Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 08.06.21 / 14:55

Translate Bio: Große Fortschritte mit mRNA-Impfstoffen

Translate Bio (WKN: A2JPE8) treibt die mRNA-Impfstoffentwicklung mit seinem Partner Sanofi weiter mit Hochdruck voran. Jetzt meldet das Unternehmen einen weiteren bedeutenden Meilenstein. Das lässt die Kasse klingeln.

Nach der erfolgreichen Herstellung und Lieferung seines mRNA-Impfstoffkandidaten gegen Influenza erhält Translate von Sanofi die stolze Summe von 50 Millionen US-Dollar in Form einer Meilensteinzahlung. In den kommenden Wochen soll das Präparat in die klinische Testphase am Menschen gehen.

Weltweit erster mRNA-Impfstoff gegen Influenza in der klinischen Entwicklung

Seit rund drei Jahren arbeitet Translate intensiv an einem mRNA-Vakzin gegen Influenza. Der französische Pharmariese und Influenza-Weltmarktführer Sanofi hatte das Potenzial der mRNA-Plattform früh erkannt und sich seinerzeit die Lizenzrechte für diverse Impf-Indikationen gesichert.

Wenn das Produkt in den nächsten Wochen in die Phase 1 eintritt, wäre es der erste mRNA-Impfstoffkandidat in der klinischen Testphase gegen die allseits bekannte Grippe. Nach den großartigen Erfolgen im Einsatz gegen Covid-19 erwarten Experten, dass mRNA-Technologie die Impfstoff-Landschaft revolutionieren wird.

Translate verfügt mit der Sanofi-Kooperation über den weltweit umfassendsten mRNA-Impfstoff-Deal. Die Franzosen übernehmen sämtliche Kosten der Forschung und Entwicklung und leisten Meilensteinzahlungen in potenzieller Milliardenhöhe sowie spätere Umsatzbeteiligungen an Translate.

Noch viel Potenzial mit Covid-19 & Co.

Seit März haben die beiden Partner einen eigenen Impfstoffkandidaten der "2. Generation" gegen Covid-19 in der Testphase. Erste Ergebnisse stehen im bevorstehenden dritten Quartal an. Die Teams arbeiten darüber hinaus weiter daran, sämtliche Virus-Varianten zu adressieren.

Sanofi-Boss Paul Hudson unterstrich kürzlich erneut das große Potenzial der mRNA-Plattform im Rahmen eines Interviews mit Yahoo Finance. So werde man demnächst wissen, „how big“ die Plattform für Sanofi sein könne.

Derweil freut sich Translate-CEO Ron Renaud über den jüngsten Meilenstein und kündigt weitere mRNA-Impfstoffe an:

Da das klinische Programm des COVID-19-Impfstoffs noch läuft, ist die heutige Ankündigung ein weiterer wichtiger Meilenstein, der die erheblichen Fortschritte darstellt, die wir bei der Entwicklung der Impfstoffplattform im Rahmen der Zusammenarbeit erzielt haben, während wir weiterhin mehrere mRNA-Impfstoffkandidaten in die klinische Entwicklung bringen.

Die Aufholjagd hat begonnen!

Translate Bio ist hinter Moderna, BioNTech und CureVac das weltweit viertgrößte mRNA-Unternehmen. Das Spannende: Während die Bewertungen der drei Wettbewerber im Zuge extrem hoher Aufmerksamkeit zuletzt bereits um viele hundert Prozent nach oben katapultiert wurden, fliegt Translate als mRNA-Pionier mit 13 Jahren Forschungserfahrung immer noch unter dem Radar.

Mit nur gut 1,4 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung ist Translate aktuell mehr als 6.000 Prozent von der 88-Milliarden-Bewertung Modernas entfernt. BioNTech bringt derzeit rund 58 Milliarden US-Dollar, CureVac circa 23 Milliarden auf die Waage.

Zwar besitzen Moderna und BioNTech mit ihrem Covid-19-Impfstoff bereits ein erstes zugelassenes Produkt, die gigantische Bewertungsdiskrepanz rechtfertigt das aber in keiner Weise. So betonte Ron Renaud auf einem kürzlichen Investoren-Event erneut, Translate sei in einer „sehr, sehr guten Position“, um an der voraussichtlich glorreichen mRNA-Zukunft zu partizipieren.

Zuletzt hatte das Unternehmen verkündet, mit seiner Plattform abseits von Impfstoffen neben Lungen- und Lebererkrankungen unter anderem auch die Bereiche Antikörper und Proteinabbau adressieren zu wollen.

Vor allem die tiefe Herstellungs- und Delivery-Kompetenz werde sich für Translate langfristig auszahlen, glaubt Renaud. So habe man von Beginn an größten Wert darauf gelegt, die mRNA auch für chronische Erkrankungen adäquat produzieren zu können. Außerdem greife man auf eine große und ständig erweiterte Datenbank an selbst entwickelten Lipid-Nanopartikeln (LNPs) zurück, den Botenstoffen der mRNA.

Kursziel "Triple Digits"

Translate sieht sich nach jahrelanger Vorarbeit nun dazu bereit, mit seinem Plan "TBIO 2025" kräftig durchzustarten. Die Belegschaft an Profi-Wissenschaftlern und Branchenexperten wurde in den letzten Monaten fast verdoppelt. Mittlerweile sollte im Biotech-Cluster Massachusetts kaum mehr mRNA-Expertise zu akquirieren sein.

Großaktionäre wie die Baupost Group um Star-Investor Seth Klarman dürften weiterhin eine Übernahme zu zweistelligen Kursen ablehnen. Für die Translate-Aktie stehen damit so oder so dreistellige Notierungen auf der Agenda. Aktuell handelt das Papier noch bei unter 20 USD.

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber und Mitarbeiter halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Translate Bio. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber und Mitarbeiter beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
El Comerciante / 09.06.21 / 7:04 Uhr Jetzt ist es mal Zeit, Danke zu sagen. Auch wenn ich mich über euren News-Flow bez. CATB geärgert habe, hab ich durch euch auch schon viele gute Ideen bekommen. Zuletzt war es eben der Bericht über die Probleme bei CureVac, der auch die positive Aussage über TBIO enthielt. Für mich war das eine schlüssige Argumentation, vor allem der Vergleich der Market Caps zwischen TBIO und den anderen mRNA Playern und das damit verbundene Kurspotential. Also habe ich mich entschlossen, TBIO zu kaufen, was wohl eine gute Entscheidung war. Vielen Dank für diesen, aber auch schon für viele andere gute Berichte hier!
Redaktion / 09.06.21 / 9:06 Uhr Sehr lesenswert, der gestrige Auftritt von Ron Renaud bei Goldman: https://bit.ly/3px1ROg