsstart um rund +5% auf 6,57 € zu. Anfang Oktober hatten wir bei Kursen um 5 € bereits darauf hingewiesen, dass sich das Chance-Risiko-Verhältnis für den Biotech-Titel zuletzt deutlich verbessert hat.

Wie der letzte Quartalsbericht zeigte, hat der Wirkstoffentwickler seine F&E-Aufwendungen reduziert und seine Liquiditätsposition mit einer Kapitalerhöhung im Oktober verbessert.

Auch wenn damit für bestehende Aktionäre die potenzielle Upside verwässert wurde: Dank der nun entspannten Kassensituation können die Franzosen ihr Covid-19-Debakel hinter sich lassen und sich voll und ganz auf die Entwicklung ihrer Tropenerreger-Pipeline konzentrieren. Neben dem Borreliose-Serum betreibt das Unternehmen ein vielversprechendes Impfstoffprogramm gegen das Chikungunya-Virus.

Borreliose-Showdown Ende 2023

Für Anleger, die nun bei Valneva einsteigen wollen, schätze ich die potenziell erzielbaren Renditen in den kommenden 12 Monaten auf 20 bis 50%. Sollte der endgültige Readout der Borreliose-Studie Ende 2023 positiv sein, dürften zweistellige Kurse spätestens wieder garantiert sein.

Valneva: Jetzt diskutieren!

Du willst wissen, wie es bei Valneva weitergeht? Dann komm in unseren einzigartigen Live Chat und profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von hochwertigen Diskussionen. Hier bekommst Du echte Informationsvorsprünge rund um die Valneva-Aktie!

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien Small Caps