Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Valneva: Allein das rechtfertigt den Börsenwert

Simon Ruic / 11.08.22 / 11:04

Valneva (WKN: A0MVJZ) senkt wie erwartet wegen schwacher Nachfrage nach seinem Corona-Vakzin die Umsatzprognose drastisch. Der Markt reagiert entsprechend nur mir moderaten Abverkäufen: Die Aktie rutscht bis zum Mittag um -3,5% auf 9,82 € ab. Durch die anderen aussichtsreichen Impfstoff-Programme ergeben sich für die Franzosen jedoch neue vielversprechende Marktchancen, die die meisten Börsianer noch nicht auf dem Schirm haben.

Valneva ist ein französisches Biotechunternehmen mit Hauptsitz in Saint-Herbain. Die Firma entwickelt und vermarktet Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten. Mit seinem Totimpfstoff VLA 2001 verfügt Valneva über das einzige Vakzin gegen das Coronavirus, das in der EU eine Standardzulassung erhalten hat.

Umsatzprognose drastisch gesenkt

Am frühen Donnerstag gab der Wirkstoffhersteller offiziell die Senkung seiner Umsatzprognose für das Gesamtjahr bekannt. Demnach rechnet das Unternehmen nun mit einem Jahresumsatz zwischen 340 und 360 Millionen €. Das bedeutet einen deutlichen Abstrich gegenüber der früheren Prognosespanne, die von 430 bis 590 Millionen € reichte.

Valneva trägt damit den erheblich geringeren Bestellungen für seinen Covid-19-Impfstoff Rechnung: Sowohl die Europäische Union als auch Großbritannien haben ihre Lieferverträge mit der französischen Biotech-Schmiede im Gesamtwert von über einer Milliarde € gekündigt. Die EU nimmt dem Impfstoffentwickler nun gerade einmal 1,25 Millionen Dosen ab.

Die Reaktion der Börse auf die zusammengestrichene Guidance zeigt, dass der Wegfall eines erheblichen Teils der Einnahmen des Unternehmens im Aktienkurs größtenteils bereits eingepreist war. So ist der Titel an der Pariser Euronext bis zum Mittag um nur etwa -3,5% auf 9,82 € abgerutscht.

7 Biotech-Aktien im absoluten Ausverkauf:

Renditeturbo im Bärenmarkt

  • Erfahre welche Unternehmen ihre Kassen zum Bersten gefüllt haben - die Aktien dieser 7 Firmen gibt es jetzt zum Schnäppchenpreis
  • Durchschnittlich +119% Rendite bis zum Nettokassenbestand - Forschungserfolge kommen on top!
  • Lerne, Warum der Biotech-Sektor jetzt die Kurve kriegt – während alle anderen Märkte crashen. Sichere Dir jetzt die besten Einstiegskurse!

Borreliose-Impfstoff startet Zulassungsstudie

Mit dem schwindenden Interesse an dem Corona-Totimpfstoff von Valneva konzentriert sich das Unternehmen mehr und mehr auf seinen Wirkstoffkandidaten gegen Lyme-Borreliose (VLA 15), den die Franzosen zusammen mit ihrem US-Partner Pfizer entwickeln.

Dass das Serum gegen den Tropenerreger ein Blockbuster werden kann, hat bereits der großangelegte Pfizer-Einstieg im Juni deutlich gemacht. Der Pharmariese beteiligte sich bei Valneva mit über 90 Millionen €, um die VLA-15-Entwicklung voranzutreiben.

Erst am Dienstag hatten die beiden Partner verkündet, mit der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie für das Borreliose-Vakzin begonnen zu haben. Für die Studie mit dem Namen „Valor“ sollen 6.000 Personen ab fünf Jahren an 50 Orten rekrutiert werden – darunter Deutschland, Finnland, die Niederlande, Schweden und die USA, wo der Erreger stark endemisch ist.

Wenn alles nach Plan verläuft, könnte die französische Biotech-Schmiede eine Marktzulassung theoretisch schon Ende 2023 erhalten. Im Fall eines Studienerfolgs könnte der Wirkstoffentwickler mit VLA 15 weltweit einen Jahresumsatz von 1 Milliarde US$ erzielen.

Klimawandel treibt Nachfrage nach Reise- und Tropen-Impfstoffen

Die trüben Aussichten für den Corona-Impfstoff von Valneva sind daher nicht unbedingt ein Grund, dem Unternehmen als Anleger den Rücken zu kehren – zumal der Wirkstoffentwickler bereits erfolgreich zwei Reiseimpfstoffe vertreibt und im Mai ein Vakzin gegen Chikungunya zur Marktreife gebracht hat – eine durch Mücken übertragene Viruserkrankung. Da der weltweite Markt für Chikungunya-Impfungen bis 2032 auf jährlich über eine halbe Milliarde US$ geschätzt wird, wäre allein mit diesen Aussichten der aktuelle Börsenwert von einer guten Milliarde € zu rechtfertigen.

Forscher sind sich zudem einig darüber, dass sich die Nachfrage nach den Impfstoffen gegen die Tropenkrankheiten aufgrund des Klimawandels in den kommenden Jahrzehnten immer weiter steigern wird. Anfang der Woche hat etwa das Robert Koch-Institut, die biomedizinische Leitforschungseinrichtung der Bundesregierung, davor gewarnt, dass auch in Deutschland infolge der Erderwärmung in Zukunft deutlich mehr Fälle von exotischen Erregern zu erwarten sind.

Valneva: Jetzt diskutieren!

Du willst wissen, wie es bei Valneva weitergeht? Dann komm in unseren einzigartigen Live Chat und profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von hochwertigen Diskussionen. Hier bekommst Du echte Informationsvorsprünge rund um die Valneva-Aktie!

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare