Redaktion / 23.06.21 / 10:56

Translate Bio schlägt BioNTech, CureVac & Co. – Aktie springt +10%

Kaufattacken bei Translate Bio (WKN: A2JPE8): Das US-Unternehmen übernimmt die Führungsrolle in der Entwicklung der nächsten Generation von Grippeimpfstoffen auf Basis der zukunftsträchtigen mRNA-Technologie.

Gestern berichteten wir ausführlich über den Erfolg Translates in Zusammenarbeit mit seinem schwergewichtigen Pharma-Partner Sanofi. Gemeinsam haben es die Unternehmen geschafft, den ersten mRNA-basierten Impfstoffkandidaten gegen Influenza in die Testphase am Menschen zu überführen.

„Sanofi und Translate Bio haben ihre Wettbewerber geschlagen...“

...kommentierte gestern das renommierte Branchenmagazin FierceBiotech. Die drei größten mRNA-Player Moderna, BioNTech und CureVac habe man im wichtigen Rennen um die Zukunft des Grippeimpfstoffs hinter sich gelassen. Sanofi, selbst mit mehreren Milliarden Euro Umsatz bereits Weltmarktführer in diesem Bereich, zeigt sich begeistert und erwartet, dass künftig mehr als 50% seiner Impfstoffe auf mRNA basieren.

Im Rahmen der letzten Quartalszahlen hatte es von Seiten Sanofis gegenüber Analysten geheißen:

Wir sind sehr begeistert von unserer Partnerschaft mit Translate Bio (...) Wir glauben, dass es eine neue Grenze ist, die überschritten wurde und uns viele neue Impfstoffe auf den Weg bringen wird.

Translate und Sanofi haben es offensichtlich geschafft, chemisch unmodifizierte mRNA hochwirksam und in hohen Dosen verabreichbar zu machen. Etwas, an dem CureVac jüngst gescheitert ist. Dennoch werden die Tübinger mit rund 11 Milliarden US$ Börsenwert noch immer etwa 7-mal so hoch bewertet wie Translate.

Größte Unterbewertung aller Zeiten

Ob die Wall Street nun endlich die eklatante Unterbewertung Translates erkennt, bleibt abzuwarten. Gestern schoss der Wert jedenfalls urplötzlich unter hohen Umsätzen um +10% auf 20,66 US$ in die Höhe. Die ausbleibenden Insidertransaktionen der letzten Monate deuten darauf hin, dass wesentliche Aktionäre wie die Baupost Group in laufende Buyout-Verhandlungen mit Sanofi involviert sind. Wir denken weiterhin nicht, dass hier jemand bereit ist, seine Aktienpakete zu zweistelligen Kursen zu veräußern.

Dass Sanofi im Hintergrund längst die Strippen zieht, lassen reihenweise Indizien wie laufende Personalrotationen, inklusive dem Wechsel von Schlüsselpersonal von Sanofi zu Translate, sowie der Umzug Translates in ein neues Hauptquartier unmittelbar neben Sanofi vermuten. Die Franzosen hatten – wenig verwunderlich – bereits geäußert, im gigantischen Zukunftsfeld mRNA eine große Nummer spielen zu wollen und neben Impfstoffen auch auf Therapeutika zu schielen.

Translate Bio nimmt im Therapeutika-Bereich mit Hunderten Patenten eine Führungsrolle ein und blickt hier auf die langjährigste mRNA-Erfahrung insbesondere im Lungen- und Leberbereich zurück. Zudem besitzt man selbst entwickelte LNP-Botenstoffe, welche die mRNA sicher und effektiv ins Ziel bringen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge scheinen auch diese der Konkurrenz überlegen.

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber und Mitarbeiter halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Translate Bio. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber und Mitarbeiter beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare